- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Patienteninformationen

Patienteninformationen

Alles über Bewegung

1. Hippotherapie: Ein Pferd als „Therapeut “

Bewegung ist eine Voraussetzung für menschliches Wohlbefinden. Der bewegungsbehinderte Mensch muss sich dabei helfen lassen. Er braucht manchmal sogar ein Pferd als „Therapeuten“.

2. Die schönste Zeit des Jahres

Reisen ist wichtig für Körper und Seele: in Bewegung kommen, unbekannte Regionen erkunden, neue Menschen kennenlernen, den Horizont erweitern, auf andere Gedanken kommen und vor allem … sich entspannt zurücklehnen. Das gilt natürlich auch für Menschen mit einer chronischen Erkrankung.Sie sollten bei der Festlegung der Reiseziele einiges beachten.

3. Bewegung und Sport sind das Wichtigste für mich!

Für MS gab es in meinem früheren Leben nie auch nur ein kleines Anzeichen – 47 Jahre lang war ich gesund, darüber freue ich mich heute rückblickend an Tagen, an denen es mir nicht so gut geht. Ich habe immer viel Sport gemacht, vorwiegend Laufen (bis zum Marathon 2001), Fahrradfahren und Skifahren im Winter.

4. Wenn gehen schwierig wird

Gangstörungen und Gangunsicherheit gehören zu den häufigen Symptomen bei MS. Ursache sind i. d. R. Schädigungen von Nervenbahnen, die für die Bewegung zuständig sind.

5. Komplementäre Therapieverfahren bei MS

Komplementäre Therapieverfahren können unter Umständen Symptome der MS mindern. Dazu gehören zum Beispiel verschiedene Entspannungsmethoden oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln.

6. Hilfsmittel Rollstühle

Im Verlauf der MS können u. U. Bewegungseinschränkungen auftreten, deretwegen die Betroffenen zeitweilig einen Rollstuhl benötigen. Ein Rollstuhl kann dazu beitragen, weiterhin ein eigenständiges Leben zu führen.

7. Online-Befragung: Sportmotive und Bewegungsverhalten bei MS

Eine Online-Befragung zum Thema Sport führt das Institut für Sportwissenschaft und Sport in Zusammenarbeit mit dem Institut für Psychologie der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg unter MS-Betroffenen durch. Denn obwohl mittlerweile erwiesen ist, dass jede Art von Bewegung auch Menschen mit MS gut tut, treiben diese im Durchschnitt selten Sport und bewegen sich insgesamt weniger.

8. Physiotherapie – unentbehrlich in der MS-Behandlung

Physiotherapie – Maßnahmen der Krankengymnastik, der Elektro- und der Hydrotherapie (Wasseranwendungen) sowie Massagen – ist ein wichtiger Baustein bei der Behandlung von MS. Sie hat in erster Linie zum Ziel, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers soweit wie möglich wieder herzustellen, z. B. bei durch die MS entstandenen Bewegungsstörungen und/oder -einschränkungen.

9. MS-Selbsthilfegruppe Holzminden trainiert kognitive Fähigkeiten

Die MS-Selbsthilfegruppe Holzminden im Landesverband Niedersachsen der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) führte Mitte 2014 auf Initiative des Kontaktgruppenleiters Fritz Keiner einen Schnupperkurs in Life-Kinetik durch, einem Bewegungsprogramm zur Gehirnentfaltung.

10. Rollstühle – Hilfsmittel, wie andere auch

Bei Menschen mit MS kann es vorkommen, dass ein Schub Bewegungsbeeinträchtigungen nach sich zieht, die einen Rollstuhl erfordern, sich im Laufe der Zeit jedoch wieder zurückbilden. Oder sie benötigen ihren Rollstuhl für längere Strecken, nicht jedoch z. B. in den eigenen vier Wänden.

11. Therapiegeräte in der MS-Behandlung

Therapeutische Bewegungsgeräte, auch Bewegungstrainer genannt, sind in Deutschland als Hilfsmittel verordnungsfähig. Das bedeutet, dass die gesetzliche Krankenkasse i. d. R. die Kosten für ein solches Gerät übernimmt, wenn der Arzt der Ansicht ist, dass es – grob gesprochen – notwendig für eine erfolgreiche Behandlung seines Patienten ist.

12. Sport und Bewegung – fit bleiben mit MS

Bewegung macht gute Laune und den Kopf frei. Sie sorgt dafür, dass der Körper beweglich bleibt, steigert die Mobilität und körperliche Leistungsfähigkeit und erhöht das allgemeine Wohlbefinden. Das zeigen wissenschaftliche Studien immer wieder.

13. Die Wohnung barrierefrei gestalten

Bewegungseinschränkungen können zu jedem Zeitpunkt im Verlauf der MS auftreten. Spätestens, wenn die ersten Probleme auftreten, sollten sich Betroffene Gedanken darüber machen, welche Umbauten ihnen das Leben erleichtern könnten.

