- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Stoffwechselerkrankungen - Diabetes mellitus - Ich habe Diabetes - Bewegung bei Diabetes Typ 2

Bewegung bei Diabetes Typ 2

Was die Lebensführung angeht, sollten Menschen mit Typ-2-Diabetes zu einem gesünderen Lebensstil angehalten werden. Dazu zählen insbesondere eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit nicht zu viel Fett, regelmäßige Bewegung im Alltag wie Spazierengehen sowie Sport. Hier sind ein gemäßigtes Ausdauertraining sowie ein moderates Krafttraining sinnvoll.

Typ-2-Diabetes geht häufig mit Übergewicht einher. Eine Gewichtsabnahme lohnt sich: Manche Menschen mit Typ-2-Diabetes können ihre gesundheitliche Situation bereits mit einer Gewichtsabnahme von fünf bis zehn Kilogramm erheblich verbessern. Ihre Blutzuckerwerte normalisieren sich, mitunter brauchen sie keine spezielle Diabetestherapie mehr. Um effektiv Gewicht zu verlieren, muss ein Energiedefizit herbeigeführt werden – sprich man sollte weniger Kalorien aufnehmen, als man verbraucht. Durch die Bewegungstherapie kann der Patient darüber hinaus mehr Energie verbrauchen. Dafür sind etwa 150 Minuten Bewegung in der Woche mit einem Energieverbrauch von 1.170 bis 1460 kcal bei Frauen und 1.410 bis 1820 kcal bei Männern sinnvoll. Eine empfehlenswerte Kombination besteht aus Ausdauersport wie Wandern, Nordic Walking, Radfahren oder Schwimmen und Krafttraining, da durch den Muskelaufbau die Insulinsensibilität gebessert wird. Bei der Auswahl der richtigen Sportarten sollten die Interessen und vor allem der Gesundheitszustand des Patienten maßgeblich sein.

Wichtig bei sportlicher Betätigung: Die Diabetestherapie muss an die erhöhte Bewegung angepasst und die Blutzuckerwerte engmaschig kontrolliert werden, um Stoffwechselentgleisungen vorzubeugen. Ebenfalls zu beachten für Menschen mit Diabetes, die neu oder wieder einsteigen und mit Sport auch abnehmen möchten: Vor dem ersten Training sollten sie gemeinsam mit ihrem behandelnden Arzt ihre körperliche Leistungsfähigkeit feststellen und einen Trainingsplan erstellen, um eine Überlastung zu vermeiden. Zudem kann eine Diabetesberaterin dabei helfen, einen passenden Ernährungsplan auszuarbeiten.

Quelle: Befund Diabetes Österreich 2/2016

13.04.17

Newsletter An-/Abmeldung

Code: TCZQ