- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Stoffwechselerkrankungen - Diabetes mellitus - Ernährung - Typ-2-Diabetes: Was gesunde Ernährung bewirken kann

Typ-2-Diabetes: Was gesunde Ernährung bewirken kann

Menschen mit Typ-2-Diabetes sind häufig übergewichtig und haben nicht selten erhöhte Blutdruck- und Blutfettwerte. Eine gesunde Ernährungsweise und eine Lebensstiländerung kann bei ihnen viel bewirken – den Blutzuckerspiegel bzw. den Langzeitwert HbA1c senken oder auch für bessere Blutwerte sorgen.

Übergewichtige Menschen mit Typ-2-Diabetes sollten sich bemühen, ihr Gewicht zu reduzieren – aber nicht durch eine Radikaldiät, betont der Diabetes Ratgeber. Vielmehr sollten sie sich gesund ernähren, auf die Kalorienmenge achten und sich viel bewegen – wer so ein Kaloriendefizit aufbaut, verliert auch langfristig Gewicht.

Abwechslungsreich und gesund essen

Doch worauf sollten Menschen mit Typ-2-Diabetes bei der Ernährung achten? Allgemein gilt: Eine ballaststoffreiche und fettarme Mischkost ist ideal. Davon sollten laut Diabetes Ratgeber 45–60 % der täglichen Kalorienmenge aus Kohlenhydraten bestehen, höchstens 35 % aus Fetten und 10–20 % aus Proteinen. Dennoch ist die Ernährungstherapie bei Typ-2-Diabetes individuell auszurichten und sollte mit dem Arzt und ggf. auch im Rahmen einer Schulung mit Ernährungsberatung ausgearbeitet werden.

Bei den Kohlenhydraten sollten ballaststoffreiche Vollkornvarianten bevorzugt werden, so diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) empfiehlt daher Menschen mit Diabetes, täglich 40 Gramm Kohlenhydrate über ballaststoffreiche Lebensmittel wie Getreidevollkornprodukte, Salate, Rohkost, Gemüse, Hülsenfrüchte, Beerenobst, Nüsse und Leinsamen aufzunehmen. Obst und Gemüse sollten fünfmal täglich auf dem Speiseplan stehen – pro Portion etwa eine Handvoll sind dabei ein guter Richtwert. Wichtig ist jedoch: Manches Obst enthält von Natur aus viel Fruchtzucker, wie Bananen oder Weintrauben – dies sollten Menschen mit Diabetes im Auge behalten.

Bei der Auswahl der Fette sollte man laut Diabetes Ratgeber eher auf ungesättigte Fettsäuren, wie sie in hochwertigen Ölen vorkommen, setzen, als auf tierische Produkte wie Butter, Milch oder Käse. Diese gehören jedoch bei einer abwechslungsreichen Mischkost trotzdem auf dem Speiseplan, etwa zwei- bis dreimal täglich, so die Deutsche Diabetes-Stiftung. Denn sie sind auch wichtige Eiweißlieferanten – ebenso wie mageres Fleisch oder Fisch. Fisch sollte zweimal pro Woche auf dem Teller landen, Fleisch und Wurst am besten nicht täglich, sondern höchstens drei- bis viermal wöchentlich.

Auf Kalorienfallen achten

Wichtig für Menschen mit Typ-2-Diabetes ist es auch, auf Kalorienfallen zu achten, z. B süße Getränke wie Limonade, aber auch unverdünnte Fruchtsäfte enthalten viel Zucker und sind kalorienreich. Zudem stecken in Fertigprodukten oft jede Menge Fett und Zucker – wer selbst kocht, bestimmt auch, was er zu sich nimmt und kann somit auch Kalorien sparen.

Quelle: Befund Diabetes 3/2017

15.11.17

Newsletter An-/Abmeldung

Code: BNKA