- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Kopf - Kopfschmerzen

Kopfschmerzen

Kopfschmerzen gehören zu den häufigsten Beschwerden überhaupt. Fast jeder Mensch hat irgendwann im Laufe des Lebens einmal mit Kopfschmerzen zu kämpfen gehabt. Man kennt sekundäre Kopfschmerzen, die Symptom für eine andere Erkrankung sind, und primäre Kopfschmerzen, bei denen die Schmerzen die eigentliche Erkrankung darstellen. Die internationale Kopfschmerzgesellschaft unterscheidet mehr als 160 Varianten – je nach Dauer, Intensität und Art der Kopfschmerzen. Es gibt stechende, pochende und dumpf-drückende Kopfschmerzen, die an unterschiedlichen Stellen lokalisiert sein können: hinter der Stirn, am Hinterkopf, im Nacken oder an den Schläfen – sowohl beidseitig als auch einseitig. Mehr als 90 Prozent der Betroffenen leiden laut der „Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft“ (DMKG) entweder an Migräne, an Spannungskopfschmerzen oder an Kopfschmerzen, die durch die übermäßige Einnahme von Schmerzmitteln verursacht werden. Typisch für Spannungskopfschmerzen ist ein dumpfer, drückender bis ziehender Schmerz, ein Gefühl, als wäre der Kopf in einen Schraubstock eingezwängt. Migränekopfschmerzen beginnen meist anfallartig und sind sehr oft auf eine Kopfhälfte beschränkt.

Ursachen von sekundären Kopfschmerzen können Infekte oder Bluthochdruck sein, genauso wie Flüssigkeitsmangel oder eine Überhitzung des Körpers. Kopfschmerzen können auch psychische Ursachen haben oder durch Schlafmangel und längeres Sitzen vor dem Bildschirm verursacht werden. Druck, zum Beispiel durch einen zu engen Helm, oder Zug, etwa durch einen zu straffen Pferdeschwanz, können ebenfalls Kopfschmerzen verursachen. Nicht bei jedem Kopfschmerz ist daher ein Gang zum Arzt erforderlich. Es können jedoch auch ernste Ursachen dahinterstecken, so etwa eine Hirnhautentzündung, Hirntumoren, Hirnblutungen und andere. Patienten sollten laut DMKG dann umgehend einen Arzt aufsuchen, wenn die Kopfschmerzen schlagartig und mit einer bisher unbekannten Intensität auftreten. Wenn als Symptome Nackensteife und Fieber hinzukommen, kann es sich um eine Hirnhautentzündung handeln. Eine Klinik sollte zudem sofort aufgesucht werden, wenn zusätzlich zu den Kopfschmerzen neurologische Ausfallerscheinungen (Lähmungen, Sprechstörungen, Bewusstseinsstörungen) auftreten: Dies kann auf Hirnblutungen hindeuten. Ganz allgemein ist ein Arztbesuch angeraten, wenn einst „harmlose“ Kopfschmerzen sich verändern, wenn sie häufiger und/oder intensiver werden oder wenn weitere Symptome hinzukommen.

16.02.11

Newsletter An-/Abmeldung

Code: KRWE