- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Krebs - Gynäkologische Tumoren - Brustkrebs - Hautpflege - Schminktipps für Krebspatientinnen für ein gesünderes Aussehen

Schminktipps für Krebspatientinnen für ein gesünderes Aussehen

Concealer gegen Augenschatten

Concealer hilft sowohl gesunden wie auch kranken Frauen sofort etwas frischer auszusehen. Wichtig für den richtigen Effekt hierbei sind die richtige Farbe und die richtige Auftragetechnik. Am besten sollten Frauen einen hautfarbenen Concealer verwenden. Ein Concealer in einem lachsfarbenen Ton, der etwas heller als die eigene Haut ist, ist optimal. Wer sich unsicher ist, sollte sich z. B. in der Drogerie beraten lassen.

Generell schadet es nicht, in einen guten Concealer zu investieren. Flüssige Concealer sind i. d. R. leicht aufzutragen. Beim Auftragen gilt: den Concealer NUR auf die dunkleren Stellen aufgetragen. Dies ist besonders wichtig, wenn Frauen zusätzlich Tränensäcke haben. Sie sollten Concealer niemals auf die Tränensäcke auftragen, dies würde nur für eine Betonung dieser sorgen.

Am besten ist der Concealer mit (frisch gewaschenen) Fingern aufzutragen. Hierzu etwas Concealer auf den Handrücken oder für Geübte direkt unters Auge auftragen und mit tupfenden Bewegungen unter dem Auge verteilen. Niemals wischen, sondern tupfen. Wichtig ist, dass nicht zu viel vom Produkt verwendet wird, da der Concealer sich sonst sehr schnell absetzt und das sieht dann unnatürlich aus. Zum idealen Abschluss kann etwas transparentes Puder (sog. Fixierpuder) mit einem Pinsel auf die mit Concealer abgedeckten Stellen auftragen werden.

Rouge auf die Wangen

Der Trick für eine gesunde Gesichtsfarbe ist Rouge. Hierfür eignen sich besonders Rosenholztöne, je nach Hautton und Geschmack in heller bzw. dunklerer Ausführung. Außerdem empfiehlt sich die Verwendung eines Rouge-Pinsels, der abgeschrägt ist und das Auftragen so erleichtert.

Zum Auftragen erst mit dem Pinsel gut Rouge aufnehmen, dann allerdings an der Handkante gut abklopfen. Hierbei fällt das ganze überschüssige Rouge aus dem Pinsel. Anschließend in sanften Bewegungen ohne Druck auf dem Wangenknochen in etwa unter dem letzten Drittel des Auges (also zwischen Pupille und äußerem Augenwinkel) anfangen und zum Ohr streichen. Dies ein paar Mal wiederholen, bis die gewünschte Farbintensität erreicht ist. Lieber erst mal etwas weniger auftragen. Zum Abschluss mit den Fingern über die gesamte Fläche, auf der zuvor Rouge aufgetragen wurde, von oben nach unten streichen, um die Übergänge etwas zu verblenden. Wichtig ist es, das Rouge bis zum Ohr aufzutragen, damit kein Rand entsteht.

Lidstrich gegen ausgefallene Wimpern

Wenn die Wimpern während einer Behandlung ausfallen, ist es oft nicht so einfach, dies zu kaschieren. Wer sich selbst nicht gut falsche Wimpern kleben kann, für den gibt es einen einfachen Trick. Ein dunkler Lidstrich hilft, den Eindruck von Wimpern zu erzeugen. Am besten funktioniert es mit dunklem Lidschatten in braun oder grau und einem kleinen, flachen Lidschattenpinsel. Damit wird dann am unteren Lidrand entlang ein Strich gezogen, der ruhig etwas breiter sein kann. Fortgeschrittene können so auch einen schmalen Strich am unteren Lidrand ziehen. Hierfür ist Fingerspitzengefühl notwendig. Im Vergleich zu einem Kajalstift wirkt es mit Lidschatten natürlicher.

Quelle: Leben? Leben! 4/2017

08.03.18