- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Krebs - Krebs allgemein - Entstehung - Broken-Heart-Syndrom als Frühzeichen für Krebs?

Broken-Heart-Syndrom als Frühzeichen für Krebs?

Krebspatienten haben ein erhöhtes Risiko für eine Stress-Kardiomyopathie (Tako-Tsubo-Kardiomyopathie, TTC), eine spezielle Funktionsstörung des Herzmuskels, die auch als „Broken-Heart-Syndrom“ geläufig ist. Umgekehrt gibt es Hinweise darauf, dass eine TTC ein Risikomarker für eine bislang nicht diagnostizierte Krebserkrankung sein kann, berichtet die Deutsche Gesellschaft für Kardiologe (DGK). Bei einer Studie wurden zwischen 2004 und 2014 insgesamt 286 TTC-Patienten erfasst. Bei 18 % der TTC-Patienten wurde eine Krebs-Grunderkrankung identifiziert. Ab einem Jahr nach Diagnosestellung erhöhte sich zudem die Langzeit-Sterblichkeit der TTC-Patienten mit Krebserkrankungen mit 27 % gegenüber denen ohne Krebserkrankungen (11 %) signifikant.

Darüber hinaus zeigte sich in der Gruppe der TTC-Patienten mit Krebserkrankung ein signifikant erhöhter Anteil nicht-kardiovaskulärer Todesursachen (24 versus 6 %), was hauptsächlich auf die zugrunde liegenden Krebserkrankungen zurückzuführen ist, heißt es weiter. Die Forscher halten es deshalb für sinnvoll, bei TTC-Patienten systematisch auf Krebserkrankungen zu achten. Die Ursachen für den Zusammenhang sind indes noch unbekannt. Hier bedarf es weiterer Untersuchungen, so die DGK.

Quelle: Befund Krebs 3/2016

25.08.16

Newsletter An-/Abmeldung

Code: SWPL