- Anzeige -
Curado.de Logo

Berufswahl mit Diabetes

Jugendliche mit Diabetes können nicht alle Berufe ergreifen. Aber dank moderner Therapien kann der Wunschberuf mit hoher Wahrscheinlichkeit auch ausgeübt werden.

„An und für sich gibt es für Jugendliche bei der Berufswahl keine Einschränkungen. Eigentlich“, sagt Ulrike Humpel als Diabetesberaterin für Kinder und Jugendliche und Vorstandsmitglied der Österreichischen Diabetikervereinigung (ÖDV). Mit „eigentlich“ meint Humpel, dass es tatsächlich den einen oder anderen Beruf gibt, der für Menschen mit Diabetes weniger gut geeignet ist. „Eine Karriere beim Bundesheer ist z. B. nicht möglich, ebenso wenig wie der Polizeidienst oder die Arbeit als Busfahrer, Lokfahrer oder Pilot“, erklärt Humpel.

Ungeeignete Berufe für Diabetespatienten

Laut meindiabetes.at sind auch Berufe wie Dachdecker, Bauarbeiter oder Kaminkehrer aufgrund der Absturzgefahr im Falle einer Hypoglykämie weniger geeignet, ebenso wie das Bedienen von Industriemaschinen. Humpel schränkt das aber ein, denn: „Es wird immer wieder Leute geben, die Angst haben, dass ein Mensch mit Diabetes auf einem Gerüst oder einem Dach herumsteigt. Es sind auch schon Leute bei solchen Berufen aufgrund ihrer Erkrankung abgelehnt worden. Aber wenn jemand seinen Diabetes im Griff hat, gut eingestellt ist und sich um die Krankheit kümmert, kann er meiner Meinung seinen Wunschberuf sehr wohl ausüben.“ Die Diabetesberaterin rät von Arbeiten im Schichtdienst ab, denn das erschwere das Diabetes-Management sehr.

Informationen beim Bewerbungsgespräch

„Aber wenn es sein muss, kann man auch das machen. Denn wenn man unbedingt will, dann geht es auch. Es gibt auch Extremsportler, Bergsteiger und Weltenbummler mit Diabetes, die sich von ihrer Erkrankung auch nicht abhalten haben lassen“, macht Humpel Jugendlichen auf Jobsuche Hoffnung.

Es ist übrigens rechtlich gesehen nicht notwendig, eine Diabeteserkrankung beim Bewerbungsgespräch zu erwähnen, sagt Mag. Karlheinz Amann auf meinleben-diabetes.at. Und auch Ulrike Humpel rät davon ab, den Diabetes beim Bewerbungsgespräch zu erwähnen, außer man wird direkt darauf angesprochen. „Natürlich wäre es gut, wenn Kollegen davon wissen, aber man muss nicht gleich als Erstes alle über den Diabetes informieren. Denn Menschen, die gut auf ihren Diabetes eingestellt sind, sind genauso leistungsfähig wie jeder andere“, so Humpel. Das Gerücht, dass Diabetespatienten öfter krank sind und ausfallen, sei schlicht nicht wahr.

Jugendliche sollten sich laut Humpel einfach auf ihre Neigungen konzentrieren, und nicht auf den Diabetes. „Wenn man etwas wirklich tun will, dann wird es auch möglich sein und man wird immer einen Weg finden. Und wenn es nichts absolut Exotisches ist, dann kann bestimmt jeder Jugendliche auch seinen Wunschberuf ausführen, dabei helfen auch die modernen Therapien“, sagt Humpel.

Quelle: Befund Diabetes Österreich 1/2018

07.08.18

Jugendliche mit Diabetes