- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Stoffwechselerkrankungen - Diabetes mellitus - Ernährung - Ernährung bei Typ-1-Diabetes und Zöliakie

Ernährung bei Typ-1-Diabetes und Zöliakie

Sehr geehrter Herr Müller, ich leide seit meiner Kindheit an Diabetes Typ 1. Vor Kurzem wurde bei mir darüber hinaus Zöliakie festgestellt. Seitdem musste ich mich auf eine glutenfreie Ernährung umstellen. Nun habe ich immer mal wieder gehört, dass glutenfreie Produkte stärkere Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel haben, da in ihnen mehr Stärke enthalten ist. Stimmt das? Vielleicht haben Sie Tipps für mich, wie ich Blutzuckerschwankungen vermeiden kann, da ballaststoffreiche Lebensmittel wie z. B. Vollkornbrot für mich jetzt keine Option mehr sind. Ich freue mich auf Ihre Antwort, Christine K.

S.-D. Müller: Liebe Fragende, vielen Dank für die interessante Frage. Ich beantworte diese natürlich gerne. Typ-1-Diabetiker leiden besonders häufig an Zöliakie. Das ist eine Unverträglichkeit gegenüber dem Getreideeiweiß Gluten. Gluten kommt in den klassischen Brotgetreidearten Roggen, Gerste, Weizen und auch Hafer vor. Einige Zentren erlauben bei Zöliakie inzwischen reinen Hafer – das müssen Sie mit Ihrer betreuenden Diätassistentin besprochen.

Wenn bei Zöliakie Gluten zugeführt wird, kann es zu massivem Durchfall, Mangelerscheinungen (Vitamin- und Mineralstoffmangel) und vielfältigen Problemen des Darmtraktes kommen. Eine Umstellung der Ernährungsweise auf glutenfrei ist lebenslang erforderlich. Andernfalls kann es sogar zur Erhöhung des Krebsrisikos kommen. Bei Einhaltung einer glutenfreien Ernährung ist das aber nicht der Fall und Sie brauchen keine Angst zu haben. Es ist erforderlich, dass Sie sich regelmäßig beim Facharzt für Magen-Darm-Erkrankungen (Gastroenterologe) vorstellen.

Die diabetesgerechte Ernährungsweise kann problemlos glutenfrei gestaltet werden. Es gibt im Handel – heute auch in gut ausgestatteten Drogerien und in Reformhäusern – eine Vielzahl von glutenfreien Produkten. Insbesondere Brot, Brötchen, Backwaren und auch Teigwaren sind hier wichtig. Aber es gibt natürlich auch Kekse, Kuchen und Co. Alle diese Produkte können Sie aus glutenfreien Mehlen auch selbst backen. Das funktioniert in modernen Brotbackautomaten besonders gut.

Glutenfreie Produkte steigern den Blutzucker nicht automatisch schneller. Es gibt viele glutenfreie Produkte, die gleichzeitig auch reichlich Ballaststoffe (beispielsweise Guarkernmehl, Pektin, Plantago ovata Samenschalen o. Ä.) enthalten. Auch Müslimischungen sind glutenfrei erhältlich. Zudem können Sie Ballaststoffe auch über Gemüse, Salate, Hülsenfrüchte, ungepellte Kartoffeln, Pilze und glutenfreie Getreide und Pseudogetreide zuführen. Und es gibt auch glutenfreies Vollkornbrot. Ich bin davon überzeugt, dass Ihre Blutzuckerwerte auch weiterhin optimal zu gestalten sind. Von Zöliakie Betroffene müssen besonders auf ihre Zinkversorgung achten. Ich wünsche Ihnen für Ihre Ernährungsumstellung viel Erfolg.

Beste Grüße und Wünsche von Sven-David Müller

Quelle: Befund Diabetes 3/2015

19.10.15

Newsletter An-/Abmeldung

Code: GOXA