- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Patienteninformationen

Patienteninformationen

Alles über Fußpilz

1. Therapie von Fußpilz

Die Therapie von Fußpilz erfolgt meist mithilfe von Antipilzwirkstoffen wie z. B. Bifonazol oder Clotrimazol. Eine erfolgreiche Behandlung dauert mindestens vier Wochen, je nach Schweregrad auch länger.

2. Entstehung von Fußpilz

Die Entstehung von Fußpilz hat ihre Ursache in einer Infektion mit Fadenpilzen, sog. Dermatophyten. Für ihr Überleben benötigen sie die keratinhaltigen Substanzen unserer Haut.

3. Diagnose von Fußpilz

Die Diagnose von Fußpilz gelingt in der Regel aufgrund seines Aussehens. In seltenen Fällen ist es für die Behandlung allerdings wichtig, den Erreger zu kennen. Dazu wird eine Probe der infizierten Haut untersucht.

4. Fußpilz – Behandlungstipps

Bei Fußpilz (Tinea pedis) handelt es sich um eine Pilzerkrankung der Haut an den Füßen und Zehen, die durch Hautpilze, sog. Dermatophyten, verursacht wird. Fußpilz entsteht vor allem in Bereichen, an denen es feucht und warm ist. Optimale Bedingungen findet der Fußpilz insbesondere in Schwimmbädern und Saunen, aber auch im heimischen Bad. Auch Schuhe mit mangelhafter Belüftung sind ein Risikofaktor.

5. Umgang mit Pilzerkrankungen

Pilzerkrankungen müssen gewissenschaft und über eine längere Zeit behandelt werden. Auch wenn die Symptome verschwunden sind, sollte die Therapie fortgesetzt werden.

Sachverwandte Themen
Newsletter An-/Abmeldung

Code: ZWWI