- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Patienteninformationen

Patienteninformationen

Alles über Training

1. Lungensport bei COPD

Bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) ist Lungensport ein wichtiger Bestandteil der Therapie. Weil Betroffene in Atemnot geraten, wenn sie sich bewegen, vermeiden viele es, sich körperlich anzustrengen. Das wiederum zieht eine reduzierte Belastbarkeit und Luftnot schon bei geringen Anstrengungen nach sich.

2. „Air-Condition“ COPD Selbsthilfegruppe

Seit 2014 gibt es in Leopoldshöhe die Selbsthilfegruppe "Air-Condition". Willkommen sind alle Menschen, die an Lungen- oder Atemerkrankungen wie z. B. Asthma oder COPD leiden.

3. Lungensport – Was ist das?

Aufgrund von Unsicherheit und Angst vor Atemnot neigen Patienten mit Atemwegs- und Lungenerkrankungen häufig dazu, sich körperlich zu schonen. Die Folge ist, dass ihre Leistungsfähigkeit immer weiter abnimmt und sie so im Laufe der Zeit einfachste Aktivitäten aus dem Alltag nicht ohne enorme Anstrengung erledigen können.

4. Bewegung bei COPD

Regelmäßige sportliche Betätitgung kann die Lungenfunktion stärken. Menschen mit COPD sollten daher Möglichkeiten zum Lungensport wahrnehmen.

5. Lungensport

Lungensport ist ein speziell angepasstes und entsprechend dosiertes Training für Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen. Lungensport ist aber sicher kein Leistungssport, sondern er soll Atemwegspatienten schulen / trainieren mit ihrer Erkrankung besser umzugehen und den Alltag ökonomischer zu bewältigen.

6. Mit Lungensport COPD besser meistern

COPD-Kranke können ihre Fitness erhalten, wenn sie motiviert werden, sich einer ambulanten Lungensportgruppe anzuschließen. Hierüber berichtet die LOT-Austria. Patienten mit COPD, die regelmäßig körperlich aktiv sind, sind im Alltag belastbarer als Untrainierte und haben weniger Exazerbationen. Erfolgreich ist das Training in ambulanten Lungensportgruppen.

Sachverwandte Themen
Newsletter An-/Abmeldung

Code: FMDV