- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Beine und Füße - Muskelkrampf

Muskelkrampf

Ein Muskelkrampf wird auch als Spasmus bezeichnet und ist ein plötzlich auftretender, stechender, sehr starker Muskelschmerz. Durch ein anhaltendes Zusammenziehen des Muskels oder ganzer Muskelpartien verkrampft sich das entsprechende Körperteil. Diese nicht beeinflussbare starke Anspannung des Muskels oder mehrerer Muskeln löst sich meistens schnell wieder. Der ausgelöste Schmerz hält in der Regel länger als der Muskelkrampf an.

Muskelkrampf beim Sport

Ein Wadenkrampf wird verursacht durch das Zusammenziehen der Skelettmuskulatur und tritt häufig beim Sport auf. Der Muskelkrampf lässt die Muskeln verhärten. Neben der Wadenmuskulatur ist bei körperlich aktiven Menschen auch die Oberschenkelmuskulatur von Krämpfen betroffen. Ein Muskelkrampf in der Wade ist in der Regel harmlos, kann aber z. B. beim Schwimmen durch die vorübergehende Bewegungsunfähigkeit durchaus lebensbedrohlich werden. Muskelkrämpfe bei Sportlern lassen sich u. U. durch ausreichende Flüssigkeitszufuhr verhindern. Ebenso ist es wichtig, sich vor der körperlichen Belastung gut aufzuwärmen.

Muskelkrampf: Oft Mangel an Magnesium

Aber nicht nur Sportler sondern auch Schwangere und Senioren leiden oft unter Wadenkrämpfen, die dann häufig in der Nacht auftreten. Die Ursache für diese Muskelkrämpfe ist meist ein Mangel an Magnesium. Dadurch kommt es nicht mehr zur Beendigung der elektrischen Erregung der Nerven und es kommt zu einer Muskelkontraktion. Ebenso kann ein Elektrolytmangel von Chloriden, Kalium und Natrium – verursacht durch Schwitzen, zu wenig Wasserzufuhr, ein anstrengender Arbeitstag verbunden mit vielem Laufen oder Stehen – einen Muskelkrampf auslösen.

Muskelkrampf in verschiedenen Organen

Viele Regionen und Organe im menschlichen Körper können von einem Muskelkrampf betroffen sein. Je nachdem, an welcher Stelle der Muskelkrampf auftritt, ist seine Bezeichnung. Das krampfhafte Zusammenziehen der Muskeln in den Verdauungsorganen bewirkt Bauchkrämpfe, bei Magenkrämpfen ist nur der Magen betroffen. Als Bronchospasmus bezeichnet man den Muskelkrampf in den Bronchien. Es gibt auch. Muskelkrämpfe der Blutgefäße. Dies nennt man Vasospasmus. Als Kolik wird der krampfartige Schmerz eines Hohlorgans im Bauchraum bezeichnet. So kennt man Nierenkoliken und Gallenkoliken, die oftmals von Nierensteinen bzw. Gallensteinen ausgelöst werden können.

Karin Janowitz

06.09.12

Newsletter An-/Abmeldung

Code: MDHG