- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Atemwegserkrankungen - COPD - Selbsthilfe - Lungensport in Lübbecke und Hüllhorst – Qualifizierte und zertifizierte Rehasport-Gruppen

Lungensport in Lübbecke und Hüllhorst – Qualifizierte und zertifizierte Rehasport-Gruppen

Der Reha- und Gesundheitssportverein am Wiehen e. V. wurde im September 2011 in Lübbecke gegründet. Der Verein ist Mitglied im Behinderten-Sportverband und der AG Lungensport.

Seit Anfang 2012 bietet der Reha- und Gesundheitssportverein am Wiehen drei Lungensport-Gruppen für Erwachsene an. Jeder, der an einer Atemwegserkrankung wie beispielsweise COPD oder Asthma leidet, weiß, dass Atemnot alles andere als angenehm ist, und Betroffene automatisch versuchen, Situationen zu vermeiden, die dazu führen können. Je weniger man sich jedoch belastet, umso geringer wird die Leistungsfähigkeit, wodurch die Atemnot verstärkt wird. Die Folge ist, dass man sich noch mehr schont und die Kondition immer weiter abgebaut wird. Ein Teufelskreis also. Was kann man tun, um aus dieser Abwärtsspirale auszubrechen?

Ein empfehlenswerter Weg ist, die Initiative zu ergreifen und sich einer Lungensportgruppe anzuschließen.

Lungensport in Lübbecke und Hüllhorst

Der Verein bietet ganzjährig folgende Kurszeiten (auch während der Ferienzeit) an:

  • Dienstags, 08:45–09:45 Uhr in Lübbecke
  • Freitags, 11:45–12:45 Uhr in Lübbecke
  • Freitags, 15:45–16:45 Uhr in Hüllhorst
  • Eine vierte Kurszeit ist in Planung

Ebenso werden für die Teilnehmer/-innen regelmäßige Veranstaltungen (Pickertessen oder Brunchen sowie Betriebsbesichtigungen) angeboten. Derzeit trainieren rund 42 Rehasportler in drei Lungensport-Gruppen, wobei der älteste Teilnehmer 89 Jahre und der Jüngste 44 Jahre ist. Das Einzugsgebiet reicht von Bünde (Westf.) bis Rahden-Sielhorst bzw. von Hille-Oberlübbe bis Stemwede-Destel.

Die Fachübungsleiter, welche im Besitz der Lizenz „Rehasport Innere Medizin“ sind, versuchen die Kraft- und Ausdauereinheiten möglichst abwechselnd zu gestalten. Hierbei kommen auch verschiedenen Hilfsmittel wie Therabänder, Kurzhanteln etc. zum Einsatz. Zudem erklären die Übungsleiter die Anwendung von Geräten zur Sekretlösung bzw. Atemtrainingsgeräte.

Spaß in der Gruppe und Gewinn an Lebensqualität

Laut dem 1.Vorsitzenden Jobst Kuhlmann ist das Wichtigste die Freude an der Aktivität in der Gruppengemeinschaft. Auch Physiotherapeut Sebastian Kottkamp bewertet den Lungensport positiv. „Durch die regelmäßige Teilnahme am Lungensport wird die allgemeine Kondition sehr positiv beeinflusst. Leistungsfähigkeit und Kraft nehmen wieder zu, Mobilität und Flexibilität verbessern sich, Atemnot wird weniger. Man fühlt sich fitter und hat wieder Freude an der Bewegung. Lungensport führt so zu einem deutlichen Gewinn an Lebensqualität“, so Kottkamp. Bei Interesse sollte der Betroffene allerdings zuerst mit seinem Haus- oder Lungenfacharzt sprechen. Dieser stellt auf Grundlage des Krankheitsbildes fest, ob der Betroffene für Lungensport geeignet ist. Ist das der Fall, erhält dieser eine entsprechende Rehasportverordnung (Formular 56).

Kontakt:
Reha- und Gesundheitssportverein am Wiehen e. V. in Lübbecke
Tel.: 0 57 41/29 73 85

Quelle: COPD und Asthma 3/2015

29.09.15

Newsletter An-/Abmeldung

Code: NKCH