- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Krebs - Gynäkologische Tumoren - Brustkrebs - Therapie - Chemotherapie in Tablettenform schont gesunde Zellen

Chemotherapie in Tablettenform schont gesunde Zellen

Zur Therapie von Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium wird meistens eine Chemotherapie als Infusion gegeben. Ziel der Chemotherapie ist es, alle Krebszellen im Körper abzutöten. Allerdings greift eine Chemotherapie auch gesunde Zellen an. Die Betroffenen merken dies dann an Übelkeit oder Haarausfall. Zur Chemotherapie als Infusion gibt es jedoch eine schonendere Alternative in Tablettenform.

29.10.07

Das Besondere an der Chemotherapie mit Capecitabin-Tabletten, ist der tumorspezifische Wirkmechanismus. Der Wirkstoff wird als Tablette eingenommen und liegt dort in inaktiver Form vor. Über den Darm wird der Wirkstoff aufgenommen und erst auf dem Weg zum Tumor mit Hilfe verschiedener Enzyme umgewandelt. Die erste Umwandlung findet in der Leber statt. Hier wird der Wirkstoff aktiviert. Die letzte und entscheidende Umwandlung findet erst in den Krebszellen selbst statt. Hier wird der Wirkstoff in ein für den Krebs tödliches Zellgift umgewandelt. Die Chemotherapie entfaltet ihre Wirkung also erst im Krebsgeschwür. Die Patienten verlieren überwiegend weder ihre Haare, noch leiden sie unter Übelkeit und Erbrechen. Beide Nebenwirkungen werden von den Betroffenen gefürchtet und beeinflussen die Lebensqualität negativ. Unter oraler Capecitabin-Therapie wird lediglich das Hand-Fuß-Syndrom, eine schmerzhafte Rötung und Schwellungen an Handflächen und Fußsohlen, häufiger beobachtet. Dieses ist aber durch Anpassung der Dosis meist gut in den Griff zu bekommen. Durch die orale Chemotherapie bleibt die Lebensqualität der Betroffenen also auch während der Krebsbehandlung erhalten.

Krebspatienten bleiben trotz Chemotherapie mobil

Ein weiterer Vorteil dieser Therapieform ergibt sich aus der Tatsache, dass auf Infusionen verzichtet wird. Lokale Venenreizungen, Schmerzen an der Einstichstelle oder Komplikationen am Port treten nicht auf. Für Betroffene ist auch die gewonnene Unabhängigkeit sehr wichtig: Die orale Chemotherapie kann bequem zu Hause eingenommen werden. Die Anzahl der Praxis- oder Krankenhausaufenthalte kann auf ein Minimum reduziert werden. Betroffene sind trotz Chemotherapie mobil und können ihren Tag flexibel gestalten, sie sind nicht in das zeitliche Korsett der Infusion gepresst.

Martina Welters

29.10.07

Newsletter An-/Abmeldung

Code: NLVP

- Anzeige -

Kliniken in Ihrer Nähe

Natürlich erkranken auch unsere berühmten Mitmenschen an Brustkrebs. Hätten Sie gewusst, welcher Promi selbst betroffen war?

Testen Sie Ihre Kenntnisse zum Thema Brustkrebs. Erweitern Sie spielerisch Ihr Wissen.

Schriftzug Anzeige