- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Hauterkrankungen - Psoriasis - Urlaubsplanung bei Hauterkrankungen

Urlaubsplanung bei Hauterkrankungen

Betroffene mit einer Hauterkrankung wie Neurodermitis oder Psoriasis sollten einen Urlaubsort wählen, an dem sich ihre Erkrankung mit großer Wahrscheinlichkeit bessert. Außerdem sollte hinsichtlich mitzunehmender Medikamente, Kleidung und Pflegeprodukte einiges beachtet werden.

Besonders günstig ist in vielen Fällen der Aufenthalt an Nord- oder Ostsee, denn das Reizklima aus Sonne, Wind und dem Salzgehalt von Luft und Wasser hat häufig positive Auswirkungen auf die Haut. Auch Aufenthalte am Toten Meer, das mit seinem hohen Salzgehalt vor allem bei Psoriasis Linderung verschafft, sind oft gut geeignet. Außerdem kann ein Urlaub in den Bergen die strapazierte Haut beruhigen.

Medikamente im Gepäck

Die Therapie der Erkrankung muss auch im Urlaub fortgeführt werden. Deshalb sollten sich Betroffene vor der Reise vom Arzt eine ausreichende Menge der benötigten Medikamente verschreiben lassen. Denn im Ausland kann es unter Umständen schwierig werden, die gewohnten Medikamente zu erhalten. Cremes, Salben und Lotionen sollten auf Reisen in warme Länder so aufbewahrt werden, dass sie vor hohen Temperaturen geschützt sind, z. B. durch die Aufbewahrung in einer Kühltasche. Gleiches gilt für einzunehmende Medikamente.

Da immer mal etwas schiefgehen kann, sollten Menschen mit Hauterkrankungen die wichtigsten Informationen zu ihrer Erkrankung in der jeweiligen Landessprache bei sich führen. Sie sollten sich zudem vor der Reise erkundigen, welche Medikamente am Urlaubsort im Bedarfsfall die eigenen ersetzen können (oft tragen diese im Ausland andere Namen) und wo sich die nächste Arztpraxis befindet, die sich mit Hauterkrankungen auskennt.

Hautpflege und Kleidung

Wer in die Sonne fährt, sollte leichte, nicht zu eng sitzende Kleidung aus Naturstoffen wie Baumwolle mitnehmen. Denn locker sitzende Kleidung reizt die Haut weniger und beugt starkem Schwitzen vor. Außerdem ist sie angenehmer zu tragen, nachdem benötigte Cremes, Salben oder Lotionen auf die Haut aufgetragen wurden.

Die Hautpflege darf auch im Urlaub nicht zu kurz kommen. Nach jedem Bad – ob im Meer oder im Pool – sollten Menschen mit Hauterkrankungen ihre Haut eincremen, damit diese nicht austrocknet. Bei Psoriasis oder Neurodermitis heißt es beim Bad im Pool aufpassen: Chlor kann die empfindliche Haut zusätzlich aus dem Gleichgewicht bringen.

Richtiger Sonnenschutz ist ebenfalls wichtig. Spezielle Produkte für Menschen mit Neurodermitis oder Psoriasis schützen die Haut vor starker Sonneneinstrahlung, ohne sie zu reizen, sodass Betroffene von den positiven Auswirkungen der UV-Strahlen auf die Haut profitieren können. Der Sonnenschutz sollte ebenfalls nach jedem Bad erneuert werden.

Wer im Urlaub in ein Gebiet reist, in dem es viele Mücken gibt, sollte ein Mückenschutzmittel mitnehmen. Da viele dieser Mittel die Haut reizen, sollte vor dem großflächigen Gebrauch getestet werden, ob es gut vertragen wird.

Quelle: allergikus 1/2020

10.08.20

Urlaub bei Psoriasis