- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Krebs - Krebs allgemein - Komplementäre Behandlungsmethoden - Homöopathie bei Krebs

Homöopathie bei Krebs

Von Globuli hat sicher jeder schon einmal gehört – doch was steckt genau hinter der Homöopathie? Und kann sie auch sinnvoll für Menschen mit Krebs sein oder ist eher von der Anwendung abzuraten?

Homöopathie – welches Prinzip steckt dahinter?

Homöopathie soll die Selbstheilungskräfte im Körper aktivieren. Ihr Begründer war vor rund 200 Jahren der deutsche Arzt Samuel Hahnemann, der „Gleiches mit Gleichem heilen“ wollte. Bei der Homöopathie kommt dabei eine Vielzahl mineralischer, pflanzlicher und tierischer Wirkstoffe zum Einsatz, die unterschiedlich stark verdünnt sind, die sog. Potenzierungen. Ein wesentliches Merkmal einer homöopathischen Behandlung ist auch, dass sich der Arzt i. d. R. viel Zeit für den Patienten nimmt.

Anwendung der Homöopathie

Homöopathie ist eine individuelle Therapie, die anhand der Krankheitszeichen und anderer patientenbezogener Merkmale ausgerichtet wird. So werden die Auswahl und Dosis der Arzneimittel von einem erfahrenen Homöopathen genau ausgewählt. Im physikalischen Sinne ist es allerdings so, dass die dabei eingesetzten Substanzen so stark verdünnt sind, dass kein Molekül an Wirkstoffen mehr vorhanden ist.

Homöopathie bei Menschen mit Krebs

Für Menschen mit Krebs bedeutet dies: Wenn es um die Krebstherapie an sich geht oder gar darum, mit Homöopathie Krebs heilen zu wollen, kann dies lebensgefährlich sein, insbesondere, wenn im Zuge dessen die erprobten Standardtherapien abgesetzt oder verzögert werden. Denn eine homöopathische Krebsbehandlung ist bisher nicht auf Unbedenklichkeit und Wirksamkeit geprüft worden. Als komplementäre, d. h. begleitend zur Standardtherapie eingesetzte Methode kann die Homöopathie individuelle Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Schmerzen mindern und die Lebensqualität von Menschen mit Krebs positiv beeinflussen. Eine homöopathische Behandlung sollte immer nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt durchgeführt werden um Wechselwirkungen mit der Standardtherapie zu vermeiden.

Menschen mit Krebs, die sich dafür interessieren, eine homöopathische Behandlung zusätzlich zur Krebsbehandlung einzusetzen, sollten sich an in diesem Bereich erfahrene Ärzte wenden, rät komplementaermethoden.de.

Quelle: Befund Krebs 3/2018

17.10.18

Komplementäre Behandlungsmethoden