- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Sonstige Erkrankungen - Nikotinsucht - Rauchfrei durchstarten - „Rauchfrei-Lotsen“ geben Tipps

„Rauchfrei-Lotsen“ geben Tipps

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat ein neues Angebot zur Unterstützung beim Rauchstopp, wie die Ärzte Zeitung informiert.

Allein im Jahr 2011 sind in Deutschland rund 26.000 Menschen an den Folgen einer COPD gestorben, das teilt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit. Um Rauchern zu helfen, mit dem Tabakkonsum aufzuhören, hat die BZgA das Programm „Rauchfrei-Lotsen“ gestartet. Eine Vielzahl der COPD-Erkrankungen sind auf das Rauchen zurückzuführen. Daher stellt es einen Hauptrisikofaktor für diese Krankheit dar. Aus diesem Grund ist ein konsequenter Rauchstopp ein wichtiger Schritt bei der Behandlung. Dadurch kann die COPD zwar nicht geheilt, aber ihr Fortschreiten gebremst und Symptome gelindert werden.

Rauchfrei-Lotsen sind erfolgreiche Ex-Raucher

Die Idee hinter dem Programm: Rauchfrei-Lotsen haben den Rauchstopp bereits hinter sich und kennen die Hürden auf dem Weg dorthin sehr gut. Mit dieser Erfahrung werden sie als Mentorinnen und Mentoren online aktiv. Dort beraten und unterstützen sie andere dabei, mit dem Rauche aufzuhören. Das Mentorenprogramm „Rauchfrei-Lotsen“ soll damit eine Lücke zwischen der professionellen Beratung durch Fachleute und der privaten Hilfe im Familien- und Freundeskreis schließen.

Sie lotsen Benutzer online durch das Internetportal, geben praktische Tipps für den Ausstieg und motivieren zum Dranbleiben. Das Programm ist als Ergänzung zu dem vielfältigen Angebot der BZgA für ausstiegswillige Raucher gedacht.

Quelle: COPD und Asthma 01/2014

01.07.14

Newsletter An-/Abmeldung

Code: MBYL