- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Patienteninformationen

Patienteninformationen

Alles über Psoriasis

1. Deutscher Psoriasis Bund e. V.

Der Deutsche Psoriasis Bund e. V. setzt sich deutschlandweit für die Interessen von Menschen mit Schuppenflechte (Psoriasis) ein.

2. Kopfhaut-Psoriasis: Welche Behandlung ist die richtige?

An Schuppenflechte am Kopf (Psoriasis capitis) leiden rund acht von zehn Psoriatikern. In der Leitlinie „Psoriasis des behaarten Kopfes“ der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) geben Experten Behandlungsempfehlungen. Zur topischen Behandlung finden demnach die nachfolgend aufgeführte Substanzklassen Anwendung.

3. Welt-Psoriasis-Tag

In jedem Jahr finden anlässlich des Welt-Psoriasis-Tages in vielen Ländern Veranstaltungen von Hautärzten, Kliniken und Selbsthilfegruppen statt, um über neueste Forschungs- und Therapieergebnisse zu informieren und auf die psychische Belastung der Patienten mit Schuppenflechte aufmerksam zu machen.

4. Links zu Psoriasis

Was gibt es noch an weiterführenden Informationen zum Thema Psoriasis? Hier finden Sie eine Linksammlung von Selbsthilfegruppen, Patientenverbänden, anderen Portalanbietern und medizinischen Websites.

5. Cremes und Lotionen: „Topische Therapien“ bei Psoriasis

Eincremen gehört für Psoriasis-Betroffene zur täglichen Routine. Die Hautpflege mit rückfettenden Pflegecremes, Salben oder Lotionen ist bei der Psoriasis vulgaris Teil der Therapie. Die einzelnen Wirkstoffe werden unter dem Stichwort „topische Therapie“ zusammengefasst. Einen Überblick über die gängigsten Präparate gibt der Deutsche Psoriasis Bund e. V. in einer Patientenleitlinie.

6. Spitzensport mit Schuppenflechte

Die deutsche Fußballerin Ariane Hingst gehört zur Frauenfußball-Nationalmannschaft und spielt um die Weltmeisterschaft der Frauen - trotz Schuppenflechte – mit. Ariane Hingst hat die Schuppenflechte (Psoriasis) von ihrer Mutter geerbt. Dies belaste sie allerdings nicht.

7. Kurzzusammenfassung der Klimareise 2012

Die Gruppenreise nach Jordanien mit erstmals 49 individuellen Buchungszeiten ist vorüber und ich möchte hiermit eine kurze Bilanz der diesjährigen Klimareise ziehen. Die Teilnehmer unserer Klimareise waren zwischen 8 und 81 Jahre alt. Trotz der diesjährigen Größe empfand ich die Gruppe als sehr angenehm und harmonisch.

8. „Ein Leben ohne Neurodermitis und Psoriasis“

Wir sind Eltern schwer erkrankter Kinder sowie selbst Betroffene, die sich aufgrund ihrer Erfahrungen – insbesondere mit den Krankheiten Neurodermitis und Schuppenflechte – zusammengeschlossen und im Jahr 2009 den Verein Hautsache Kind e. V. gegründet haben.

9. Deutscher Psoriasis-Bund: Verbesserung der Versorgung am Patienten ausrichten

Anfang des Jahres ist das Gesetz zur Verbesserung der Versorgungsstrukturen in der gesetzlichen Krankenversicherung in wesentlichen Teilen in Kraft getreten. Der Deutsche Psoriasis-Bund (DPB) hat bereits im Vorfeld an Teilen der neuen Regelung Kritik geübt. Das Ziel einer besseren Krankenversorgung sei zu begrüßen; diese Verbesserung müsse sich allerdings vorrangig an den Patienten ausrichten und konkretisieren lassen.

10. Immunsystem hat wichtige Rolle bei Entstehung von Neurodermitis und Psoriasis

Dem Immunsystem wird bei der Entstehung der Neurodermitis und von Psoriasis (Schuppenflechten) eine Mitverantwortung zugeschrieben. So soll nach neuen Forschungsergebnissen von Münchner Wissenschaftlern vom Zentrum Allergie und Umwelt München (ZAUM) des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München Neurodermitis durch eine Fehlsteuerung des immunologischen Gedächtnisses verursacht werden.

