- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Magen-|Darmerkrankungen - Sodbrennen - Therapie - Sodbrennen: Entspannter Lebensstil hilft

Sodbrennen: Entspannter Lebensstil hilft

Je nachdem, ob Sodbrennen allein oder in Verbindung mit weiteren Symptomen auftritt, muss es unterschiedlich behandelt werden. Tritt das Sodbrennen eher gelegentlich und gemeinsam mit weiteren Magenbeschwerden auf, so ist eine Magenfunktionsstörung die Ursache. Kommt es häufig zu Sodbrennen ohne weitere Symptome, so spricht das für eine Speiseröhrenentzündung infolge einer Störung des Magenverschlusses.

Die Ursache einer Speiseröhrenentzündung ist ein geschwächter oder defekter Schließmuskel am unteren Ende der Speiseröhre, etwa infolge starken Übergewichts oder eines Zwerchfellbruchs. Dadurch kann der saure Speisebrei aufsteigen. Mit der Zeit entzündet sich die Speiseröhre und es kommt zu dem typischen brennenden Schmerz. Seltener beruht das Sodbrennen auf einer zu starken Säureproduktion des Magens. Medikamente, welche die Säure in der Speiseröhre neutralisieren oder die Bildung der Magensäure unterdrücken, können in diesen Fällen die Beschwerden lindern.

Bei einer Magenfunktionsstörung hingegen wird aus unterschiedlichen Gründen der Mageninhalt nicht ausreichend verarbeitet und weitertransportiert. So entsteht ein Druck nach oben, der zu Magenschmerzen, Völlegefühl oder Übelkeit sowie Sodbrennen führen kann. “In diesem Fall ist es wichtig, den Magen zu beruhigen sowie die Magenbewegung zu regulieren und dadurch die Verteilung der Säure zu normalisieren. Neben Arzneimitteln, die das Zusammenspiel der verschiedenen Magenfunktionen verbessern, helfen außerdem ein entspannter Lebensstil und magenfreundliche Essgewohnheiten”, erklärt Professor Peter Malfertheiner, Leiter der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie der Universität Magdeburg. Mehr Infos gibt die kostenlose Broschüre “Magenbeschwerden im Alter”.

Quelle: Medical Press

14.10.15

Newsletter An-/Abmeldung

Code: NZQU