- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Allergien - Lebensmittelallergie - Deutscher Lebensmittel-Allergietag

Deutscher Lebensmittel-Allergietag

Im Jahr 2008 hat der Deutsche Allergie- und Asthmabund e. V., kurz DAAB, den 21. Juni zum Deutschen Lebensmittel-Allergietag erklärt. Ziel des Deutschen Lebensmittel-Allergietags ist es, die Öffentlichkeit auf das Thema der Unverträglichkeit von Lebensmitteln aufmerksam zu machen. Anlässlich des Deutschen Lebensmittel-Allergietags lädt der Deutsche Allergie- und Asthmabund betroffene Menschen, Fachleute und interessierte Besucher regelmäßig nach Bonn ein.

Die Zahl der von Nahrungsmittelallergien Betroffenen hat sich laut dem DAAB innerhalb eines Zeitraums von zehn Jahren bis heute etwa verdoppelt, rund 5–7 % aller Menschen in Deutschland sind betroffen. Auch die Gefahr für lebensbedrohliche allergische Reaktionen ist dem DAAB zufolge insbesondere bei Kindern stark gestiegen, was möglicherweise auf die verbesserten hygienischen Verhältnisse zurückzuführen ist. Kinder, deren Immunsystem nur noch mit wenigen Keimen in Kontakt kommt, sind vermutlich allergiegefährdeter, da ihre Körperabwehr zu wenig Training bekommt und sich eigene „Feindbilder“ sucht und diese in eigentlich harmlosen Stoffen wie etwa in bestimmten Lebensmitteln findet. Zudem kommen immer mehr neue Nahrungsmittel in Deutschland auf den Markt, deren Inhaltsstoffe u. U. Lebensmittelallergien auslösen. Wichtig ist daher, das Bewusstsein für Nahrungsmittelallergien in der Bevölkerung zu schulen. Genau dies soll durch den Deutschen Lebensmittel-Allergietag geschehen.

Informationen für Betroffene und Angehörige

Im Rahmen des Deutschen Lebensmittel-Allergietags informieren Fachleute die Besucher in Vorträgen, Workshops und Gesprächen über das Thema Lebensmittelallergien und Lebensmittelunverträglichkeiten. Im Fokus des Lebensmittel-Allergie-Tags stehen immer auch neue Formen der Behandlung und der Therapie bei Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien sowie bei Neurodermitis. Lebensmittel-Allergietag stehen regelmäßig auch Alltagsthemen, die Menschen, die unter Allergien leiden, beschäftigen und bewegen, im Mittelpunkt. So bietet der Lebensmittel-Allergie-Tag zum Beispiel Tipps für den richtigen Umgang mit Notfallsets für Anaphylaxie-Patienten.

Hintergrund des Lebensmittel-Allergietags

Da in Deutschland sehr viele Menschen unter einer Allergie leiden, hat der DAAB den Deutschen Lebensmittel-Allergietag ins Leben gerufen. Ein wichtiger Grund für die Einrichtung des Lebensmittel-Allergietags ist, dass bei immer mehr Menschen die Unverträglichkeit von bestimmten Lebensmitteln oder in Lebensmitteln enthaltenen Stoffen eine große Rolle spielt. Rund 60 Prozent von Menschen, die unter einer Pollenallergie leiden, reagieren auch auf Obst allergisch.

Kinder sind häufig von allergischen Reaktionen zum Beispiel auf Nüsse und Hühnereier betroffen. Viele Menschen können Milchzucker und Fruchtzucker nicht gut verdauen. Auch andere Stoffe rufen bei Vielen eine Lebensmittelallergie oder Lebensmittelunverträglichkeit hervor. Der Lebensmittel-Allergie-Tags möchte über Lebensmittelallergien informieren und aufklären. Häufig werden Unverträglichkeiten von Lebensmitteln erst spät erkannt. In den meisten Fällen müssen die Betroffenen zahlreiche Ärzte aufsuchen und eine Vielzahl von Tests müssen durchgeführt werden, um eine Lebensmittelallergie diagnostizieren zu können. Im Rahmen des Lebensmittel-Allergietags soll die Öffentlichkeit darum für das Thema sensibilisiert werden.

Daniela Lukaßen

01.08.16

Deutscher Lebensmittel-Allergietag
Newsletter An-/Abmeldung

Code: KSQF