11. Therapieansatz bei Multipler Sklerose auch bei Psoriasis geeignet?

Dendritische Zellen verringern die Abwehrreaktion des Immunsystems bei Autoimmunerkrankungen. Das legen Forschungsergebnisse der Universitätsmedizin Mainz nahe. Gegenstand der Mainzer Wissenschaftler war zwar das Krankheitsbild der Multiplen Sklerose, ihre Ergebnisse könnten aber auch in der Therapie der Psoriasis Anwendung finden. Das berichtet die Universitätsmedizin Mainz.

12. Was ist Lichttherapie?

Die Lichttherapie ist ein Behandlungsverfahren, das der Natur nachempfunden ist. Dazu gehören alle Behandlungsverfahren, bei denen eine Wirkung an der Haut durch Strahlung aus dem Bereich des Sonnenlichtspektrums erzielt wird. Fluoreszenzröhren spezieller Lampen erzeugen ultraviolettes Licht in unterschiedlichen Wellenlängen (UV-A, UV-B oder eine Kombination), mit dem die Haut des Patienten bestrahlt wird.

13. Psoriasis könnte angeborener Immundefekt sein

Obwohl zur Behandlung der Psoriasis immer neue Wirkstoffe auf den Markt kommen, ist der zugrunde liegende Mechanismus der chronischen Hautentzündung immer noch wenig erforscht. So haben jüngste Studien am Universitätsspital Zürich gezeigt, dass es neben den bisher bekannten körpereigenen Krankheitsauslösern noch weitere Quellen der Autoimmunreaktion gibt, wie die Universität Zürich berichtet.

14. Achtung Sonne! Kontrolliertes Sonnebaden tut der Psoriasis gut

Ohne Sonne wäre das Leben auf der Erde undenkbar. Pflanzen benötigen sie zur Photosynthese. Menschen verbinden mit ihr Licht und Wärme, das Leben schlechthin. Die Sonne beschert uns rund 1500 Sonnenstunden im Jahr, in südlicheren deutschen Städtchen auch schon mal 1900, kein Vergleich zu den weltweiten Spitzenreitern wie mit 360 Sonnentagen zum Beispiel das argentinische Städtchen Santa María del Yocavil.

15. Biologicals

Biologicals sind Medikamente mit biotechnologisch hergestellten Wirkstoffen, die das Immunsystem beeinflussen. Da die Schuppenflechte eine Autoimmunerkrankung ist, bei der sich die Abwehrkräfte gegen körpereigene Zellen richten, können Biologicals auch in der Psoriasis-Therapie sinnvoll eingesetzt werden.

16. Schuppenflechte – ein Leiden mit vielen Gesichtern

In Deutschland leiden knapp zwei Mio. Menschen an Schuppenflechte. Ihre Lebensqualität ist deutlich eingeschränkt. Jeder Zweite hat eine Begleiterkrankung, oft ohne es zu wissen. Der Dritte Rheinische Psoriasistag wandte sich an Betroffene, behandelnde Ärzte und Interessierte. Zu dem Patientensymposium luden die Hautkliniken der Universitätskliniken Bonn, Düsseldorf und Köln ein, wie die Universitätsklinik Köln Köln mitteilt.

17. Schuppenflechte: Neues Wissen hilft, gezielt die Rötung der Haut zu lindern

Grundlagenforschung im europäischen Verbundprojekt „ANGIOSKIN“: Hautexperten der Universitätsmedizin Göttingen finden neuen Ansatz zur Behandlung der Schuppenflechte, so berichtet die Universitätsmedizin Göttingen.

18. Entstehung von Psoriasis

Die Entstehung der Psoriasis ist bis heute nicht vollständig geklärt. Zwar kann eine familiäre Veranlagung beobachtet werden, ebenso sind aber bestimmte begünstigende Faktoren für die Entstehung der Psoriasis verantwortlich.

