- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Hauterkrankungen - Neurodermitis - Ich habe Neurodermitis - Richtig duschen bei trockener, empfindlicher Haut und Neurodermitis

Richtig duschen bei trockener, empfindlicher Haut und Neurodermitis

Übertriebene Hygiene und falsche Pflege schaden der Haut. Vor allem trockene und empfindliche Haut z. B. bei Neurodermitis leidet unter Pflegesünden wie ausgiebigem Duschen, häufigen Körperpeelings oder schäumenden Waschlotionen. Reines Wasser schützt die Haut jedoch auch nicht vor den typischen Rötungen, Hautrissen und Entzündungen. Stattdessen braucht trockene Haut täglich Hilfe zur Selbsthilfe.

Gesunde Haut ist durch eine natürliche Barriere aus Hornzellen und Fetten vor Einflüssen aus der Umwelt geschützt. Bei trockener Haut ist diese Barriere brüchig; ihr fehlen wichtige Fette, die normalerweise dafür sorgen, dass Feuchtigkeit ausreichend gespeichert wird und die Haut geschmeidig bleibt. Die Folge ist eine spröde, rissige Haut, die auf kleinste Reizungen mit Rötungen, Jucken oder Entzündungen reagiert.

Wird diese Haut durch allzu intensive Körperpflege oder ungeeignete Pflegeprodukte zusätzlich strapaziert, kann sie sich nicht regenerieren und die Schutzfunktion der Hautbarriere lässt immer weiter nach. Um den Eigenschutz der empfindlichen Haut aufrechtzuerhalten, gilt für die tägliche Reinigung und Körperpflege: Schonend waschen – richtig pflegen.

Die tägliche Dusche ist auch für trockene und empfindliche Haut kein Problem, solange sie nur ein paar Minuten dauert, das Wasser lauwarm und die verwendete Waschlotion auf die Bedürfnisse der trockenen Haut abgestimmt ist. Sie sollte pH-neutral sein, nur wenig schäumen und rückfettende Pflegestoffe enthalten. Auf keinen Fall sollte Haarshampoo zur Körperreinigung verwendet werden.

Es enthält im Unterschied zu Duschlotionen mehr waschaktive Tenside, die den Wasser-Fett-Film der Haut angreifen und die Haut zusätzlich entfetten. So ist es auch sinnvoll, darauf zu achten, dass das Shampoo beim Haarewaschen möglichst nicht über den Körper läuft.

Außerdem gilt beim Einseifen: Wasser aus. Denn wer sich unter laufendem Wasserstrahl wäscht, spült den gebildeten Schaum unmittelbar wieder ab und dosiert Shampoo und Waschlotion leicht zu hoch. Auch wenn es schnell gehen soll: Eine Pflegelotion darf bei trockener und empfindlicher Haut nicht fehlen. Sie entfaltet ihre Pflegewirkung am besten direkt nach dem Duschen, wenn die Haut noch warm ist und die Poren offen sind.

Am besten eignet sich eine reichhaltige Wasser-in-Öl-Emulsion mit pflanzlichen Ölen wie Sheabutter oder Mandelöl, wie sie beispielsweise auch für Babyhaut empfohlen werden. Diese ziehen in die Haut ein und helfen, den Fett-Feuchtigkeitshaushalt wieder ins Lot zu bringen, so berichtet die Deutsche Haut- und Allergiehilfe e. V.

Quelle: Allergikus 2/2011

01.08.11

Newsletter An-/Abmeldung

Code: DVGT