- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Herz-Kreislauferkrankungen - Herzinfarkt - News - Fitness im Kindesalter schützt vor späterem Herzinfarkt

Fitness im Kindesalter schützt vor späterem Herzinfarkt

Eine finnische Studie zeigt, wie wichtig bereits im Kindesalter der Lebensstil ist: Schlechte körperliche Fitness wirkt sich bereits im Kindesalter auf die Blutgefäße aus – sie werden steif und verengen sich zunehmend. Die PANIC-Studie (The Physical Activity and Nutrition in Children Study) belegt, dass schon früh der Grundstein für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gelegt wird. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Universität von Ostfinnland, die 160 Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren untersuchten.

Im Fokus standen dabei die Auswirkungen körperlicher Anstrengung, mangelnder Fitness und eines hohen Körperfettanteils auf die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Das Ergebnis: Bei Kindern mit guter körperlicher Fitness erweitern sich die Arterien bei körperlicher Betätigung besser als bei Kindern mit schwacher körperlicher Fitness. “Steife Arterien können im Erwachsenenalter zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen”, erklärt Professor Burkhard Weisser, Direktor des Instituts für Sportwissenschaft an der Universität Kiel. In Kombination mit einem hohen Körperfettanteil wirke sich schwache körperliche Fitness besonders negativ auf die Beschaffenheit der Arterien aus, erläutert der Experte.

Quelle: Medical Press

23.11.15

Newsletter An-/Abmeldung

Code: WHHP