- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Lexikon

Lexikon

pack-years

Pack-years beschreibt den Raucherstatus und Zigarettenkonsum. Ein pack-year bedeutet, dass der Betroffene seit mindestens einem Jahr 20 Zigaretten bzw. eine Packung täglich raucht.

Palliativ

Behandlung zur Linderung von Symptomen, zur Verlängerung der Lebenszeit und Erhöhung der Lebensqualität sowie zur Vermeidung von Komplikationen. Diese Therapieform kommt dann in Frage, wenn eine Heilung der Krebserkrankung nicht mehr möglich ist. Im Rahme

Palliative Therapie

“Lindernde” Tumortherapie, die auf Erhaltung oder Verbesserung der Lebensqualität abzielt, somit auf Verminderung der Tumorsymptome, vgl. kurative Therapie.”

Palpation

Untersuchungstechnik, bei der man mit Händen und Fingern die Körperoberfläche und die darunterliegenden Organe abtastet.

Palpitationen

Spürbarer, unangenehm empfundener Herzschlag

Pankreas

Bauchspeicheldrüse, liegt hinter dem Magen und produziert verschiedene Enzyme, die zur Verdauung notwendig sind.

Pankreaskarzinom

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Pap-Gewebeabstrich

Gewebeabstrich, Anfärbung sowie Klassifizierung zur Früherkennung von Tumoren der weiblichen Geschlechtsorgane

Pap-Test

Technik zur Untersuchung krebsverdächtiger Zellen, von dem griechisch-amerikanischen Pathologen Georgion N. Papanicolaou (1883-1962) entwickelt: von z. B. Gebärmuttermund oder Bronchien werden Zellen abgenommen und mikroskopisch untersucht.

Papillarmuskel

Muskelstrukturen in den Kammern, an deren Spitze Sehnenfäden zu den Vorhofklappen (Mitralklappe) ziehen und diese bewegen

Paralyse

Komplette Lähmung

Paraplegie

Vollständige Lähmung beider Extremitäten einer Körperhälfte

Parasympathikus

Teil des vegetativen Nervensystems, der unter anderem die Herzfrequenz dämpft

Parese

Lähmung

paroxysmal

plötzlich einsetzend und plötzlich endend

Pathogen

Krankheiten verursachend, krankmachend.

pAVK

(=Periphere arterielle Verschlußkrankheit) oft auch bekannt als “Raucherbein”. Wegen der Gefäßverengung werden nachfolgende Gebiete nur noch mangelhaft mit Blut, und damit auch mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. In der Folge kommt es zu einem Abnehm

Peak-flow-Meter

Tragbares Gerät, das für den Patientengebrauch entwickelt wurde und mit dem sich der aus den Lungen ausgestoßene Lufstrom messen lässt.

pektoral

den Bereich der Brust betreffend

Penisklemme

mit Schaumgummi gepolsterte Klammer zum Harnröhrenverschluss durch Kompression des Gliedes bei unfreiwilligem Harnabgang (Harnträufeln)

Perakut

Der unmittelbar, schnell und heftig einsetzende Beginn einer Krankheit, meist auch mit schwerem, nicht selten tödlichem Verlauf. Beispiele sind der Herzinfarkt und der Schlaganfall

Peri-Infarkt-Phase

Zeitraum kurz vor und nach einem Herzinfarkt

Perikard

Herzbeutel. Aus Bindegewebe bestehende Umhüllung des Herzens.

Perikardiotomie

Chirurgische Öffnung des Herzbeutels

perkutan

auch: transdermal, durch die Haut hindurch wirkend

perkutan

Durch die Haut wirkend

Perkutane transluminale Angioplastie

Auch Ballondilatation genannt: Ein Schlauch mit einem aufblasbaren Ende wird in das kranke Gefäß geschoben. Über der Engstelle kann der Chirurg den Ballon am Ende des Schlauchs aufblasen, wodurch der Durchmesser des Gefäßes weiter wird

persistierend

bleibend, sich nicht zurückbildend

PET-Scan

Positronemissionstomographie: Ein modernes, bildgebendes Verfahren ähnlich der Computertopgraphie (CT). Radioaktive Stoffe werden dem Patienten zugeführt. Sie reichern sich in dem zu untersuchenden Organ an. Die Strahlen werden dann registriert und zu ein

Petit mal

nicht konvulsiver Anfall, mit kurzer Bewusstseinsstörung ohne Sturz.

