- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Patienteninformationen

Patienteninformationen

Alles über Harndrang

1. MS: Hilfe bei Blasenschwäche

Bei MS ist häufig auch die Blasenfunktion gestört, sodass es zu verstärktem Harndrang oder Inkontinenz kommen kann.

2. Hilfe für die neurogene Blase

Unter einer sog. neurogenen Harnblase verstehen Mediziner Blasenentleerungsstörungen, die durch Störungen im Nervensystem verursacht sind. Bei der MS sind diese Probleme häufig. Sie sind auf die MS-bedingten Veränderungen im Zentralnervensystem zurückzuführen.

3. Blasenprobleme und ihre Behandlung

Blasenfunktionsstörungen, die durch Nervenschäden hervorgerufen werden, bezeichnet die Medizin als neurogene Blasenfunktionsstörungen. Zu ihnen zählen auch Blasenprobleme, die infolge der MS auftreten.

4. Selbsthilfe bei Blasenschwäche und Stuhlinkontinenz

Bei Blasenschwäche kann Beckenbodentraining helfen, um die Beckenbodenmuskulatur zu stärken. Durch ein Toilettentraining wird geübt, die Abstände zwischen den einzelnen Toilettengängen zu verlängern.

5. Blasenfunktionstraining gegen Blasenfunktionsstörungen bei MS

Funktionsstörungen der Blase wirken sich in vielerlei Hinsicht auf das Leben der Patienten aus. Sie beeinträchtigen das soziale Leben, die berufliche Tätigkeit und das Sexualleben. Um das Problem in den Griff zu bekommen, gibt es z. B. bestimmte Trainingstechniken und Medikamente. Fast alle an Multipler Sklerose erkrankte Menschen haben im Verlauf der Krankheit Blasenfunktionsstörungen.

Sachverwandte Themen
Newsletter An-/Abmeldung

Code: WGUG