- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Lexikon

Lexikon

Magnetresonanztomographie

Magnet-Resonanz-Tomographie. Wird auch als Kernspintomographie bezeichnet. Diagnostisches Verfahren zur Herstellung von Schnittbildern (Tomogramme) des menschlichen Körpers. Dem Verfahren liegen keine Röntgenstrahlen zu Grunde, sondern Wellen, die von den

Makrophage

"Sonderform der weißen Blutkörperchen; Wanderzellen, die sich an der Abwehr von Entzündungen beteiligen."

Makrophagen

Fresszellen, die Abfälle und Bakterien im Körper beseitigen

Maldescensus testis

Der Begriff beschreibt den Vorgang der zum Leisten- oder Pendelhoden führt. Der betroffene Hoden wandert während der Kindesentwicklung im Mutterleib nicht oder nicht vollständig in den Hodensack ein. Dies tritt oft einseitig auf. Ein Maldescensus testis s

maligne

bösartig

Maligner Tumor

“Bösartiger” Tumor, der wachsen und sich auf das umliegende Gewebe ausbreiten kann. Bei manchen Tumorformen lösen sich Tumorzellen ab und entwickeln sich in anderen Organen weiter (Metastase).”

Malignitätsgrad

gibt an, wie bösartig ein Tumorgewebe ist

Mamma

Medizin. Fachbegriff für die weibliche Brust (Mehrzahl: Mammae).

Mammakarzinom

Brustkrebs

Mammographie

röntgenologische Aufnahme der Brust

Mammographie

Röntgenverfahren zur Darstellung des Brustgewebes, ermöglicht häufig den Nachweis eines Tumors, bevor dieser als Knoten tastbar ist.

Marker

Körpersubstanz, deren Vorhandensein auf einen Tumor oder andere Erkrankungen hinweist.

Mastektomie

“Entfernung der weiblichen Brust; je nach Umfang unterscheidet man: Subkutane M., bei der das Brustdrüsengewebe entfernt wird. Erweiterte M., hier werden Brustdrüsengewebe, Teile der Brusthaut sowie die Lymphknoten im Bereich der Achselhöhle entfernt. Rad

Mastopathie

“Zyklusabhängige gutartige Veränderung des Brustgewebes ; je nach Schweregrad schmerzhaft und mit Blut- und Sekretausfluss assoziiert. Tritt vor allem in einem Alter zwischen 35 und 50 Jahren auf.”

Mastzellen

Ein im Bindegwebe, auch im Bronchialgewebe vorhandener Zelltyp. Mastzellen enthalten Histamin und weitere Substanzen, die bei der Entstehung einer allerigschen Reaktion beteiligt sind.

Mediastinum

Raum zwischen Herz, Lunge, großen Gefäßen und Brustkorb

Medulloblastom

Ein Hirntumor des Kindes- u. Jungend-Alters. Die Lokalisation dieses Hirntumor ist ungünstig (Kleinhirn und Hirnstamm), überwiegend außerordentlich bösartiger Hirntumor mit oft nur teilweiser Heilung.

Mehrfache Injektionstherapie (MIT)

intensivierte Therapie, bei der unterschiedliche Insuline mehrmals täglich injiziert werden

Melanom

Bösartiger Tumor, der in den pigmentbildenden Hautzellen entsteht.

Meningeom

Dieser Hirntumor findet sich entlang des Riechnervens, des Keilbeinflügels und entlang der venösen Blutgefäße. Dieser häufige Hirntumor ist fast immer gutartig und hat bei entsprechender Operation eine sehr gute Prognose.

Menopause

“Der Zeitpunkt nach der letzten Monatsblutung; bedingt durch das Nachlassen der Funktionsfähigkeit der Eierstöcke (Ovarien); liegt bei europäischenlamerikanischen Frauen meistens zwischen dem 47. und 52. Lebensjahr.”

Mesenzephalon

Mittelhirn

Metabolismus

Der Stoffwechsel, Gesamtheit aller chemischen und physikalischen Vorgänge, durch die lebende Substanz erzeugt und erhalten wird.

Metastase

Tochtergeschwulst, Absiedlung von Tumorzellen in andere Organe, vor allem über das Blut und die Lymphe. Häufig sind Knochen, Lunge und Leber betroffen.

