- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Patienteninformationen

Patienteninformationen

Alles über Eierstockkrebs

1. BRCA-Netzwerk – Hilfe bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs

Beim BRCA-Netzwerk – Hilfe bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs e. V. haben Betroffene und Angehörige die Möglichkeit, sich Rat zu holen.

2. Intraoperative Chemotherapie bei Eierstockkrebs

Die intraoperative Chemotherapie (HIPEC) könnte eine neue Therapieoption bei Eierstockkrebs darstellen, sie muss sich aber noch in Studien bewähren.

3. Entstehung von Eierstockkrebs

Es gibt genetische Risikofaktoren, die die Entstehung von Eierstockkrebs begünstigen können. Besonders das BRCA1- und BRCA2-Gen spielen dabei eine Rolle.

4. Tumorwachstum bei Eierstockkrebs: Thrombozyten senken

Die Thrombozyten haben Einfluss auf das Tumorwachstum. Dieses Wissen wollen sich Forscher bei der Therapie von Eierstockkrebs zu Nutze machen.

5. Maligner Aszites bei Eierstockkrebs

Eine Bauchwassersucht, auch maligner Aszites genannt, tritt häufig bei Patientinnen mit Eierstockkrebs im fortgeschrittenem Stadium auf.

6. Studie zur intraoperativen Chemotherapie bei Eierstockkrebs

Im fortgeschrittenen Stadium kann bei Eierstockkrebs ggf. eine intraoperative Chemotherapie eine Option sein.

7. Selbsthilfe bei Eierstockkrebs und Gebärmutterkrebs

Für Patientinnen mit Eierstockkrebs oder Gebärmutterkrebs gibt es die Möglichkeit, Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe auszunehmen.

8. Therapie von Eierstockkrebs

Der erste Schritt bei der Therapie von Eierstockkrebs ist in der Regel eine Operation zur Entfernung des Tumors. Meist schließt sich eine Chemotherapie an.

9. Symptome von Eierstockkrebs

Symptome zeigen sich bei Eierstockkrebs meist erst im Verlauf der Erkrankung. Es kann zu Wassereinlagerungen im Bauch oder Zyklusstörungen kommen.

10. Diagnose von Eierstockkrebs

Zur Diagnose von Eierstockkrebs wird meist eine gynäkologische Tastuntersuchung und ein Ultraschall vorgenommen.

11. Lymphödem nach Eierstockkrebs

Renate Lochner erkrankte 2007 an Eierstockkrebs. Seit der Operation hat sie mit Lymphödemen zu kämpfen und muss täglich Kompressionsstrümpfe tragen.

12. Rehabilitation nach gynäkologischen Krebserkrankungen

Patientinnen haben nach einer gynäkologischen Krebserkrankung die Möglichkeit, eine onkologische Rehabilitation in Anspruch zu nehmen.

13. Therapiemethoden bei Eierstockkrebs

Zur Entfernung des Tumors wird bei Eierstockkrebs meist eine Operation durchgeführt. Es kann sich eine Chemo- oder Antikörpertherapie anschließen.

14. Gynäkologische Krebszentren

Eierstockkrebs, Gebärmutterhalskrebs und Vulvakrebs bedürfen einer qualifizierten Therapie, am besten in einem gynäkologischen Krebszentrum.

15. Experteninterview zu Eierstockkrebs

Frau Prof. Dr. Cosima Brucker beantwortet im Interview unter anderem Fragen zur Behandlung, den Heilungschancen und der Nachsorge bei Eierstockkrebs.

16. Diagnose und Therapie von Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom)

Neben der Operation bei Eierstockkrebs nimmt auch eine Kombination aus Chemotherapie und zielgerichteter Therapie an Bedeutung zu.

17. Kinderwunsch bei erblichem Brust- und Eierstockkrebs

Frauen, die eine genetische Veranlagung für Brust- und Eierstockkrebs haben, stellen sich häufig die Frage, ob sie Kinder bekommen sollten.

18. Therapiemethoden bei Eierstockkrebs

Eierstockkrebs wird meist operativ behandelt. Eine Strahlentherapie ist in der Regel keine Option.

19. Folgen der Therapie von Eierstockkrebs

Bei einigen Patientinnen kann es nach der Operation zu Wechseljahresbeschwerden oder der Entstehung von Lymphzysten kommen.

20. Eierstockkrebs – Eine Patientin erzählt ihre Geschichte

Eine Patientin berichtet über ihren Weg nach der Diagnose Eierstockkrebs. Sie erzählt von der Therapie und ihrem Umgang mit der Erkrankung.

21. Der Alltag nach der Therapie von Brust- und Eierstockkrebs

Sandra O. und Bettina O. erhielten beide die Diagnose Krebs. Sie berichten, wie es ihnen nach der Therapie erging und wie sie zurück in den Alltag gefunden haben.

22. Erblich bedingter Brust- und Eierstockkrebs

Eine Mutation in den Hochrisikogenen BRCA1 und BRCA2 kann das Risiko für Brustkrebs oder Eierstockkrebs deutlich steigern.

23. Therapieansätze bei erblichem Eierstockkrebs

Für Frauen mit einer genetischen Veranlagung für Eierstockkrebs gibt es spezielle Therapieansätze.

Sachverwandte Themen
Newsletter An-/Abmeldung

Code: LURG