- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Beauty - Tschüss brüchige Nägel, tschüss sprödes Haar!

Tschüss brüchige Nägel, tschüss sprödes Haar!

Ursachen erkennen und behandeln

Sind Nägel brüchig, Haare spröde und dünn, kann dies viele Ursachen haben. Wer dauerhaft stabile Nägel und glänzende Haare haben möchte, muss diesen Ursachen zunächst auf den Grund gehen. Denn nur wer das Problem sprichwörtlich an der Wurzel packt, kann langfristig schöne Haare und starke Nägel erzielen.

Rund 20 % der Deutschen haben Probleme mit der Qualität ihrer Nägel und Haare. Betroffene sollten sich nicht scheuen, einen Arzt oder Apotheker um Hilfe zu bitten. Denn häufig steckt weit mehr dahinter, als ein rein kosmetisches Problem. Auch Krankheiten, Nährstoffmangel oder hormonelle Veränderungen können dazu führen, dass Nägel brüchig werden und Haare ausfallen.

Auslöser für Veränderungen an Haaren und Nägel kann eine Schilddrüsenerkrankung sein. Auch wer unter Diabetes leidet, hat häufig Probleme mit den Haaren und Nägeln. Krankheiten, die häufig die Nägel in Mitleidenschaft ziehen, sind zudem Schuppenflechte (Psoriasis) und Nagelpilz – um nur einige zu nennen. Hier steht zunächst die Behandlung der Grunderkrankung im Mittelpunkt.

Darüber hinaus kann die Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Antiepileptika) den Zustand von Haaren und Nägeln beeinflussen, ebenso wie die Wechseljahre, die bei Frauen aufgrund des abnehmenden Östrogens häufig zu dünnerem Haar führen. Doch auch Stress und eine einseitige Ernährung, etwa im Rahmen einer Diät, können unerwünschte Folgen für Haare und Nägel haben.

Haare und Nägel brauchen Nährstoffe

Wer Haaren und Nägeln etwas Gutes tun will, sollte deshalb zunächst einmal sicherstellen, dass beide auch die Nährstoffe bekommen, die sie für ein gesundes Wachstum brauchen. Wichtig sind in diesem Zusammenhang vor allem Vitamin H, Eisen, Kalzium, Eiweiß und Vitamin B. Eine besonders wichtige Rolle nimmt hier das Vitamin H ein, das den Aufbau von Keratin fördert. Keratin ist der wesentliche Bestandteil von Haaren und Nägeln.

Deshalb kann es hilfreich sein, mithilfe des behandelnden Arztes herauszufinden, ob ein Nährstoffmangel vorliegt, der dann über Nahrungsergänzungsmittel und u. U. die Umstellung der Ernährung ausgeglichen werden kann. Im Fall von Vitamin H empfiehlt sich eine Einnahme entsprechender Arzneimittel – die bei nahezu allen Betroffenen einen sichtbaren Erfolg erzielt.

Unabhängig vom Auslöser für brüchige Nägel und dünne Haare gilt: Betroffene brauchen Geduld bis die Symptome ganz verschwinden. Denn: Haare und Nägel müssen erst einmal gesund nachwachsen.

Richtige Pflege ist entscheidend

Neben der Ursachenforschung ist die richtige Pflege entscheidend. Denn auch eine falsche Pflege kann Probleme verursachen, wie etwa das Verwenden eines aggressiven Shampoos, zu häufiges Haarewaschen oder das Färben der Haare.

Nur wer Haare und Nägel richtig pflegt, wird auch das gewünschte Ergebnis erzielen. Für Haare gilt: Sie sollten mit einem möglichst milden Shampoo gewaschen werden, auch eine wöchentliche Haarkur kann Stabilität und Glanz verbessern. Nach dem Haarewaschen sollten die Haare nicht trocken gerubbelt werden, das schädigt die Struktur der Haare, die gerade im nassen Zustand besonders empfindlich ist. Das Ausdrücken der Haare mit einem Handtuch ist besser geeignet, um die nassen Haare zu trocknen. Auch beim Föhnen ist Vorsicht geboten. Die heiße Luft ist eine große Belastung für das Haar und sollte möglichst sparsam eingesetzt werden. Falls sich für ein schönes Styling das Föhnen nicht vermeiden lässt, ist das Auftragen eines Hitzeschutzes möglich.

Nicht nur die Haare, sondern auch die Nägel freuen sich über ein Bad, z. B. mit Jojobaöl. Das Eincremen der Hände schützt und pflegt gleichzeitig auch die Nägel. Bei der Pflege der Nägel gibt es Wichtiges zu beachten: Verletzungen sollten unbedingt vermieden werden, grundsätzlich ist die Nagelfeile zum Kürzen besser geeignet als die Nagelschere.

Um dauerhaft eine glänzende Haarpracht und schöne Nägel zu bekommen und zu erhalten, ist also die Pflege von innen und außen gleichermaßen wichtig. So werden Haare und Nägel mit wichtigen Nährstoffen versorgt und vor äußeren Einflüssen geschützt.

Haarausfall

Haarausfall (Alopezie) kann unterschiedliche Ursachen haben. Ein krankhafter Haarausfall liegt immer dann vor, wenn regelmäßig pro Tag mehr als 100 Haare ausfallen. Grundsätzlich werden drei Hauptformen der Alopezie unterschieden. Erblich bedingter Haarausfall, kreisrunder Haarausfall und diffuser Haarausfall. Am häufigsten tritt der erblich bedingte Haarausfall auf, der vor allem Männer betrifft. Ursache für einen kreisrunden Haarausfall ist eine Autoimmunreaktion des Körpers, die sich gegen die Haarwurzel richtet. Hinter einem diffusen Haarausfall können die Einnahme von Medikamenten, Stoffwechselstörungen oder Infektionskrankheiten stecken.

Die Behandlung des Haarausfalls ist abhängig von der Ursache. Grundsätzlich kommen unterschiedliche innerliche und äußerliche Anwendungen bis hin zu Haartransplantationen (bei erblich bedingtem Haarausfall) in Betracht.

Quelle: Patient und Haut 1/2018

16.10.18

Haare und Nägel

weitere Artikel

  • es wurden keine weiteren Artikel gefunden