19. Psoriasis: Zwei Eiweiße machen Haut anfällig

Bei Schuppenflechte machen zwei Proteine die anfällig für die typischen Entzündungsreaktionen. Dies fanden Dermatologen vom Klinikum der Universität München heraus.

20. Durchbruch in der Entwicklung von Therapien für Psoriasis

Forscher am Universitätsklinikum Tübingen haben in den letzten zehn Jahren den Wirkmechanismus eines körpereigenen Moleküls aufgeklärt, das die Immunabwehr seitens der dendritischen Zellen entscheidend beeinflusst. Dies wurde jetzt in der Zeitschrift Journal of Experimental Medicine publiziert.

21. Gesellschaftliche Dimension von Psoriasis wird verkannt

Schuppenflechte lässt Menschen früher sterben. Dermatologen warnen davor, die Psoriasis als kosmetisches Problem zu verharmlosen. Die körperlichen Auswirkungen der Psoriasis seien gleichzusetzen mit denen von Krebs, Arthritis oder chronischen Herzerkrankungen, sagt der Präsident der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft, Prof. Thomas Luger. Das berichtet die Deutsche Ärzte Zeitung.

22. Sommer, Strandurlaub, Freibadbesuch – für Kinder mit Psoriasis eine Qual

Strandurlaub und Freibadbesuche sind für gesunde Kinder ein wahres Vergnügen. Nicht jedoch für Kinder und Jugendliche mit Schuppenflechte. Sie trifft die chronische Hautkrankheit Schuppenflechte (Psoriasis) besonders schwer.

23. Nagel-Psoriasis: So hilft der Podologe

Psoriasis (Schuppenflechte) an den Füßen lässt sich nur dann optimal behandeln, wenn auch die Nägel richtig gepflegt sind. Doch oft kommt es zu Komplikationen, wenn die Patienten ihre Nägel selbst schneiden. So kann der Nagel z. B. schnell splittern, weil er brüchig und hart ist.

24. Schuppenflechte kennt keine Grenzen

Schuppenflechte betrifft heute weltweit mehr als 125 Millionen Menschen. Die chronische – unheilbare – entzündliche Hauterkrankung überschreitet in mehrfacher Hinsicht Grenzen. Psoriasis – so der medizinische Fachbegriff – kann jeden treffen ohne Rücksicht auf Hautfarbe oder Geschlecht.

25. Psychologische Aspekte bei Psoriasiserkrankten

Rund 2 Millionen Deutsche leiden an Schuppenflechte. Spätestens jedes Jahr zum 29. Oktober am Welt-Psoriasis-Tag werden vor allem die starken psychischen Belastungen in den Vordergrund gerückt. Das Psoriasis-Zentrum der Hautklinik Erlangen des Universitätsklinikum Erlangen informiert in seiner Pressemitteilung über die psychologischen Aspekte der Psoriasiserkrankung.

26. Selbsthilfegruppe Neurodermitis und Psoriasis

1998 wurde ich das erste Mal mit dem Gedanken Selbsthilfe konfrontiert. Nach einem Jahr der Überlegungen und des Grübelns setzte ich ein Inserat in die Tagespresse mit dem Stichwort „Gründung einer Selbsthilfegruppe zu Hauterkrankungen“.

27. Psoriasis Selbsthilfe AG e. V.

Als Dachverband der unabhängigen lokalen Selbsthilfegruppen für Menschen mit Schuppenflechte bietet die Psoriasis Selbsthilfe Arbeitsgemeinschaft (PSOAG) diesen die Möglichkeit zum Austausch von Erfahrungen und Materialien und fungiert in der Öffentlichkeit als Sprecher und Interessenvertreter.

28. Erfahrungsbericht einer Psoriasis-Patientin

Mein Name ist Marion Socher. Ich bin Selbsthilfegruppen-Leiterin, Psoriatikerin und Mutter von zwei Neurodermitiskindern. Meine Gruppe ist 2007 vom 29.08.2007 bis zum 10.09.2007 nach Jordanien ans Tote Meer geflogen. Wir sind zum Glück abends angekommen – da haben wir die 45 Grad tagsüber im Schatten nicht mitbekommen. Mein großer Sohn (8 Jahre) und der Mittlere (6 Jahre) haben eine leichte Neurodermitis, bei der man jeden Tag eine Besserung verzeichnen konnte.

