- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Patienteninformationen

Patienteninformationen

Alles über Nesselsucht Therapie

1. Therapie von Nesselsucht

Bei der Nesselsucht (Urticaria, Urtikaria) Therapie geht es primär darum, den Auslöser zu meiden, z.B. durch Verzicht auf spezielle Nahrungsmittel. Der zu meidende Auslöser ist unbedingt zu identifizieren.

2. Nesselsucht – was hilft?

Sowohl die akute als auch die chronische Urtikaria (Nesselsucht) äußert sich mit der Bildung von Quaddeln auf der Haut, ähnlich dem Hautbild nach der Berührung von Brennnesseln, mit oft heftigem Juckreiz und in manchen Fällen auch mit dem Auftreten von kleinen Flüssigkeitsansammlungen unter der Haut.

3. Links zu Nesselsucht

Nesselsucht wird auch als Urtikaria bezeichnet. Hier erhalten Betroffene, Angehörige und Interessierte weitere Informationen.

4. Nesselsucht bei Kleinkindern – Unangenehm, aber harmlos

Hinter Nesselsucht versteckt sich eine Hauterkrankung mit vorübergehenden Quaddeln am ganzen Körper, Schwellungen und geröteter Haut. Etwa 20–30 % der Bevölkerung leidet mindestens einmal im Leben an Nesselsucht, Kinder viel häufiger als Erwachsene. Die Hautveränderungen erscheinen plötzlich und können nach einigen Stunden oder Tagen auch ohne Behandlung wieder von allein verschwinden.

5. Urtikaria (Nesselsucht) – Wenn die Haut Feuer fängt

Die Urtikaria, auch Nesselsucht genannt, ist die häufigste Erkrankung der Haut. Etwa 25% der Bevölkerung haben schon einmal eine Urtikaria durchlebt. Die leichte, aber akute Form tritt schon nach der Berührung einer Brennnessel auf.

6. Nesselsucht erkennen und behandeln

Eine Nesselsucht, auch Urtikaria genannt, geht mit juckenden Quaddeln auf der Haut einher. Eine Form der Behandlung ist die Einnahme von Antihistaminika, die sowohl bei der akuten als auch chronischen Urtikaria eingesetzt werden kann.

7. Kälteurtikaria – was ist das und was kann man dagegen tun?

Die Kälteurtikaria ist eine Form der Nesselsucht, bei der die Haut mit Quaddeln und Juckreiz auf Kälte reagiert.

8. Bei der Urtikaria kommt es zu Quaddeln und Juckreiz

Urtikaria, auch bekannt als Nesselsucht, definiert sich durch das Vorhandensein von Juckreiz, Quaddeln oder Angioödeme. Die Symptome können von einem auf den anderen Tag auftauchen und auch wieder verschwinden.

9. Diagnose von Nesselsucht

Die vielfältige Erkrankung der Urticaria erfordert ein individuelles Vorgehen bei der Diagnostik. Der charakteristische Nesselausschlag ist leicht zu erkennen – schwieriger ist die Suche nach den Ursachen.

10. Entstehung von Nesselsucht

Verschiedenartige äußere und innere Reize sind für die Entstehung der Nesselsucht (Urticaria) verantwortlich. Eine idiopathische Urticaria liegt vor, wenn keine konkreten Auslöser aufzufinden sind.

11. Behandlung der chronisch spontanen Urtikaria

Die Urtikaria gehört zu den weltweit häufigsten Hautkrankheiten. Bei der chronischen spontanen Urtikaria treten über Monate, oft jahrelang wiederkehrend stark juckende, flüchtige Quaddeln an der Haut auf. Ein Forscherteam aus Berlin, Mainz und München hat nun in einer großangelegten Befragung von Patienten mit chronisch spontaner Urtikaria untersucht, wie die Therapie mit Antihistaminika wahrgenommen und beurteilt wird.

12. Urtikaria: Signalwege der Mastzellen als Angriffspunkte für neue Therapie

Mastzellen helfen bei der Infektionsabwehr als „Vorhut des Immunsystems“ maßgeblich mit und sind u. a. an der Entstehung von Allergien und Asthma beteiligt. Sie sind „die effektivsten Zellen für die Auslösung einer Entzündung und damit für einen der wichtigsten Schutzmechanismen des Körpers“, so Prof. Marcus Maurer vom Allergie-Centrum der Charité Berlin laut Ärzte Zeitung.

Sachverwandte Themen
Newsletter An-/Abmeldung

Code: ZNLB