- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Diabetes Typ 2 - Diabetes Kids - Ernährung

Ernährung

Die häufigste Ursache des Typ 2 Diabetes ist eine falsche Ernährung verbunden mit zu wenig Bewegung. Das Resultat ist Übergewicht – und eine Insulinresistenz der Körperzellen, also ein vermindertes Ansprechen auf das Hormon Insulin.

Generelle Grundlagen der Ernährung

Bei einem Typ 2 Diabetes, der nicht auf einem Insulinmangel, sondern auf einer Insulinresistenz der Körperzellen beruht, kann durch eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten viel bewirkt werden. In vielen Fällen reicht eine Änderung der Lebensgewohnheiten hin zu einer gesünderen Lebensweise aus, um den Blutzuckerspiegel zu normalisieren. Dass immer mehr Kinder an einem Typ 2 Diabetes erkranken, ist ohne Zweifel auf falsche Lebensgewohnheiten zurückzuführen. Gegessen wird zu fett, zu süß und zu viel. Bewegung und Sport wird viel zu wenig betrieben, die Zeit wird fast nur im Sitzen verbracht.

Die Eltern sollten sich bewusst sein, dass sie ihrem Kind ein Vorbild sind. Leidet ein Kind an einem Typ 2 Diabetes, so sollten die Ernährungsgewohnheiten der ganzen Familie näher betrachtet werden. Wichtig für einen dauerhaften Erfolg im Kampf gegen den Typ 2 Diabetes ist eine langfristige Änderung der Lebensgewohnheiten. Dadurch wird zwar unter Umständen bestehendes Übergewicht nur langsam, dafür aber dauerhaft reduziert. Die Ernährung sollte ausgewogen und gesund sein und Bewegung und Sport sollten einfach zum Alltag dazugehören.

Probleme umgehen

Einige Probleme, die das Kind zu einer falschen Ernährung verleiten, können und sollten umgangen werden. In einer Studie wurde gezeigt, dass jedes siebte Kind ohne Frühstück in die Schule geht. Spätestens in der ersten großen Pause kommt es dann zu Heißhunger, der die Kinder nicht selten zu Süßigkeiten greifen lässt. Dies passiert besonders dann, wenn die Kinder kein Essen von zu Hause mitnehmen, sondern Geld bekommen und sich am Schulkiosk kaufen können, was sie möchten. Die Süßigkeiten treiben den Blutzuckerspiegel zwar kurz in die Höhe, sorgen aber dafür, dass der Hunger schnell zurückkehrt.

Wenn ein Kind morgens nicht frühstücken möchte, kann man es natürlich nicht zwingen. Aber in einem solchen Fall sollte zumindest ein Glas Milch, Kakao oder Fruchtsaft getrunken werden, um nicht mit vollkommen leerem Magen in die Schule zu gehen. Als optimales Frühstück werden Müsli mit Milch, Nüssen, Rosinen und frischem Obst, etwa Apfel- und Bananenstücken, empfohlen. Auch Vollkornbrot mit Kräuterquark ist bestens geeignet für ein ausgewogenes und gesundes Frühstück. So steigt der Blutzuckerspiegel an, das Kind geht leistungsbereit in die Schule und Heißhungerattacken werden vermieden.

Lydia Köper

09.03.11

Ernährung

weitere Artikel

  • es wurden keine weiteren Artikel gefunden