- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Stoffwechselerkrankungen - Diabetes mellitus - Ich habe Diabetes - Gewichtskontrolle bei Diabetes Typ 2

Gewichtskontrolle bei Diabetes Typ 2

Gut bei Diabetes Typ 2: Ballaststoffreiche Kost und kontrollierte Portionsgrößen

Fettzellen im Bauchspeck sondern Botenstoffe ab, die zu Insulinresistenz führen können: Eine der Ursachen für Typ 2-Diabetes. Acht von zehn Personen, die an Typ 2-Diabetes erkranken, sind übergewichtig. Für sie ist moderater Gewichtsverlust, das bedeutet 5 – 10 % des Körpergewichts, der Schlüssel, mit dem die Erkrankung in den Griff zu bekommen ist.

Die Harvard Medical School in Cambridge/Massachusetts nennt Speisen und Getränke, die einen bestehenden Diabetes verschlechtern können und solche, die Diabetes ggf. vermeiden helfen können: Günstig sind demnach Nahrungsfasern etwa aus Kleie oder Getreideflocken, Kaffee, moderater Alkoholkonsum und der Verzehr von Nüssen bzw. Nusspasten, z. B. Erdnussbutter. Ungünstig sind demnach gezuckerte Getränke, täglich rotes Fleisch und bzw. oder Wurstwaren sowie Transfettsäuren wie sie in Margarine, vielen Backwaren und Fertiggerichten vorkommen. Verzicht auf Fette oder Kohlenhydrate ist laut den Empfehlungen nicht nötig.

Entscheidend ist nach Ansicht der Harvard-Experten, was gegessen wird, und nicht wie oft. Eine spezielle Diabetes-Diät gebe es aber nicht. Wer die genannten günstigen Lebensmittel isst und gleichzeitig die schädlichen meide, verzehrt im Grunde eine natürliche Mischkost mit Schwerpunkt auf pflanzlichen Lebensmitteln. Wichtig sei außerdem eine Portionskontrolle. Nicht allein der Verzicht auf Diabetes fördernde Nahrungsmittel und Getränke bringe eine Verbesserung, sondern natürlich auch die bescheidene Portionsgröße. Hierüber berichtete das Deutsche Grüne Kreuz.

Aus Befund Diabetes 2/2010

10.08.10

Newsletter An-/Abmeldung

Code: META