29. Diagnose von Psoriasis

Die Diagnose von Psoriasis erfolgt in der Regel anhand der typischen äußeren Merkmale der Haut. Mit Hilfe dieser als Phänomene bezeichneten Charakteristika ist es dem Mediziner möglich, die Diagnose Psoriasis zu stellen und von anderen Hauterkrankungen abzugrenzen.

30. Kinder mit Psoriasis haben ein höheres Risiko für Übergewicht

Junge Psoriasispatienten kämpfen häufig auch mit dem Gewicht. Das ist das Ergebnis einer US-amerikanischen Studie, von der das Deutsche Ärzteblatt berichtet. Für die Studie aus Chicago wurden 409 Patienten im Kinder- und Jugendalter aus Europa, Amerika und Asien untersucht und mit einer Gruppe gesunder Gleichaltriger verglichen. Das Ergebnis: Kinder und Jugendliche mit Psoriasis waren vier Mal so häufig übergewichtig.

31. Psoriasis im Jugendalter: Erscheinungsformen und Therapien

Ungefähr 30 % aller Psoriasis-Patienten entwickeln die ersten krankhaften Hautveränderungen vor dem 20. Lebensjahr. Schon Säuglinge können Psoriasis entwickeln. Die Häufigkeit der Erkrankung steigt zwischen dem 2. und 18. Lebensjahr an. Häufig tritt Psoriasis während der Pubertät erstmalig auf. Basis jeder Therapie ist die Hautbehandlung.

32. Zu viel Salz könnte Autoimmunerkrankungen wie Psoriasis verstärken

Erhöhter Salzkonsum kann zu einem massiven Anstieg einer Gruppe aggressiver Immunzellen führen, die an der Auslösung von Autoimmunerkrankungen wie Psoriasis beteiligt sind. Das hat jetzt eine Studie des Max-Delbrück-Zentrums für Molekulare Medizin (MDC) in Berlin-Buch gezeigt.

33. Selbsthilfe und die Freude, Anderen zu helfen

Wir sind eine sehr aktive Selbsthilfegruppe und beschäftigen uns mit den Themen Neurodermitis, Psoriasis (Schuppenflechte) und anderen chronischen Hauterkrankungen. Sehr viele Betroffene leiden unter diesen Erkrankungen und fühlen sich teils persönlich und beruflich ausgegrenzt oder fühlen sich angestarrt, wenn sie mit sichtbaren Hauterscheinungen unter Menschen gehen.

34. Neue Medikamente gegen Psoriasis

Im Januar und März 2015 hat die Europäische Kommission zwei neuen Medikamenten gegen Psoriasis die Zulassung erteilt. Damit sind diese Medikamente in der Europäischen Union (EU) zur Behandlung der Schuppenflechte zugelassen.

35. Psoriasis braucht Aufmerksamkeit und Pflege

I. d. R. bricht die Erkrankung im frühen Erwachsenenalter aus. Die Anzeichen für die Psoriasis (Schuppenflechte) sind im Frühstadium nicht klar einzuordnen und so kann es passieren, dass es eine Weile dauert, bis eine Diagnose gestellt wird. Die Krankheit verläuft in Schüben und benötigt viel Aufmerksamkeit.

36. Wirksamkeit von Biologika bei der Nagelpsoriasis

Je nach Schweregrad der Psoriasis treten bei fast jedem zweiten Psoriasispatienten Nagelveränderungen auf, sieben von zehn Psoriasispatienten mit Gelenkproblemen entwickeln diese typischen Nagelveränderungen. Am besten untersucht und belegt ist die Wirksamkeit der Biologika in der Behandlung der Nagelpsoriasis.

37. Schuppenflechte: Studie erklärt Besserung durch neuen Antikörper

In Deutschland sind rund 2 Mio. Menschen von Schuppenflechte (Psoriasis) betroffen. Fachärzte haben jetzt einen wichtigen „Immunzellen- Code“ geknackt.

