- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Rheuma|Orthopädie - Rheumatoide Arthritis - News - Schmerzmediziner fordern Cannabis als Heilmittel für Rheuma

Schmerzmediziner fordern Cannabis als Heilmittel für Rheuma

Hilft Cannabis bei Rheuma? Die Erkrankten leiden häufig unter heftigen, anhaltenden Schmerzen. Mediziner suchen nach Alternativen der Schmerzlinderung, denn die gängige medikamentöse Therapie kann schwere Nebenwirkungen haben. Die Experten der Deutschen Schmerzgesellschaft e. V. plädieren dafür, dass die Bundesregierung ein Gesetz zum medizinischen Gebrauch von Cannabisprodukten erlässt und dann die Verordnungen langfristig über die Krankenkassen abgerechnet werden können. Jede Form einer Eigentherapie lehnen die Experten jedoch ab, da die Patienten, belastende Nebenwirkungen riskierten. Allerdings: Es fehlen für die Behandlung chronischer Schmerzen bei Rheuma mit künstlich hergestellten Cannabisprodukten bislang aussagekräftige Studien.

Um herauszubekommen, bei welchen rheumatischen Erkrankungen, die mit chronischen Schmerzen einhergehen, Cannabisprodukte wirken und ob sie verträglich und sicher sind, hat Privatdozent Dr. Winfried Häuser, Saarbrücken, zusammen mit Forschern aus Deutschland – aber auch Kanada und Israel – eine systematische Literatursuche durchgeführt. “Wichtig war für uns, nur Studien auszuwerten, die aussagekräftig sind. Wenn also das Cannabisprodukt mit einem Scheinmedikament (Plazebo) verglichen wurde und zudem weder Arzt noch Patient wussten, was von beiden sie erhielten”, so Dr. Häusler. Bei der Sichtung stellten die Forscher schnell fest, dass die Datenlage bei der medikamentösen Therapie von Rheumaerkrankungen mit Cannabisprodukten spärlich ist. “Wir können aufgrund der schwachen Datenlage derzeit nicht empfehlen, Rheumapatienten mit Cannabisprodukten zu behandeln. Das schließt jedoch nicht aus, dass Ärzte Patienten, die wir als austherapiert bezeichnen – das heißt, bei denen sonst nichts hilft – mit Cannabinoiden behandeln”, so der Mediziner.

Quelle: Medical Press

04.11.15

Newsletter An-/Abmeldung

Code: FJFA