- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Patienteninformationen

Patienteninformationen

Alles über Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe

1. 15 Jahre Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe

Im Jahr 2015 feierte der Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe sein 15-jähriges Jubiläum. Der BPS möchte „Informieren, helfen, Einfluss nehmen“.

2. Selbsthilfe bei Prostatakrebs

Der Bundesverband der Prostatakrebs Selbsthilfe e. V. ist ein Verbund von rund 240 Selbsthilfegruppen, der Betroffenen ein Forum zum Austausch bietet.

3. Landesverband Prostatakrebs Selbsthilfe Schleswig-Holstein

Der Landesverband Prostatakrebs Selbsthilfe Schleswig-Holstein feierte 2016 sein 15-jähriges Jubiläum. Gruppentreffen können ohne Anmeldung besucht werden.

4. Zehn Jahre Landesverband Prostatakrebs Selbsthilfe NRW

Der Landesverband Nordrhein-Westfalen des BPS (LPS) wurde 2004 gegründet und setzt sich seitdem in der Selbsthilfe und der Öffentlichkeitsarbeit ein.

5. Prostatakrebs-Beratungshotline

Bei der Beratungshotline des Bundesverbandes Prostatakrebs Selbsthilfe können Betroffene und Angehörige telefonische Unterstützung erhalten.

6. Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe Burgdorf

Die Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe Burgdorf besuchte 2016 die urologische Abteilung in Lübeck. und bekam dort Einblicke in neue Therapiemöglichkeiten.

7. Prostatakrebs: Zertifizierung von Tumorzentren

Ein Kritikpunkt bei der Zertifizierung von Tumorzentren ist die unterschiedliche Behandlung von größeren Kliniken und kleineren, eher ländlichen Kliniken.

8. Prostatakrebs: Behandlung in zertifizierten Zentren

Die bestmögliche Behandlung steht bei Krebserkrankungen an erster Stelle. Zertifizierte Prostatazentren sollen diese Behandlungsqualität gewährleisten.

9. Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Gelsenkirchen-Buer e. V.

Die Prostata Selbsthilfegruppe Gelsenkirchen-Buer setzt sich sowohl für Männer mit Prostatakrebs als auch mit einer gutartigen Prostatavergrößerung ein.

10. Prostatakrebs: Nutzen von Prostatakarzinom-Zentren

Prostatazentren bieten den Patienten die bestmögliche medizinische Versorgung und Betreuung. So steht z. B. ein Sozialdienst beratend zur Seite.

11. Entstehung von Prostatakrebs

Die Gründe für die Entstehung von Prostatakrebs konnte bislang nicht geklärt werden, es gibt aber gewisse Risikofaktoren für Prostatakrebs.

12. Diagnose von Prostatakrebs

Die Diagnose Prostatakrebs lässt sich anhand unterschiedlicher Verfahren wie z. B. der digital-rektalen Untersuchung stellen.

13. Therapie von Prostatakrebs

Die Therapie von Prostatakrebs kann durch operative Eingriffe, Strahlentherapie, die Gabe von Medikamenten und Hormonen oder aktive Überwachung erfolgen.

14. Diagnostik, Therapie und Prognose bei Prostatakrebs

Im Experteninterview klärt Prof. Dr. Michael Stöckle über Diagnose, Therapie und Prognose bei Prostatakrebs auf.

15. 3D-Strahlentherapie bei Prostatakrebs

Die Bestrahlung von außen durch die Haut wird als perkutane Strahlentherapie bezeichnet. Man unterscheidet zwischen der flachen und der 3D-Strahlentherapie.

16. Radikale Prostataentfernung bei Prostatakrebs

Die vollständige Entfernung der Prostata kann mit verschiedenen Therapiefolgen wie Inkontinenz oder Impotenz einhergehen.

17. Zertifizierte Prostatazentren bei Prostatakrebs

Für Prostatazentren gibt es Zertifizierungsverfahren von der Deutschen Krebsgesellschaft und dem Dachverband der Prostatazentren Deutschlands.

18. Europäischer Prostata-Tag

Europäische Urologen- und Patientenverbände haben den 15. September zum Europäischen Prostata-Tag erklärt.

19. Prostatakrebs: Behandlung nach einheitlichen Standards

Zertifizierte Prostatazentren müssen festgelegte Standards nachweisen, um eine entsprechende Qualität für die Patienten zu gewährleisten.

20. Radikal-chirurgische Eingriffe bei Prostatakrebs

Eine operative Entfernung der Prostata kann Impotenz begünstigen. Verschiedene Hilfsmittel können helfen, die Erektionsfähigkeit zu bessern.

21. Strahlentherapie bei Prostatakrebs

Eine Strahlentherapie bei Prostatakrebs kann von innen oder außen erfolgen und in verschiedenen Stadien zum Einsatz kommen.

22. Prostatakrebs: Gruppentherapie durch Selbsthilfe

Für Männer mit Prostatakrebs kann der Besuch einer Selbsthilfegruppe nach der Diagnose eine Hilfe sein, um die Erkrankung besser zu verarbeiten.

23. Rehabilitation bei Prostatakrebs

Für Männer mit Prostatakrebs gibt es Rehakliniken, die speziell auf die Nachwirkungen der Therapie, wie z. B. Inkontinenz, ausgerichtet sind.

24. Anschlussrehabilitation bei Prostatakrebs

Durch Physio-, Ergo- und Musiktherapie sollen Patienten nach Prostatakrebs in der Anschlussrehabilitation wieder körperlich physisch fit werden.

25. Radikale Prostatektomie bei Prostatakrebs

Patienten, die sich einer operativen Entfernung der Prostata unterziehen müssen, haben häufig Angst vor Folgen wie Inkontinenz.

26. Rehabilitation nach der Behandlung von Prostatakrebs

Die meisten Patienten mit Prostatakrebs werden durch die Erstbehandlung geheilt. Jedoch treten danach häufig funktionelle Störungen und Beschwerden auf.

27. Inkontinenz nach Prostatakrebs

Bei der operativen Entfernung der Prostata kann es bedingt durch eine teilweise Entnahme der Blasenschließmuskulatur zu Inkontinenz kommen.

28. Aktive Überwachung bei Prostatakrebs

Eine der Therapiemöglichkeiten bei Prostatakrebs ist die Aktive Überwachung, wenn der Tumor lokal begrenzt ist und nicht schnell wächst.

29. Beckenbodengymnastik bei Prostatakrebs

Wenn es nach einer Prostatektomie zu Inkontinenz kommt, kann Beckenbodengymnastik unter Umständen eine Besserung herbeiführen.

30. Mehr Lebensqualität mit Hormontherapie bei Prostatakrebs

Bei der Hormontherapie wird die Testosteronproduktion unterbunden, da Testosteron Einfluss auf die Aktivität der Tumorzellen haben kann.

31. Vorsorge bei Prostatakrebs

Männern ab dem 45. Lebensjahr wird empfohlen, einmal jährlich eine Vorsorgeuntersuchung für Prostatakrebs in Anspruch zu nehmen.

32. Impotenz nach Prostatakrebs

Nach einer Entfernung der Prostata kann es zu Erektionsproblemen kommen. Impotenz kann u. a. durch Medikamente oder mit einer Vakuumpumpe behandelt werden.

33. Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe Siegen feiert Geburtstag

Das Motto der 2002 gegründeten Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe Siegen lautet „Zusammen sind wir stark“.

Sachverwandte Themen
Newsletter An-/Abmeldung

Code: AZCH