- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Beauty - Hautpflege - Hautpflege - Kosmetik im Sinne der Natur

Kosmetik im Sinne der Natur

Worin unterscheidet sich Naturkosmetik eigentlich von herkömmlichen Produkten und für wen ist sie geeignet? Cornelia Dressler vom Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) nimmt im Interview Stellung dazu.

Worin unterscheidet sich Naturkosmetik von konventionellen kosmetischen Produkten?

Es gibt mehrere Ebenen, auf denen sich die Produkte unterscheiden. Bei der Naturkosmetik müssen die Inhaltsstoffe überwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen stammen, vorzugsweise aus kontrolliert biologischem Anbau. Unterschiede gibt es auch bei den angewandten Herstellungsverfahren, im Energiemanagement der Unternehmen oder deren Umgang mit Mitarbeitern und natürlichen Ressourcen oder bei der Verpackung.

Welche Inhaltsstoffe werden in Naturkosmetika eingesetzt?

Die Basis sind pflanzliche Fette, Öle und Wachse, die an sich schon einen Pflegeeffekt auf die Haut haben. Eingesetzt werden z. B. Mandel- oder Olivenöl aus kontrolliert biologischer Erzeugung. Als weitere Pflege- und Wirkstoffe kommen u. a. Pflanzenextrakte zum Einsatz, deren Wirkung z. B. durch den hohen Vitamin- oder Mineralstoffgehalt zustande kommt.

Welche Stoffe sind in Naturkosmetik nicht erlaubt?

Alle im Rahmen der Sortimentsrichtlinien für den Naturkost-Fachhandel anerkannten Standards definieren die erlaubten Bestandteile für pflanzliche, tierische und mineralische Rohstoffe. Für Naturkosmetik gilt die strikte Maßgabe, im Produktionsprozess keine Erdölderivate einzusetzen. Der bewusste Verzicht auf mineralölbasierte Stoffe betrifft zahlreiche Zutaten, z. B. auch die in konventioneller Kosmetik meist verwendeten Tenside. Über den gesamten Lebenszyklus von Herstellung über Verwendung und Entsorgung wirken zahlreiche weitere Bestandteile umweltbelastend. All diese Inhaltsstoffe sind in echter Naturkosmetik nicht zu finden.

In welchen Produktbereichen sind Naturkosmetika besonders stark vertreten?

In jedem Bereich, auch bei der dekorativen Kosmetik. Hier gibt es sogar bereits einen ersten zertifizierten Nagellack.

Wirken Naturkosmetika genauso gut, wie herkömmliche Produkte?

Ja, teilweise sogar noch besser, da sie die Hautatmung nicht behindern und schon die Grundlage eines Produktes einen pflegenden Effekt auf die Haut hat. Jeder Verbraucher kann im Bereich der Naturkosmetik das für sich passende Produkt finden. Manchmal braucht es etwas Geduld in der Umgewöhnungszeit, damit sich Haut und Haare an die neue Art der Pflege gewöhnen können.

Gibt es Standards für Naturkosmetik?

Für Bio- und Naturkosmetik gibt es aktuell keine konkreten rechtlichen Vorgaben. Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen zum Schutz des Verbrauchers vor Täuschung und des fairen Wettbewerbs. In privatrechtlichen Standards ist darüber hinaus definiert, was zulässige Inhaltsstoffe und Herstellungsverfahren für Bio- und Naturkosmetik sind und wie deren Einhaltung geprüft und am Produkt kenntlich gemacht wird. Die Vorgaben zahlreicher Naturkosmetikstandards wurden im Lenkungsgremium Sortimentsrichtlinien des BNN geprüft und verglichen und setzen aktuell den Maßstab für Bio- und Naturkosmetik. Die zugelassenen Standards sind unabhängig vom Zertifizierungsprozedere und entwickeln sich permanent im ökologischen Sinne weiter.

Für wen sind Naturkosmetika besonders geeignet?

Für jeden Hauttyp, jedes Alter, für Männer und Frauen. Auch in der therapiebegleitenden Pflege, z. B. bei Neurodermitis, gibt es inzwischen zahlreiche Naturkosmetikprodukte.

Quelle: Patient und Haut 1/2016

08.06.16

Newsletter An-/Abmeldung

Code: GYBF

Newsletter An-/Abmeldung

Code: MSYB