- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Patienteninformationen

Patienteninformationen

Alles über Therapie

1. Multimodales Konzept zur Therapie

Ziel der Adipositastherapie ist es, eine langfristige Gewichtskontrolle sicherzustellen. Dabei sollte eine mäßige Gewichtssenkung angestrebt werden. Laut der Leitlinie „Prävention und Therapie von Adipositas“ der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) ergeben sich folgenden Einzelziele:

2. Das richtige Verhalten erlernen

In der Verhaltenstherapie können Betroffene Methoden erlernen, mit denen sich falsche Essgewohnheiten korrigieren lassen. Diese wird i. d. R. über einen Zeitraum von ca. vier bis fünf Monaten im wöchentlichen Turnus (Sitzungsdauer ca. eine Stunde) durchgeführt. Hier lernen die Patienten u. a., sich selbst zu beobachten. Son können Ernährungsgewohnheiten und Ereignisse, die einen Einfluss auf ihr Essverhalten haben, dokumentiert werden.

3. Antragstellung zur Kostenübernahme einer Operation

Für Menschen mit Adipositas, die allein über eine Umstellung der Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten keine Gewichtsabnahme mehr erreichen können, kommt häufig nur eine Operation infrage. Damit die Kosten für eine Operation von den Krankenkassen übernehmen werden, muss zunächst ein Antrag erstellt werden.

4. Grünes Licht für Low-Carb Therapie

Die überarbeitete Leitlinie „Prävention und Therapie der Adipositas“ der Deutschen Adipositas Gesellschaft (DAG) e. V. lässt Therapeuten zukünftig die Wahl zwischen fettarmer oder Low-Carb Therapie, so berichtet die Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e. V.

5. Übergewicht: Lösungsansätze in Theorie und Praxis

Adipositas (Fettleibigkeit) gilt nicht nur als Hauptfaktor für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie ist laut der Europäischen Adipositas Gesellschaft (EASO) auch ein vordringliches Gesundheitsproblem in allen europäischen Staaten. Neue Lösungsansätze im Kampf gegen Übergewicht könnten helfen.

6. Kinder mit Adipositas sollten langfristig behandelt werden

Für Kinder mit Adipositas ist es wichtig, auch im Anschluss an die Reha weiter betreut zu werden. Dabei ist sowohl eine Unterstützung auf fachlicher Ebene als auch durch die Eltern relevant.

7. Folge- und Begleiterkrankungen behandeln

Adipositas ist nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern kann zu einer ganzen Reihe körperlicher Beschwerden führen. Auftretende Symptome können von Atemnot und Kurzatmigkeit bis zu orthopädischen Problemen wie Rückenschmerzen (besonders im Bereich der Lendenwirbelsäule) reichen. Durch das große Gewicht kann es zudem zu Kniebeschwerden und zu frühen Abnutzungserscheinungen im Bereich der Gelenke und Wirbelkörper kommen.

8. Multimodales Konzept zur Therapie

Das multimodales Konzept (kurz „mmK“ genannt) besteht, wie der Name schon sagt, aus den Bausteinen Ernährung, Bewegung, Verhalten. Dies wird auch Drei-Säulen-Therapie genannt. Dabei lassen sich zwei Phasen definieren. Ziel der ersten Phase ist es, das Gewicht zu reduzieren, während in der zweiten Phase eine Gewichtserhaltung angestrebt wird.

9. Therapie von Adipositas

Erklärtes Ziel einer jeden Adipositas-Therapie ist die Gewichtsreduktion. Dabei können die einzelnen Behandlungsansätze unterschiedlich ausfallen: Ernährungsumstellung und körperliche Aktivität, Verhaltens- und medikamentöse Therapie sowie operative Verfahren können geeignete Methoden sein, um krankhaftes Übergewicht zu regulieren.

Sachverwandte Themen
Newsletter An-/Abmeldung

Code: XUSF