- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Bauchbereich - Gewichtszunahme

Gewichtszunahme

Meist hat eine Gewichtszunahme eine simple Ursache: Die Betroffenen nehmen mehr Nahrung zu sich, als ihr Stoffwechsel verbraucht. Dieses Missverhältnis kann dadurch entstehen, dass die Betroffenen sich zu wenig bewegen, also zu wenig Kalorien verbrauchen. Oder dadurch, dass sie vermehrt Kalorien zu sich nehmen, so dass ihr Körper sie nicht verbrauchen kann.
Es gibt jedoch „normale“ Gewichtszunahmen, die keinen Anlass zur Sorge bilden: So ist es völlig natürlich, dass Schwangere oder Kinder im Wachstum in einem bestimmten Rahmen zunehmen. Wenn Menschen mit zunehmendem Alter ein wenig mehr auf die Waage bringen, ist auch dies noch unbedenklich: Schließlich arbeitet bei älteren Menschen der Stoffwechsel langsamer. Und es wird für sie auch immer schwieriger, sich ausreichend bewegen zu können. Wenn aus der Gewichtszunahme jedoch Übergewicht wird, sollte man auch hier gegensteuern. Denn sonst folgen bald Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Knie- und Hüftbeschwerden oder Rückenschmerzen.

Es gibt jedoch auch andere Ursachen für Gewichtszunahmen: So können Menschen aufgrund von Herzschwäche, Nierenerkrankungen oder Hormonumstellungen, zum Beispiel während der Schwangerschaft, Wasser im Gewebe einlagern. Diese Ödembildung wird auch Wassersucht genannt. Wasseransammlungen können auch aufgrund von Venenerkrankungen, Leberkrankheiten oder als Medikamentennebenwirkung auftreten. Besonders Kortison, Antidepressiva und einige Medikamente gegen Bluthochdruck begünstigen die Entstehung von Ödemen. Manche Frauen lagern auch kurz vor der Monatsblutung Flüssigkeit im Gewebe ein. Dieses Phänomen ist als prämenstruelles Ödem bekannt und bildet sich normalerweise von allein wieder zurück.
Ein weiterer Grund für Gewichtszunahme kann auch ein durch eine Krankheit verlangsamter Stoffwechsel sein. Hier wirkt sich besonders eine Schilddrüsenunterfunktion in einer Gewichtszunahme aus. Auch das so genannte Cushing-Syndrom, für das ein Überangebot des in der Nebennierenrinde gebildeten Hormons Kortisol verantwortlich ist, geht mit starken Gewichtszunahmen einher. Zudem gibt es einige Tumoren, die Gewichtszunahmen verursachen. Welcher Grund letztendlich dafür verantwortlich ist, kann nur eine gründliche medizinische Untersuchung klären. Betroffene sollten daher besonders dann den Arzt aufsuchen, wenn die Gewichtszunahme in sehr kurzer Zeit erfolgt ist und kaum mit den Ernährungsgewohnheiten erklärt werden kann.

25.02.11

Newsletter An-/Abmeldung

Code: AFDK