- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Bauchbereich - Blähungen

Blähungen

Wenn sich im Magen und Darm bei der Verdauung sehr viele Gase bilden, spricht man von Blähungen. Dass Gase entstehen, gehört an sich zum Verdauungsvorgang. Den Großteil dieser Gase nimmt das Blut über die Darmwand auf, sodass sie über die Lungen abgeatmet werden können. Bildet sich jedoch zu viel Gas im Darm, entstehen größere Gasblässchen. Diese Gase können entweder durch den Magen nach oben entweichen, und zwar durch Aufstoßen. Oder sie können nach unten durch den Mastdarm entweichen – die so genannte Flatulenz (lat. Flatus: Wind, Blähung). Blähungen können Ausmaße annehmen, die für die Betroffenen als äußerst unangenehm empfunden werden. So kann die übermäßige Luft im Bauch zu einem Völlegefühl, aufgeblähtem Bauch, Darmgeräuschen und Schmerzen im Bauchraum führen. Zudem sind die oft unangenehmen Gerüche psychisch belastend, wenn die Betroffenen sich häufig unter Menschen aufhalten. Aus diesen Gründen sollte bei übermäßigen Blähungen auch nach den Ursachen gesucht werden. Die Gründe können ganz harmlos und lediglich durch bestimmte Nahrungsmittel oder Essgewohnheiten bedingt sein: Menschen, die sehr schnell essen und trinken, schlucken oft übermäßig viel Luft. Zudem gibt es Nahrungsmittel, die bestimmte Zuckermoleküle enthalten, die verstärkt zu Blähungen führen. Zu diesen Nahrungsmitteln gehören unter anderem Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Kohl und Sauerkraut, Eier, Vollkornbrot und Staudensellerie. Wer sehr viel Süßstoff verwendet oder viel Fett verzehrt, muss ebenfalls verstärkt mit Blähungen rechnen. Auch kohlensäurehaltige Getränke sorgen verstärkt für Gase im Verdauungsapparat. Ebenso können Blähungen eine Folge von Stress oder von Medikamenteneinnahme sein, zum Beispiel bei Antibiotika oder Medikamenten für Diabetiker. Sie können aber auch ein Warnsignal für Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten sein: Menschen, die das Gluten in verschiedenen Getreidesorten und damit Getreideprodukten nicht vertragen, leiden an Zöliakie. Dies kann genauso zu verstärkten Blähungen führen wie eine Milchzucker-Unverträglichkeit (Laktose-Intoleranz) oder eine Fruchtzucker-Unverträglichkeit (Fruktose-Intoleranz). Bei ersteren treten die Blähungen vor allem nach dem Milchgenuss auf, bei letzterem nach dem Genuss von Säften und Früchten. In diesem Fall sollten Betroffene die unverträglichen Nahrungsmittel gänzlich vermeiden. Schließlich können auch einige Erkrankungen des Darmes, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse Blähungen verursachen.

16.02.11

Newsletter An-/Abmeldung

Code: FHHX