- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Saunieren

Saunieren

Durchführung

Als typischer Ablauf beim Saunieren wird in der Regel ein Duschgang empfohlen. Dann geht es in die Sauna. Empfohlen werden nicht mehr als drei Saunagänge und jeweils eine Pause zwischen den Gängen. Teilweise reiben sich Saunierende vor einem Aufguss den Körper mit z.B. Honig oder Salz ein. Honig verflüssigt sich und dringt dadurch in die Haut ein, wo er reinigend wirkt. Salz treibt den Schweiß und kann desinfizierend wirken.

Für den ersten Gang wird im Allgemeinen zu einer Dauer von maximal zwölf Minuten geraten, beim zweiten Gang setzt man das Limit bei ca. 15 Minuten an. Oft gibt es in Saunen Banken auf verschiedenen Ebenen, etwa auf unterer, mittlerer und oberer Ebene. Oben ist es aufgrund der nach oben steigenden Hitze heißer. Anfänger sollten deshalb eher die unteren Bänke nutzen. Zwischen den Saunagängen ist frische Luft und kaltes Wasser empfehlenswert. Wer sich etwa mit der Dusche oder dem Wasserschlauch abkühlt, sollte bei Händen und Füßen anfangen und sich dann zur Körpermitte vorarbeiten. Beendet wird der Saunabesuch nicht durch einen Duschgang, da dadurch die Haut austrocknen könnte. Stattdessen bietet es sich etwa an, den Körper einzucremen.

Vorteile und Risiken

Saunieren kann nicht allein das allgemeine Wohlempfinden steigern, aber positive gesundheitliche Effekte haben. Da die Körpertemperatur beim Saunieren durchaus 39 Grad Celsius erreichen kann, können Krankheitskeime absterben und Giftstoffe ausgeschieden werden. Durch die Wärme können sich zudem die Blutgefäße weiten, sodass Herz und Kreislauf gestärkt werden. Ebenso gestärkt wird in der Regel das menschliche Abwehrsystem durch regelmäßiges Saunieren.

Allerdings wird der Saunabesuch nicht allen Menschen zu jedem Zeitpunkt empfohlen. So wird beispielsweise Menschen mit einer akuten Erkältungskrankheit vom Saunieren abgeraten, bis die Erkältung abgeklungen ist. Gleiches gilt für Menschen mit entzündeter Haut, entzündeten Blutgefäßen oder Organen sowie für Menschen mit Herzschwäche oder akuten Nierenproblemen.

Wer sauniert, sollte vorher nicht zu schwer essen, die Sauna allerdings auch nicht mit leerem Magen betreten.

Ansgar Sadeghi

07.12.11

|<< zurück 1 | 2 nächste >>|

Saunieren
Newsletter An-/Abmeldung

Code: GZGA

weitere Artikel

  • es wurden keine weiteren Artikel gefunden
Newsletter An-/Abmeldung

Code: SAFG