- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Krebs - Darmkrebs - Entstehung - Zusammenhang von Darmbakterien und Krebs?

Zusammenhang von Darmbakterien und Krebs?

Darmbakterien sind ein wichtiger Teil des menschlichen Immunsystems, gleichzeitig können sie die Gesundheit negativ beeinflussen. Für den Darmkrebs wird ein Zusammenhang mit Darmbakterien diskutiert. Auffällig ist eine Dominanz von bestimmten Bakterien. Aber nicht nur bei dieser Erkrankung: Wenn der Darm kneift, die Haut juckt oder die Gelenke schmerzen, könnten Darmbakterien beteiligt sein. Neun von zehn Zellen im menschlichen Körper sind Bakterien. Ihr Anteil am gesamten Genpool beträgt sogar 99 Prozent. Die meisten Bakterien gibt es im Darm.

“Die initiale Darmflora erben wir von unserer Mutter, später überwiegen andere Einflüsse wie Ernährung, Medikamente und Lebensstil”, so Professor Daniel Baumgart von der Berliner Charité in der “Deutschen Medizinischen Wochenschrift”. Experimente zeigten, dass von den Bakterien freigesetzte Toxine oder Enzyme die Weichen in Richtung Krebsentstehung stellen könnten. Ernährung und Medikamente hätten ebenfalls einen Einfluss. Störungen der Darmbakterien wurden auch bei Schuppenflechte oder der rheumatoiden Arthritis gefunden. So haben Rheuma-Patienten immer auch eine Zahnfleischentzündung. Der Mediziner hält es für möglich, dass eine veränderte Besiedlung mit Bakterien die Ursache dafür ist.

Quelle: Medical Press

21.10.15

Newsletter An-/Abmeldung

Code: XVKP