38. Therapie bei Psoriasis

Die häufigste Form der Psoriasis ist die sog. Psoriasis vulgaris, von der rund 1,5 Mio. Menschen in Deutschland betroffen sind. Bei der Psoriasis vulgaris bilden sich größere, stark schuppende Hautstellen (Plaques).

39. Neurodermitis und Psoriasis: Eine Virusinfektion geht unter die Haut

Wie sich die Haut von Patienten mit Schuppenflechte vor Virusinfektionen schützt, erklären Wissenschaftler der Charité in Berlin. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben herausgefunden, warum Patienten mit Schuppenflechte (Psoriasis) weniger anfällig für Virusinfektionen sind als Patienten, die unter Neurodermitis leiden.

40. Balneophototherapie hilft bei Hauterkrankungen

Die Balneophototherapie kombiniert ein Bad mit wirkstoffhaltigen Zusätzen mit der heilenden Kraft der UV-Phototherapie. Besonders bei Patienten mit Schuppenflechte ist diese Behandlungsform wirksam und gut verträglich. Die Balneophototherapie wird seit 2010 bei Krankheiten wie z. B. Schuppenflechte und Neurodermitis auch als Leistung von der Krankenkasse übernommen.

41. Einmal im Monat trifft sich die Selbsthilfegruppe für chronische Hauterkrankungen Schleswig-Holstein e. V.

Einmal im Monat trifft sich die Selbsthilfegruppe für chronische Hauterkrankungen Schleswig-Holstein e. V. um betroffenen Patienten Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten.

42. www.psoriasis-kids.de

Die Internetseite www.psoriasis-kids.de wird von der Psoriasis Selbsthilfe Arbeitsgemeinschaft e. V. in Berlin betrieben. Die Seite wurde erst im vergangenen Jahr neu gestaltet, sodass sie sich nun kunstvoll illustriert präsentiert. Gerade für Kinder und Jugendliche ist der Internetauftritt sehr ansprechend gestaltet. Aufgeteilt werden die Themen auf dieser Seite in Bereiche für Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Mitbetroffene.

43. „Bitte berühren“ – Gegen Berührungsmangel bei Schuppenflechte

Aufgrund der äußerlich sichtbaren Merkmale von Psoriasis gehen viele Menschen auf Distanz. Dem möchte der Berufsverband der Deutschen Dermatologen mit der Kampagne "Bitte berühren" entgegenwirken.

44. Psoriasis weltweit

Im ersten weltweiten Bericht zu Psoriasis werden die Erkrankungszahlen und die Auswirkungen von Psoriasis auf den Alltag erläutert.

45. Hautpflege bei Psoriasis

Hautpflege und Therapie bei Psoriasis gehen häufig ineinander über. Zur äußerlichen Anwendung (topische Therapie) geeignet sind beispielsweise Harnstoff, Salicylsäure und anderen Substanzen sowie Bade- und Lichttherapien, wie die Deutsche Haut- und Allergiehilfe schreibt.

46. Hat Psoriasis evolutionäre Vorteile?

Einige genetische Eigenschaften von Psoriasis gehen bereits viele Jahrtausende zurück, sodass Wissenschaftler sich mit dem Gedanken beschäftigen, dass bestimmte Anfälligkeiten der Erkrankung evtl. einen evolutionären Nutzen haben könnten.

47. Psoriasis und Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft sollten Frauen mit Psoriasis einige Vorsichtsmaßnahmen, z. B. im Hinblick auf die Medikamenteneinnahme, beachten.

48. Genitalsymptome bei Psoriasis

Bei einigen von Psoriasis Betroffenen kann es neben den Ausschlägen an Ellenbogen, Schienbeinen oder dem Haaransatz auch zu Genitalsymptomen kommen.

49. Neuerungen in der Therapie von Psoriasis

Psoriasis ist bisher nicht heilbar. Mit den verschiedenen Therapieoptionen können die Symptome aber i. d. R. deutlich reduziert werden. Man unterscheidet dabei die lokale und die systemische Therapie.

