- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Patienteninformationen

Patienteninformationen

Alles über Hausstauballergie

1. Vorkommen von Hausstaubmilben

Vor allem die Temperaturen in den Sommermonaten bieten für Hausstaubmilben optimale Bedingungen.

2. Tipps zur Allergenvermeidung bei Hausstauballergie

Menschen mit einer Hausstauballergie sollten darauf achten, keine Staubfänger in der Wohnung zu haben und regelmäßig zu lüften.

3. Therapie einer Hausstauballergie

Erste Linderung in der Therapie von Hausstauballergie liefern Veränderungen in der Haushaltsführung und spezielle Bettwaren.

4. Diagnose einer Hausstauballergie

Zur Diagnose einer Hausstauballergie wird meist ein Prick-Test angewandt. Blutuntersuchungen können das Ergebnis spezifizieren.

5. Entstehung einer Hausstauballergie

Eine Hausstauballergie entsteht durch die Produktion von allergenspezifischen Antikörpern der Art Immunglobuline E im Körper.

6. Hausstauballergie zu Beginn der Heizperiode

Da Milben eine feuchte und warme Umgebung bevorzugen, ist es vor allem im Herbst und Winter wichtig, regelmäßig zu lüften.

7. Allergiefreies Wohnen mit Hausstauballergie

Regelmäßiges Lüften, allergendichte Überzüge und das Vermeiden von Staubfängern sind für Hausstauballergiker wichtig.

8. Allergiefreies Wohnen während der Heizperiode

Durch die Heizungsluft im Herbst und Winter werden Milben aufgewirbelt und gelangen schneller in die Atemwege.

9. Hausputz bei Hausstauballergie

Bei einer Hausstauballergie sollte die Wohnung regelmäßig mit speziellen Reinigungsgeräten gesäubert werden.

Sachverwandte Themen
Newsletter An-/Abmeldung

Code: BYTW