- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Unterleib - Durchfall

Durchfall

Als Durchfall wird eine abnormale Form des Stuhlgangs bezeichnet. Bei sehr flüssigem oder voluminösem Stuhl, der täglich mehr als drei Mal vorkommt, sprechen Experten von Durchfall, Diarrhoea oder Diarrhö. Teilweise kann es bei Durchfall auch zu Blut im Stuhl kommen oder der Stuhlgang wird von krampfartigen Bauchschmerzen begleitet. Fachärztlich zählt ein einmalig flüssiger oder überdurchschnittlich heftiger Stuhlgang mit erhöhter Stuhlmenge, der vielleicht durch zu fettiges Essen oder übermäßigen Alkoholgenuss ausgelöst wurde, nicht als eine Durchfall-Erkrankung.

Durchfall ist meist das Symptom einer Krankheit. Im Allgemeinen entsteht Durchfall, wenn die Darmwände und -zellen zu viel Wasser ausscheiden und damit den Stuhl verflüssigen. Dies kann in einer bakteriellen Infektion begründet sein oder auch zu einer Begleiterscheinung bei einer Lebensmittelvergiftung gehören. Wenn bei Durchfall auch Erbrechen hinzu kommt, kann meist davon ausgegangen werden, dass es sich um eine Magen-Darm-Grippe beziehungsweise einen Infekt handelt, was bei einer Dauer von mehr als drei Tagen ärztlich untersucht werden sollte.

Durchfall-Erkrankungen, die länger als drei Tage andauern, können auch andere Ursachen haben. Durchfall ist meist die Reaktion des Körpers auf bestimmte unnormale Begebenheiten. Neben bakteriellen Infektionen kann Durchfall auch durch die Einnahme bestimmter Medikamente entstehen oder als Begleiterscheinung der Reisekrankheit auftreten. Auch übermäßiger Stress, Nervosität oder Spannungszustände, beispielsweise vor Prüfungen, können Durchfall auslösen.

Im Normalfall lässt sich Durchfall durch die Zuführung salzhaltiger schonender Nahrung, wie z. B. Gemüsebrühe und Zwieback, relativ schnell kurieren. Wichtig ist, dass der Körper den verlorenen Wassergehalt zurückbekommt. Hält der Durchfall trotzdem an, kann es sich um schwerwiegendere körperliche Ursachen handeln und der Durchfall kann chronisch werden. Durchfall tritt beispielsweise als Symptom bei einer Überfunktion der Schilddrüse, einer chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündung, einer Nahrungsmittelunverträglichkeit oder -allergie, bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen und diversen anderen Erkrankungen auf. Zur Abklärung der Ursache sollte ein Arzt konsultiert werden, damit der Durchfall nicht chronisch oder durch übermäßigen Wasserverlust gefährlich werden kann.

Sabrina Mandel

10.09.12

Newsletter An-/Abmeldung

Code: JDYB