14. Hilfsmittel für den Alltag

Eine MS kann mit Einschränkungen des Bewegungsapparates einhergehen. Aus diesem Grund gibt es verschiedene Hilfsmittel, die Menschen mit MS den Alltag erleichtern sollen.

15. Mobil sein und mobil bleiben bei Multipler Sklerose

Da MS Auswirkungen auf das Zentralnervensystem hat, kann es unter Umständen zu Koordinationsstörungen oder Bewegungseinschränkungen und in der Folge zu Mobilitätsverlust kommen.

16. Bewegung verringert möglicherweise die Krankheitsaktivität bei Kindern

Einer Studie der Universität Toronto zufolge, veröffentlicht in Neurology, der Fachzeitschrift der American Academy of Neurology (AAN), haben Kinder mit MS, die regelmäßig Sport treiben, eine verringerte Krankheitsaktivität.

17. Klettern mit MS

Klettern und MS – ein Widerspruch? Nein, denn mittlerweile gibt es deutschlandweit in mehreren Städten Klettergruppen für Menschen mit MS. Beim sog. therapeutischen Klettern geht es darum, Kraft, Ausdauer und Motorik zu verbessern.

18. Spastik in den Griff bekommen

Im Biologieunterricht dürften die meisten Menschen im Zusammenhang mit der Funktionsweise der Muskulatur schon einmal den Begriff „Gegenspielerprinzip“ gehört haben: Ein Muskel spannt sich aktiv an, zieht sich also zusammen, während der andere sich weitgehend entspannt und lang macht bzw. dehnt.

19. Die richtige Entspannungsmethode finden

Entspannung spielt in der symptomatischen Behandlung der MS eine wichtige Rolle. Denn gezieltes Sich-Entspannen baut Stress ab und sorgt für größeres körperliches und seelisches Wohlbefinden.

20. Trainings- und Bewegungstherapie mit und ohne Geräte

Bewegungseinschränkungen sind eine häufige Folge der MS. Dazu zählen u. a. Gangunsicherheit, Lähmungen und Koordinationsstörungen. Da aber die Mobilität eine wichtige Voraussetzung für ein selbstständiges Leben ist, spielt die Bewegungstherapie eine große Rolle bei der Behandlung der MS, vor allem auch die geräteunterstützte Trainingstherapie.

21. Mit Bogenschießen kognitive und körperliche Fähigkeiten trainieren

Sport und Bewegung spielen in der MS-Therapie eine wichtige Rolle: um die Beweglichkeit und damit zugleich die Selbstständigkeit der von MS Betroffenen zu erhalten, um Stress abzubauen und die Psyche zu stabilisieren und um ganz allgemein die Lebensqualität zu verbessern.

22. Mit MS aktiv leben

Auch mit Menschen mit MS können ein vielseitiges, aktives Leben führen. Freunde treffen, Gartenarbeit, Bewegung und Reisen sind in vielen Fällen auch mit MS möglich.

23. Dekubitus vorbeugen

Eine nicht zu unterschätzende Gefahr für alle von MS Betroffenen mit größeren Bewegungseinschränkungen ist ist der Dekubitus. Darunter versteht man Verletzungen der Haut und der darunter liegenden Schichten, die durch länger andauernden Druck auf das Körpergewebe sowie durch Reibung und Scherkräfte entstehen.

24. Bewegungstherapiegeräte: Welche gibt es und was bewirken sie?

In der Behandlung von MS spielt Bewegungstraining eine große Rolle. Es dient sowohl dem Erhalt körperlicher Funktionen, die durch Schädigungen der Nerven beeinträchtigt sind, als auch zu deren Rückgewinnung. Bewegung stärkt Muskeln, Ausdauer, Gleichgewicht sowie Koordination.

25. Soziales Netzwerk für Sport und MS

Das soziale Netzwerk für Sport und MS will Betroffenen und Angehörigen dabei helfen, Bewegungsangebote in der Nähe zu finden.

26. Breathwalk: Energie und Entspannung durch Yoga-Walking

Eine neue Sportart kombiniert Walking mit Yoga: Beim Breathwalk (Breath = Atem, Walk = Lauf) werden an der frischen Luft Entspannung und Bewegung miteinander verbunden. Die Sportart, die in den USA entwickelt wurde, wird seit diesem Jahr auch von deutschen Yoga-Lehrern und Therapeuten angeboten. Im Gegensatz zum normalen Walken wird dabei das bewusste Atmen geübt, um ein Zusammenspiel von Körper und Geist zu erwirken, das die Sinne schärft, Energiereserven mobilisiert sowie Stress und negative Stimmungen abbauen kann.

Sachverwandte Themen
Newsletter An-/Abmeldung

Code: UOZX