Pharynx

Rachen.

Phenprocoumon

Wirkstoff, der die Blutgerinnung hemmt

Plaques

Ablagerungen an den Gefäßwänden

Plasma

Der flüssige Bestandteil des Bluts, der nach der Entfernung der weißen und roten Blutkörperchen übrigbleibt.

Plasmazelle

“Freie Zellen des Bindegewebes, des Knochenmarks und anderer Gewebe; produziert Antikörper und lmmunoglobin.”

Plastische Chirurgie

Befaßt sich im Rahmen der Brustrekonstruktion mit dem Wiederaufbau der Brust, wobei derAufbau mit körpereigenem Gewebe oder mit körperfremdem Material (Silikonimplantat) vorgenommen werden kann.

Plättchenhemmer

Aggregationshemmer

Plazebo

Scheinmedikament.

Pleura

Lungenfell. Haut, die den Brustraum auskleidet und die Lungen überzieht. Ermöglicht den Unterdruck der für die Atmung nötig ist

Pleura

Brustfell; serumbildende Membran, die die Lungen einhüllt und am Bruskorb und Zwerchfell haftet.

Pleuritis

Brustfellentzündung

Pneumonektomie

Operative Entfernung eines Lungenflügels.

Pneumonie

Lungenentzündung, meist hervorgerufen von Bakterien oder Viren. Sie kann aber auch durch chemische Schadstoffe oder Allergien verursacht werden.

Pollinose

Pollenallergie, durch Blütenstaub hervorgerufene allergische Reaktion

Polydipsie

"gesteigertes Durstempfinden und erhöhte Flüssigkeitsaufnahme; kann Symptom eines unbehandelten Diabetes mellitus sein"

Polyglobulie

Vermehrung von Zellen im Blut. Rote Blutkörperchen werden vermehrt gebildet, wenn eine lang bestehender Unterversorgung mit Sauerstoff (Zyanose) besteht

Polyurie

(=übermäßiger Harndrang): Mehrere Liter täglich. Grund: die Nierenschwelle von etwa 160-180 mg/dl Blutglucose ist überschritten und der Körper versucht einen Teil davon über die Nieren auszuscheiden.

Pons

Zum Stammhirn gehörender Teil des Gehirns, das zusammen mit dem Kleinhirn das Nachhirn bildet

Positronen-Emissions-Tomographie (PET)

bildgebendes Verfahren zur Früherkennung und Lokalisierung von Tumorzellen durch Sichtbarmachung ihres Stoffwechsels

Posterolateraler Infarkt

Bezeichnung für einen Herzinfarkt, bei dem der Blutfluss zur Rück – und Seitenwand des Herzens abgeschnitten ist

Postmenopause

Die Zeit nach den Wechseljahren, wenn die Eierstöcke nicht mehr aktiv sind und keine Hormone mehr produzieren

Postoperativ

Nach einem chirurgischen Eingriff.

postprandialer Blutzucker

Blutzuckerspiegel zwei Stunden nach dem Essen

Potenz

Fähigkeit zum Geschlechtsverkehr oder Zeugungsfähigkeit

Präkanzeröse Veränderungen oder Schäden

Strukturelle Veränderungen eines Körpergewebes, die eindeutig abnormal sind, aber noch nicht bösartig. Diese Veränderungen können später zu Krebs werden.

Präklinisch

Wissenschaftlich notwendige Untersuchungen eines Medikaments vor der Anwendung am Menschen (chemische Eigenschaften, Zellkultur Tierversuch).

Prävention

“Vorbeugung; alles, was Krebs vermeiden hilft, z. B. gesunde Lebensweise: nicht rauchen, wenig Alkoholtrinken, ausgewogene Ernährung, vermeiden starker Sonnenbestrahlung, vermeiden von Übergewicht, befolgen der Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften am

Prick-Test

Hauttest zur Bestimmung Allergie auslösender Stoffe

Primärtumor

die zuerst entstandene Geschwulst, von der Metastasen ausgehen können

PRIND

Prolongiertes reversibles ischämisches Defizit: Ein mittelschwerer Hirninfarkt, bei dem die Symptome länger als 24 Stunden dauern, aber innerhalb von 3 Wochen vollständig abklingen

PRIND

(=prolongiertes reversibles ischämisch neurologisches Defizit); längerer Ausfall von Nervenfunktionen. Dies kann sich in Bewegungseinschränkungen, Sprach- und Bewußtseinsstörungen äußern.