50. Mögliche Ursache für Schuppenflechte entdeckt

Forscher um Prof. Michael Boutros haben herausgefunden, dass das Fehlen des sog. Wnt-Signalwegs bei Mäusen zu einem Psoriasis-ähnlichen Krankheitsbild führt. Auch beim Tumorwachstum spielt dieser Signalweg eine wichtige Rolle. Dies berichtete das Deutsche Krebsforschungsinstitut (DKFZ).

51. Neue Erkenntnisse zum Verständnis von Hautkrebs und Hautkrankheiten wie Schuppenflechte

Neue, weitreichende Einblicke in die Regulation der Zellteilung von Hautzellen während der Entwicklung und im Alterungsprozess: Eine Studie von Forschern des Exzellenzclusters CECAD an der Universität zu Köln und der Klinik für Dermatologie und Venerologie an der Uniklinik Köln zeigt, wie das Teilungsverhalten von Hautzellen durch einen spezifischen Rezeptor an der Zelloberfläche (Insulin- und IGF-1-Rezeptor) und ein regulierendes Protein im Zellkern (p63) gesteuert wird.

52. Das Köbner-Phänomen tritt gehäuft bei der Psoriasis auf

Das Köbner-Phänomen, auch bekannt unter dem Begriff "isomorpher Reizeffekt" ist eine reaktive Erscheinung der Haut. Diese tritt häufig bei der Schuppenflechte auf. Darunter versteht man das Auftreten neuer Herde an bisher unbefallenen Hautstellen, nachdem diese gereizt wurden.

53. Biosimilars bei Schuppenflechte

Da in den nächsten Jahren der Patentschutz für Biologika nach und nach abläuft, dürfen Wirkstoffe nachgeahmt werden. Diese werden als sog. Biosimilars bezeichnet und können z. B. zur Behandlung von Schuppenflechte eingesetzt werden.

54. Hautpflege bei Psoriasis

Menschen mit Schuppenflechte leiden unter extrem trockener Haut, die Feuchtigkeit zwar aufsaugt, aber aus eigener Kraft nicht speichern kann. Besonderer Wert muss deshalb auf die Reinigung und Pflege der Haut gelegt werden. Für Betroffene sollten heiße Bäder mit parfümierten Zusätzen sowie heißes, ausgiebiges Duschen tabu sein, da beides die Haut zusätzlich austrocknet. Psoriasis-Haut neigt meist zu Reizungen und ist extrem trocken.

55. Therapie bei Psoriasis

Ziel der Psoriasis-Therapie ist die Beschwerdefreiheit. Das bedeutet allerdings nicht, dass die Krankheit damit geheilt wäre. Sie kann u. U. auch nach Jahren ohne Beschwerden wieder auftreten, denn eine Therapie, mit der die Psoriasis geheilt werden könnte, gibt es derzeit noch nicht.

56. Selbsthilfegemeinschaft Haut e. V.

Die Haut, mit zwei m² unser größtes Organ, kann mit den unterschiedlichsten Erkrankungen behaftet sein. Dies kann chronisch sein, wie bei Schuppenflechte (Psoriasis), Neurodermitis, Rosazea oder den verschiedenen Formen von Hautkrebs, es kann sich auch um beruflich bedingte Hauterkrankungen handeln.

57. Biologika in der Psoriasisbehandlung

Biologika sind biotechnologisch hergestellte Substanzen, teilweise Hormone, teilweise Antikörper. Sie sind nahezu identisch zu körpereigenen Proteinen und erfüllen oder blockieren deren Aufgabe. Dr. Sandra Philipp, Berlin, erklärt im Interview, wie Biologika wirken und wie sie in der Behandlung von Psoriasis eingesetzt werden.

58. Naturkosmetik für Menschen mit Hautproblemen

Menschen, die von einer Kontaktallergie, von Neurodermitis oder Psoriasis betroffen sind, haben es oft schwer, kosmetische Produkte zu finden, die ihre Haut nicht zusätzlich reizen. Es gibt viele naturkosmetische Produkte, die i. d. R. auch bei Hautproblemen verwendet werden können.