Metastase, Metastasieren

Tochtergeschwulst, das – im Gegensatz zum Lokalrezidiv – entfernt vom Ursprungsherd an einer anderen Stelle im Körper entsteht. Die Ausbreitung der Tumorzellen erfolgt meist über die Blut- und Lymphbahnen.”

Metastasierung

Absiedlung von Zellen aus einem Tumor

Mikroverkalkungen (Mikro-Kalk)

Kalkablagerungen in der Brustdrüse, die ein Hinweis auf bösartiges Gewebe/Tumor, sein können. Mikro-Kalk ist in einer Mammographie sichtbar

Miktion

Harnlassen

Mischtumor

Mischtumoren setzen sich aus mindestens zwei der Gewebetypen Seminom, Nichtseminom und reifes Teratom zusammen. Mischtumore werden grundsätzlich wie Nichtseminome behandelt

Mitose

Vorgang der Zellkernteilung oder Zellreproduktion.

Mitotischer Index

Zellteilungsindex: Zahl der Zellen einer Zellgruppe, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Teilung befinden. Der normale Teilungsindex der meisten Körpergewebe ist heute bekannt: weicht ein Gewebe stark davon ab, kann das ein Hinweis auf tumorarti

Mitotischer Zyklus

Zellzyklus, die verschiedenen Stadien des Zellwachstums: l. Ruhephase. 2. Synthese, in der die DNA des Zellkerns verdoppelt wird. 3. Wieder Ruhephase. 4. Mitosephase, in der die Chromosomensätze verdoppelt werden und sich die Mutterzelle in zwei identisch

Mitralklappe

Herzklappe zwischen linkem Vorhof und linker Kammer

Mittelstrahlurin

Der während der Miktion aus dem Harnstrahl aufgefangene Urin, wobei der erste Strahl des Urins nicht aufgefangen wird, da er die Harnröhre reinigt und so vermehrt Bakterien aufweist. Der Mittelstrahl gibt ein zuverlässigeres Untersuchungsergebnis vom Urin

Monoklonale Antikörper

Gentechnologisch hergestellte, hochspezifische Antikörper, die sowohl zur Diagnose als auch zur Therapie von Tumorerkrankungen eingesetzt werden können.

MOPP

Medikamentenkombination aus Mustinhydrochlorid, Oncovin, Procarbazin und Prednison. Wird zur Therapie von Morbus Hodgkin verwendet.

Morphine

Medikamente, die bei starken Schmerzen eingenommen oder verabreicht werden können

MRT

Magnet-Resonanz-Tomographie. Wird auch als Kernspintomographie bezeichnet. Diagnostisches Verfahren zur Herstellung von Schnittbildern (Tomogramme) des menschlichen Körpers. Dem Verfahren liegen keine Röntgenstrahlen zu Grunde, sondern Wellen, die von den

Mukolyse

Schleimlösung, die medikamentös mit Mukolytika oder mit krankengymnastischen Methoden (z.B. Klopfmassage) herbeigeführt werden kann

Multiples Myelom

Bösartiger Tumor des Knochenmarks.

Multiples Myelom (Plasmozytom)

bösartiger Tumor, der aus Plasmazellen im Knochenmark entsteht, gehört zu den Non-Hodgkin-Lymphomen

Mutagen

Faktor, der zu vermehrten Mutationen führt. Die meisten Mutagene sind zugleich Kanzerogene und umgekehrt.

Mutation

Genetische Veränderung einer Zelle. Veränderungen in Ei- oder Samenzellen können vererbt werden.

Myalgien

Muskelschmerzen

Myelom

Bösartiger Tumor des Knochenmarks, meistens Multiples Myelom.

Mykosen

Erkrankungen, die durch Pilze verursacht sind.

Myokard, Myokardium

Herzmuskel

Myokarderkrankung

Erkrankung des Herzmuskels

Myokardfibrose

Vermehrung des Bindegewebes innerhalb des Herzmuskels. Meist aufgrund von chronischem Sauerstoffmangel des Muskelgewebes

Myokardinfarkt

s. Herzinfarkt

Myokarditis

Entzündung des Herzmuskels

myoklonischer Anfall

Anfall, bei dem einzelne Muskelgruppen in unregelmäßigen Abständen zucken. Der Betroffene hat dabei aber keine Bewußtseinsstörungen.

Lexikon
Newsletter An-/Abmeldung

Code: DTXP

Schriftzug Anzeige