- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Hauterkrankungen - Neurodermitis - Ich habe Neurodermitis - Hautcreme-Bedarf von Neurodermitikern

Hautcreme-Bedarf von Neurodermitikern

Die trockene Haut von Neurodermitikern ist besonders auf eine adäquate Pflege angewiesen. Um Betroffenen eine quantitativ generalisierte Formel für die topische Basispflege an die Hand zu geben, wurde daher in einer Studie der tägliche Bedarf an Pflegecreme ermittelt. Hierüber berichtete Prof. Dr. Uwe Gieler in der Ärzte Zeitung: Bei 45 an Neurodermitis erkrankten Menschen mit atopischer Xerose (trockene Haut) wurde untersucht, wie hoch der Bedarf an Hautpflegeprodukten ist, um die Symptome (u. a. starker Juckreiz) zu bessern.

Als formale Maßeinheit zur Ermittlung der notwendigen Menge an Hautpflegemitteln wurde die Dosis an Creme bestimmt, die auf eine Zeigefingerkuppe eines Betroffenen durchschnittlich passt. Daraus ließ sich ableiten, dass für das Gesicht ca. zweieinhalb Fingertipps notwendig waren. Dies entspricht einem Wochenverbrauch von ca. 9 g. Bei einer generalisierten atopischen Dermatitis, so Gieler, seien für eine Symptombesserung demnach täglich ca. 10,8 g an Hautpflegemitteln angeraten. Brust und Rücken benötigen entsprechend etwa 24,5 g in der Woche.

Grundsätzlich konnte in der Studie gezeigt werden, dass Patienten, die ihre Haut mehr gepflegt hatten, gegenüber nachlässigeren Betroffenen bessere Resultate erzielen konnten.

aus Allergikus 4/08

19.01.09

Newsletter An-/Abmeldung

Code: LAYH