- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Krebs - Gynäkologische Tumoren - Brustkrebs - Brustprothesen und Spezial-BHs bei Brustkrebs

Brustprothesen und Spezial-BHs bei Brustkrebs

Es gibt verschiedene Brustprothesen, die für Frauen nach einer Operation infrage kommen. Welche Vor- und Nachteile sie haben, welche am besten geeignet sind und warum es sinnvoll ist, einen Spezial-BH zu tragen erklärt Prof. Dr. Anton Scharl, Amberg.

Welchen Unterschied gibt es bei Brustprothesen?

Es gibt die Erstversorgerprothese und Silikonprothesen beides in verschiedenen Größen. Für ein natürliches Aussehen stehen der Patientin Brustprothesen in zahlreichen Formen und Größen zur Auswahl. Für die Erstversorgung direkt nach der Operation, gibt es textile Erstprothesen aus Baumwolle oder Mikrofaser. Diese sind mit medizinischem Vlies variabel befüllbar. Sie sind sehr leicht und eignen sich bis zur Abheilung des Wundgebietes, besonders bei schmerzhaften und empfindlichen Wunden. Die textile Erst- und Leichtprothese ersetzt nicht die Silikonprothese. Silikonprothesen gibt es zahlreiche. Sie bestehen aus hautfreundlichem Silikon: Ausgleichshilfen können Defizite im Brustbereich (z. B. Volumendefekte, Eindellungen) perfekt und unsichtbar kaschieren nach Brusterhaltender Operation.

Die Ausgleichsschale dient zum Ausgleich im Bereich der ganzen Brust, wenn eine Brust kleiner als die andere ist. Haftprothesen sind für Frauen, die sich viel bewegen. Sie haftet direkt auf der Haut und verrutscht nicht. Dabei werden Schulter und Rücken entlastet. Voraussetzung ist, dass das Narbengebiet vollständig abgeheilt ist. Die Vollprothese dient dem Gewichtsausgleich nach Mastektomie. Gewichtsreduzierte Prothesen sind geeignet für Frauen mit schweren Büsten, die schneller schwitzen und Lymphödeme haben. Individualprothesen sind speziell für Frauen mit unebenen Narbenbereich entwickelt. Diese passen sich der jeweils individuellen Körperkontur an, sogar in der Bewegung. Sportprothesen sind speziell für sportliche Aktivitäten entwickelt. Durch das Rippen-Design kann das Wasser beim Schwimmen schneller ablaufen, sie sind besonders leicht und fallen in Bademoden nicht auf (zieht nicht nach unten).

Was sind die Vorteile der verschiedenen Modelle für die Patientin?

Die Erstversorgerprothese ist kostengünstig, sehr leicht und weich (Textilprothese), ohne Druckbelastung. Falls sich die Narbe noch verändert (Schwellung zurückgeht), kann man sie nachfüllen. Die Silikonprothese weist eine gute Haut- und Körperverträglichkeit auf, passt sich schnell an die Körpertemperatur an, verleiht ein natürliches Aussehen und ist gut für den Rücken. Weichheit und Schwingungsverhalten ähneln der natürlichen Brust und dem menschlichen Bindegewebe.

Wo erhält die Patientin die Brustprothese?

Die Brustprothesen sind in einem Sanitätshaus erhältlich.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Prothesen?

Ja, alle zwei Jahre übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Brustprothese, zweimal jährlich einen Teil der Kosten für einen Spezial-BH, bei Gewichtsveränderung die komplette Neuversorgung.

Auf was muss die Patientin bei der Reinigung der Brustprothese achten?

Bei der Reinigung sollten möglichst nur milde Seifen oder Waschlotionen verwendet werden. Es gibt auch Spezialreinigungsmittel, die im Sanitätshaus erhältlich sind.

Worin unterscheiden sich Spezial-BHs für Brustkrebspatientinnen von herkömmlichen BHs?

Spezial-BHs haben z. B. Taschen (Patte), in die man die Prothesen einlegen kann.

Gibt es spezielle BHs nach der Operation oder der Chemotherapie?

Es gibt BHs, die vorne einen Verschluss haben und einen sehr hohen Baumwollanteil haben. Der Tragekomfort ist durch die breiten Träger und das angenehme Material für die Frauen höher.

Warum ist es wichtig, dass die Frauen einen Spezial-BH tragen?

Da die Träger breit und gepolstert sind, werden die Schultern entlastet. Das bietet den Frauen einen sicheren Halt für die Prothese, was wichtig ist für das Sicherheitsgefühl im Alltag.

Was sind die Vorteile bzw. Nachteile?

Die Vorteile sind, dass der BH eine Tasche hat und das breite, weichzügige Unterbrustband bietet guten Halt. Das Dekolleté ist ausreichend hoch geschnitten und sorgt für einen sicheren Halt der Prothese. Ein großer Vorteil ist auch, dass der Rücken geschont und entlastet wird. Die Nachteile sind, dass sie nur in Sanitätshäusern zu kaufen sind und meist teuer sind.

Quelle: Leben? Leben! 4/2012

21.12.12

Brustprothesen|Spezial-BHs
Newsletter An-/Abmeldung

Code: TOKA