- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Stoffwechselerkrankungen - Diabetes mellitus - Ernährung - Blutzuckerwerte durch Ernährung beeinflussen

Blutzuckerwerte durch Ernährung beeinflussen

Sehr geehrter Herr Müller, mein Name ist Karl-Heinz, ich bin 61 Jahre alt und habe schon etwas länger Diabetes. Bis vor Kurzen habe ich Metformin 1.000 mg genommen, aber der Bluttest hat 8,5 mmol/l (153 mg/dl) ergeben. Da ich im Fahrdienst bin, hat mein Arzt mir etwas verschrieben, damit ich nicht schnell unterzuckern kann. Bei meiner Arbeit nehme ich immer vier Scheiben Brot und eine Dose mit roten und weißen Bohnen mit, von meiner Frau liebevoll gemacht. In den ersten vier Stunden esse ich zwei Äpfel und trinke einen Liter Wasser, dann in der Pause mein Brot und die Bohnen. In der zweiten Tageshälfte esse ich noch eine Dose mit Gemüse, Wurzeln und Kohlrabi. Wenn ich Abends nach Hause komme, trinke ich noch ein Glas Wasser, messe dann und der Wert liegt so bei 6,7–8,3 mmol/l (120–150 mg/dl). Ich spritze dann 30 Anteile, und morgens messe ich nüchtern und der Wert liegt dann so bei 7,2–8,9 mmol/l (130–160 mg/dl). Wie bekommt man den Wert noch etwas runter? Sind zwei Äpfel zuviel? Karl-Heinz K.

S.-D. Müller: Lieber Karl-Heinz, vielen Dank für Ihre Frage, die ich Ihnen gerne beantworte. Ihre Blutzuckerwerte sind in der Nähe einer optimalen Einstellung. Der Blutzuckerwert Gesunder liegt i. d. R. zwischen 3,3–6,7 mmol/l (60–120 mg/dl). Der Blutzucker von Diabetikern ist häufig etwas höher. Optimal wäre es für Sie, wenn Ihr Blutzuckerspiegel zwischen 4,4–8,3 mmol/l (80–150 mg/dl) liegt. Damit erreichen Sie auch einen guten Langzeitzuckerwert (HbA1c). In jedem Falle sollten Sie sich vor Hypoglyämien (Unterzuckerungen mit einem Blutzuckerwert unterhalb von 2,8 mmol/ l (50 mg/dl)) schützen. Im Rahmen einer Metformintherapie kommt es aber i. d. R. nicht zu Unterzuckerungen.

Ich gehe davon aus, dass Sie nicht übergewichtig sind. Übergewicht ist für Diabetiker grundsätzlich nicht ratsam. Übergewicht kann zu einer Insulinresistenz führen und ist ein wichtiger Auslöser für den Diabetes mellitus Typ 2. Wenn Sie übergewichtig sein sollten, können Sie durch eine minimale Reduktion der Kalorienzufuhr und eine Erhöhung des Energieverbrauchs durch Bewegung langfristig und gesund ihr Körpergewicht senken und damit die Blutzuckereinstellung optimieren. Wenn Sie nicht übergewichtig sind, ist eine Gewichtsabnahme nicht sinnvoll und sollte unterbleiben.

Damit kommen wir zu einem zweiten Problem. Sie schreiben, dass Sie im Fahrdienst tätig sind. I. d. R. geht das mit einem Bewegungsmangel einher. Und Bewegung ist für alle Diabetiker wichtig. Bei Bewegungsmangel kann es ebenfalls zu einer Insulinresistenz kommen. Das Insulin kann dabei seine Aufgabe – die Senkung des Blutzuckers – nicht oder unzureichend erreichen. Sorgen Sie den ganzen Tag für ausreichend Bewegung. Jeder Schritt zählt und vielleicht können Sie sich auch sportlich aktivieren. Muskeltätigkeit ist eine Maßnahme zur Verbesserung der Blutzuckereinstellung.

Und jetzt kommen wir zur Ernährung: Frischobst und Gemüse sind ideal. Grundsätzlich sind ballaststoffreiche Lebensmittel ideal. Daher sollten Sie Vollkornbrot essen. Es ist sinnvoll, eine hochwertige Margarine auf das Brot zu streichen – nicht dick, sondern dünn. Das enthaltene Fett sorgt dafür, dass die Blutzuckersteigerung durch die Kohlenhydrate im Brot langsamer ist, als bei „trockenem Brot“. Zwei Äpfel sind nicht zu viel. Äpfel steigern den Blutzuckerspiegel nur sehr milde. Bringen Sie also mehr Bewegung und Ballaststoffe in Ihr Leben und hüten Sie sich vor Übergewicht.

Ich wünsche Ihnen allzeit gute Blutzuckerwerte. Mit besten Grüßen von Dr. h.c. Sven-David Müller, MSc.

Quelle: Befund Diabetes 4/2014

09.02.15

Newsletter An-/Abmeldung

Code: MGKN