59. Globaler Psoriasis-Atlas geplant

Die International Federation of Psoriasis Associations (Internationale Föderation von Psoriasis-Gesellschaften, IFPA), die International League of Dermatological Societies (Liga der internationalen dermatologischen Gesellschaften, ILDS) und der International Psoriasis Council (Internationaler Psoriasis-Rat, IPC) haben sich zusammengetan, um einen weltweiten Psoriasis-Atlas zu entwickeln.

60. Wie pflege und schütze ich meine Haut in den Sommermonaten?

Die Haut von Menschen mit Psoriasis und Neurodermitis profitiert in vielen Fällen von der Sonne. Ihre ultravioletten (UV) Strahlen verringern häufig die Hautprobleme – Psoriasis-Plaques gehen zurück und entzündete Hautstellen bei Neurodermitis klingen ab.

61. Lichttherapie bei Psoriasis – was ist zu beachten?

Die Licht- oder Phototherapie ist eine wichtige Säule der Behandlung von Psoriasis. Bei dieser Behandlung wird die Haut mit ultraviolettem Licht bestrahlt mit dem Ziel, bestimmte Zellen in der Haut auszubremsen, die bei Schuppenflechte zu große Mengen an Hautzellen produzieren und das Beschwerdebild hervorrufen.

62. Topische Therapiemöglichkeiten bei Psoriasis

Unter der topischen Therapie versteht man eine äußerliche Behandlung der betroffenen Hautstellen bei Psoriasis. Die topische Therapie erfolgt meist in Form von Salben, Cremes und Lösungen, die auf die Haut aufgetragen werden.

63. Biologika und Biosimilars in der Psoriasistherapie

Biologika werden vor allem bei schwereren Verläufen von Psoriasis eingesetzt. Die Langzeitwirkung von Biosimilars muss noch weiter erforscht werden.

64. Die Lichttherapie hat eine gute Wirkung auf die Zellen des Hautimmunsystems

Mithilfe der Lichttherapie lassen sich unterschiedliche Erkrankungen behandeln. Dabei wählt man unterschiedliche Behandlungsformen aus, die je nach Hauterkrankung eingesetzt werden. Unterschiedliche Wellenlängen führen zu unterschiedlichen Wechselwirkungen mit der Haut.

65. Schuppenflechte bei Kindern und Jugendlichen

Schuppenflechte (Psoriasis) ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung. Gerade Kinder und Jugendliche können sehr unter den Symptomen leiden. Der Lehrstuhl für Medizin-Management der Universität Duisburg-Essen (UDE) führte eine große Online-Befragung zur Versorgung und Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen mit Schuppenflechte durch.

66. Baden wie am Toten Meer

Bei einer Balneophototherapie werden Psoriasis-Patienten mit UV-Licht und Sole behandelt. Die Behandlung erfolgt meist sechsmal die Woche.

67. Kosmetik und Sonnenschutz bei Hauterkrankungen und Allergien

Der Auswahl der Pflegeprodukte sollten Menschen mit Hauterkrankungen wie z. B. Psoriasis ein paar Dinge beachten. Nach Möglichkeit sollte man auf Duft- und Konservierungsstoffe verzichten.

68. Klimatherapie bei Hauterkrankungen

Unter einer Klimatherapie versteht man einen Aufenthalt in einem therapeutisch wirksamen Klima, einem sog. Heilklima. Dabei werden die verschiedenen klimatischen und witterungsbedingten Eigenschaften einer Region genutzt, um auf bestimmte Symptome oder Erkrankungen einen positiven Einfluss auszuüben.

69. Neue Herde vermeiden

Leichte Verletzungen der Haut – z. B. harmlose Abschürfungen oder Kratzen – können bei Psoriasis-Patienten auf zuvor scheinbar nicht erkrankten Hautarealen neue krankheitstypische Läsionen auslösen („Koebner-Phänomen“). Im Mäuseversuch konnte gezeigt werden, dass durch eine Hautreizung eine Art überschießende Entzündungsreaktion ausgelöst wird.

