- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Patienteninformationen

Patienteninformationen

Alles über Fortsätze der Nervenzellen

1. Möglicher Ansatzpunkt für Therapie

Ein Forscherteam um den LMU-Mediziner Prof. Martin Kerschensteiner und Prof. Thomas Misgeld, München, konnte nun aufklären, wie es zur Zerstörung der Axone (Fortsätze der Nervenzellen) bei MS kommt. Ihre Ergebnisse zeigen, dass die Entzündung im Nervensystem eine bislang unbekannte Form des Absterbens bzw. des Funktionsausfalls von Axonen in Nervenfasern (Axondegeneration) – die „focal axonal degeneration“ oder FAD – auslösen kann.

2. Fehlgeleitete Immunzellen greifen Nervenzellen direkt an

Neue Erkenntnisse zur MS haben Forscher in Berlin und Mainz gewonnen. Mithilfe bildgebender Verfahren, mit denen es möglich ist, Prozesse im lebenden Organismus zu untersuchen, konnten Dr. Volker Siffrin und Prof. Frauke Zipp zeigen, dass fehlgeleitete Zellen des Immunsystems auch Nervenzellen direkt angreifen

3. Schädigung myelinproduzierender Zellen könnte Entzündungen im Nervensystem hervorrufen

Durch den Tod von myelinproduzierenden Zellen kann es zum Absterben von Nervenzellen kommen. Bisher ging man davon aus, dass die Reaktion des Immunsystems bei MS durch äußerliche Einflüsse bedingt ist.

4. Neurologen entdecken neue Funktion von Astrozyten

Im Gehirn kommen außer den Nervenzellen weitere Zellen vor, die die sog. Glia bilden. Sie werden in die Zelltypen Mikroglia, Oligodendrozyten und Astrozyten unterteilt. Die Mikrogliazellen sind die Abwehrzellen des Gehirns. Ihre Aufgabe besteht darin, pathogene Substanzen zu erkennen und zu beseitigen. Die Nervenzellen im Gehirn sind über lange Fortsätze verbunden, die sog. Axone.

5. Forscher entdeckt wichtigen Mechanismus der Neurodegeneration bei der Multiplen Sklerose

Die Arbeit des Wissenschaftlers Dr. Manuel Friese vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) könnte die Erforschung und Behandlungsansätze von MS verändern. Dr. Manuel Friese beschreibt in einem Artikel der Zeitschrift Nature Medicine einen bisher unbekannten Kommunikationsweg von Nervenzellen und die Blockade desselben.

6. Manche Herpes-Viren befallen Nervenzellen – löst dies MS aus?

Forscher beschäftigen sich mit der Frage, ob sogenannte Gamma-Herpesviren Multiple Sklerose auslösen können. Es wird vermutet, dass diese Viren die Nervenzellen befallen.

7. Entstehung von Multipler Sklerose

Die Multiple Sklerose (MS), auch Encephalomyelitis disseminata (ED) genannt, ist eine Autoimmunerkrankung des Zentralen Nervensystems (ZNS), bei der fehlgeleitete Immunzellen die Ummantelung (Myelin-, Markscheiden) der Nervenzellen in Gehirn und Rückenmark angreifen. Die Ursachen der MS sind nicht eindeutig geklärt. Gleichwohl lässt sich beschreiben, was sich im Körper der Betroffenen abspielt.

Sachverwandte Themen
Newsletter An-/Abmeldung

Code: HVNG