PRINS

(=partielle reversible ischämische neurologische Symptomatik); ähnlich wie bei PRIND, nur bildet sich hier nicht alles vollständig zurück.

Prognose

“Voraussichtlicher Krankheitsverlauf; Abschätzung der Heilungschancen.”

Proinsulin

biologisch inaktive Insulinvorstufe, die bei Typ 2-Diabetes erhöht ist

Prophylaxe

Verhütung von und Vorbeugung gegen Krankheiten.

Prostata

Vorsteherdrüse, walnußgroße Drüse des männlichen Urogenitalsystems. Sie liegt unterhalb der Blase und umschließt den oberen Teil der Harnröhre. Sie sondert ein Sekret ab, das den Hauptbestandteil des Samenergusses bildet.

Prostata spezifisches Antigen (PSA)

hauptsächlich von den Prostatadrüsen gebildetes Protein, ein erhöhter PSA-Spiegel im Blut kann auf eine Prostataerkrankung hinweisen

Prostata-Radikaloperation

Entfernung des Prostataadenoms einschließlich der Prostatakapsel

Prostataabszess

Eiteransammlung in einer durch Gewebseinschmelzung entstandenen Höhle der Prostata

Prostataadenom

gutartige Vergrößerung der Prostata beim älteren Mann

Prostatabiopsie

Untersuchung von Zellen beziehungsweise Gewebe aus der Prostata, in der Regel wird eine Nadelpunktion durchgeführt

Prostatahyperplasie

Begriffe mit gleicher Bedeutung für die durch gutartiges Geschwulstwachstum vergrößerte, den Harnabfluss behindernde Prostata

Prostatakarzinom

Krebsgeschwulst der Prostata, die meist von der Prostatakapsel ausgeht

Prostatakongestion

vermehrte Blutfülle und damit bedingte Schwellung der Prostata

Prostatektomie

Operation zur Entfernung der gutartig wuchernden Prostatadrüse, also zur Behandlung der Prostatahypertrophie

Prostatitis

Entzündung der Vorsteherdrüse

Proteine

Eiweiß, Gruppe von komplexen organischen Verbindungen, stellen den wichtigsten Bestand der aktiven Zellbestandteile.

Prothese

Künstlicher Ersatz für einen verlorengegangenen Teil des Körpers.

Provokationstest

kontrollierte Belastung des Patienten mit möglicherweise allergen wirkenden Substanzen

PSA

"Prostata spezifisches Antigen;"

PSA-Normalwert

PSA-Normalwert: 0-4 ng/ml; Blutwert, der im Rahmen der Prostatavorsorge untersucht wird. Eine Erhöhung kann bei einer Entzündung der Prostata, gutartiger Prostatavergrößerung oder Prostatakarzinom nachweisbar sein.

Pseudoallergie

allergische Reaktion, die sich durch Blutuntersuchungen nicht nachweisen lässt, aber die gleichen Symptome zeigt wie eine Allergie

Psychosomatik

Diese Fachrichtung beschäftigt sich mit den Zusammenhängen zwischen seelischen Vorgängen und körperlichen Funktionen.

PTCA-Verfahren

Methode, um Gefäße zu erweiten

Pulmonal

die Lunge betreffend

Pulmonalatresie

Völlige Blockade des Blutflusses aus der rechten Herzkammer zu den Lungengefäßen. Die Lunge wird nicht mehr mit Blut versorgt und kann keinen Sauerstoff in den Körper transportieren

Pulmonalis

Abkürzung für: Pulmonalarterie oder Arteria pulmonalis, Lungenschlagader

Punktion

Anstechen von Organen oder Gefäßen mittels einer Hohlnadel

Punktion

Einstich einer Hohlnadel zur Entnahme von Körperflüssigkeit oder Gewebe (Biopsie, Feinnadelbiopsie). Die Punktion kann unter Ultraschall (Sonographie) oder Röntgenkontrolle erfolgen.

Lexikon
Newsletter An-/Abmeldung

Code: NGWK

Schriftzug Anzeige