70. Psoriasis-Schüben vorbeugen – ist das möglich?

Stress und Übergewicht sind zwei Faktoren, die einen Psoriasis-Schub unter Umständen begünstigen können. Auch das Köbner-Phänomen kann sich auf eine bestehende Psoriasis-Erkrankung auswirken.

71. Systemische Therapien bei Psoriasis

Psoriasis ist eine chronische entzündliche Hauterkrankung, die auch die Gelenke betreffen kann. Heute wird in der Wissenschaft darüber diskutiert, ob die Erkrankung eine den ganzen Körper betreffende Entzündungsreaktion ist. Auslöser bei Kindern können Infekte mit Streptokokken sein.

72. Klimareise – Wir fahren mit Ihnen an das Tote Meer!

Das Tote Meer kann auch Ihnen helfen! Viele von Hautkrankheiten Betroffene sind von den in Deutschland angebotenen Therapiemöglichkeiten enttäuscht, da sie damit oftmals nur schwache, teilweise sogar gar keine Erfolge erzielen konnten.

73. Therapieformen von Psoriasis pustulosa

Bei Psoriasis pustulosa handelt es sich um eine seltener auftretende Form der Psoriasis. Bei den Betroffenen kommt es zur Bildung von Pusteln auf der Haut.

74. Psoriasis: Neuer Therapieansatz für Schuppenflechte

In Deutschland leiden rund zwei Millionen Menschen an Psoriasis. Durch genetische Veranlagung bilden sich auf ihrer Haut entzündliche, schuppige und stark juckende Stellen. Die Krankheit kommt in Schüben, die durch mechanische Reizung, Infektionen oder auch Medikamente ausgelöst werden. Eine Schlüsselrolle bei der Erkrankung spielen die Eiweiße Koebnerisin und Psoriasin.

75. Hautpflege bei Neurodermitis und Schuppenflechte

Die Neurodermitis, auch atopisches Ekzem oder atopische Dermatitis genannt, ist eine chronische, nicht ansteckende Hauterkrankung. Dabei bilden sich rötliche, entzündliche und schuppende Ekzeme. Sie treten schubweise auf, mit Zeiten ohne Symptome zwischen diesen Schüben. Bei der Schuppenflechte (Psoriasis) zeigt sich ein ähnliches Hautbild, das sich jedoch anders entwickelt und bei dem bestimmte Hautstellen wie Kniebeugen, Ellenbogen oder die Kopfhaut rötliche Stellen aufweisen, die jucken und sich schuppen.

76. Wie Ernährung die Haut beeinflussen kann

Neben der richtigen Pflege kann auch die Ernährung Einfluss auf die Beschaffenheit der Haut haben.

77. Therapie von Psoriasis

Die Therapie von Psoriasis richtet sich nach der Schwere und Ausprägung der Krankheit. Psoriasis ist nicht heilbar, es bieten sich jedoch gute Therapiemöglichkeiten an. In der Regel verspricht eine Kombination verschiedener äußerer Behandlungsmethoden guten Erfolg. In schweren Fällen kann die Einnahme von speziellen Medikamenten nötig sein.

78. Psoriasis: Heilen mit Licht

UV-Licht ist heilsam. Langwelliges UV-Licht dringt tiefer in die Haut ein und regt dort – richtig dosiert – das Immunsystem an. Psoriatiker profitieren davon. Ein Fachkolleg des Deutschen Psoriasis Bunds e. V. stellt die beiden häufigsten Phototherapien in der Patientenleitlinie „Behandlung der Psoriasis“ kurz vor.

79. Bauchspeck und schlechte Blutfettwerte bei Psoriasis-Therapie berücksichtigen

Schuppenflechte-Patienten neigen im Vergleich zu anderen Menschen doppelt so häufig zu Bauchfett und ungünstigen Blutfettwerten, wie eine isländische Studie zeigt. Ärzte sprechen vom Metabolischen Syndrom, wenn Patienten mehrere der folgenden Symptome zeigen: Bluthochdruck, schlechte Blutfettwerte, Übergewicht, Insulinresistenz.

Sachverwandte Themen
Newsletter An-/Abmeldung

Code: JLNB