- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Atemwegserkrankungen - COPD - Selbsthilfe - Selbsthilfeangebot für COPD- und Lungenkranke

Selbsthilfeangebot für COPD- und Lungenkranke

Lungensport und Walking im Raum Bühl

Heinz Vollmer leidet an einem Lungenemphysem und hat die COPD- und Lungenemphysem-Selbsthilfegruppe im Raum Freiburg und Karlsruhe gegründet. Mit COPD kann die körperliche Belastbarkeit immens sinken. Schon bei geringer Kraftanstrengung stellt sich Atemnot ein. Viele Betroffene sind daher auf eine zusätzliche Sauerstoffzufuhr angewiesen. Heinz Vollmer ist z. B. zu Hause über einen Schlauch an ein Sauerstoffgerät angeschlossen, außerhalb führt er ein kleines Gerät und ein Notfallspray mit sich. Tägliches Inhalieren steht zudem auf seinem Programm.

So sehr diese Bedingungen ein normales Leben auch einschränken – in mehrfacher Hinsicht ist es gerade für COPD-Erkrankte wichtig, aktiv zu bleiben; denn Rückzug bedeutet Isolation und nicht selten den direkten Weg in eine Depression. Und die Vermeidung von körperlicher Anstrengung führt zu einer Abnahme von Muskelmasse und Muskelkraft und damit zu einer weiteren Verschlechterung der Lungenfunktion – ein Teufelskreis, den man jedoch durchbrechen kann: mit Lungensport.

Die von Heinz Vollmer initiierte Selbsthilfegruppe trifft sich zweimal im Monat. Bei den Treffen können sich die Betroffenen zu ihren Erfahrungen im Alltag, Therapiemöglichkeiten und Wegen aus der Isolation austauschen. Auch eine Walkinggruppe wurde von Herrn Vollmer gegründet. Mitte September 2013 startete die Lungensportgruppe.

Den Austausch mit anderen chronischen Lungenpatienten, den bewussten Umgang mit der Krankheit und gezielte körperliche Bewegung – alle diese Aspekte hält er für wesentlich für ein Leben mit COPD und Lungenemphysem. Fit bleiben, auch wenn es sicher zunächst schwerfällt, denn gezielte körperliche Bewegung kann COPD-Patienten helfen. Mithilfe von Lungensport können Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer gesteigert werden.

In der Selbsthilfegruppe wird der Erfahrungsaustausch zwischen den einzelnen Betroffenen und deren Angehörigen sehr großgeschrieben. Viele Informationen kann man von anderen erhalten, die in der gleichen Situation sind. Neu hinzukommende Teilnehmer werden freundlich aufgenommen. In der Gemeinschaft ist man stark und kann sich gegenseitig helfen, allein ist es ungleich schwerer. Die Angebote im Einzelnen: Austausch von Betroffenen untereinander; Fachvorträge durch Fachärzte in den einzelnen Regionen; Fachvorträge durch im Gesundheitswesen tätige Fachkräfte z. B. zu Themen wie Pflegeversicherung, Rentenversicherung oder Schwerbehinderung; Hilfen bei der Antragstellung von Leistungen; telefonische Beratung; gemeinsame Ausflüge; gemeinsame Essen und Grillabende; Pflege der Sozialkontakte untereinander.

Selbsthilfegruppe COPD und Lungenemphysem
Heinz Vollmer
Tel.: 0 72 23/90 09 28

Quelle: COPD und Asthma 1/2015

02.06.15

Newsletter An-/Abmeldung

Code: FZQZ