- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Neurologie - Multiple Sklerose - Selbsthilfe - MS-Blogs im Internet

MS-Blogs im Internet

Im Internet finden sich viele persönliche Blogs, die sich mit MS beschäftigen. Das Wort Blog ist die Abkürzung für Weblog und bedeutet so viel wie Internet-Tagebuch. Doch Blogs sind noch viel mehr als ein Tagebuch. Sie geben Tipps und Anregungen, konzentrieren sich auf bestimmte Themen oder stellen die Meinung des Schreibenden in den Vordergrund. Sie wollen aufklären, aufmerksam machen oder einfach nur unterhalten. Sie sind so unterschiedlich wie die Menschen, die hinter den Blogs stehen. Das trifft auch auf die Blogs zu, die von Menschen mit MS ins Leben gerufen wurden.

In den meisten Blogs spielt MS zwar eine Rolle, doch sie steht nicht immer im Vordergrund. Stattdessen machen viele dieser Blogs anderen Betroffenen Mut und zeigen, was mit MS alles möglich ist und wie sich auch mit MS ein erfülltes Leben führen lässt. Trotzdem gibt es natürlich auch immer wieder Momente, in denen die MS eine dominierende Rolle spielt – und auch das wird in vielen Blogs deutlich.

Fee ist mein Name

Fee bloggt über ihre Reisen, über Kreatives, über ihre Heimat das Ruhrgebiet, und auch darüber, wie sie ihr Leben mit MS meistert. Sie gibt dabei u. a. Tipps, was Menschen mit MS auf Reisen beachten sollten, berichtet, wie sich Angehörige von MS-Patienten fühlen, beantwortet Fragen zum Thema MS. Vor allem aber zeigt sie ganz deutlich, dass die MS einen Menschen nicht ausbremsen muss, sondern dass man mit ihr ein erfülltes, spannendes Leben führen kann.

Mama Schulze

Über ihr Leben als dreifache Mutter mit MS bloggt Julia. Sie berichtet u. a. darüber, warum MS auch einen Zahnarztbesuch erfordern kann, wie andere sie und die Krankheit wahrnehmen, wie sie mit der Einnahme bestimmter Medikamente zurechtkommt, und natürlich über ihre Kinder und wie sie das Leben als dreifache Mutter meistert. Doch das ist längst noch nicht alles. So kommen auch Themen nicht zu kurz, die andere Mütter und Väter interessieren, z. B. das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dazu führt Julia auch Interviews mit anderen Müttern und Vätern. Und wer nach leckeren Rezepten sucht, wird auf Julias Blog ebenfalls fündig.

Schubrakete

Zu den wenigen männlichen MS-Bloggern gehört Chris, der auf seinem Blog über seine Erfahrungen mit MS und seiner Behandlung berichtet. Er erzählt u. a. davon, wie er sich trotz MS auf den Hamburg-Marathon vorbereitet, lässt seine Leser an seinen anderen sportlichen Abenteuern teilhaben und schildert, wie die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen ablaufen und wie es ihm damit geht. Dabei zeigt er deutlich, dass auch mit der MS ein aktives Leben möglich ist.

Quelle: Befund MS 3/2018

03.06.19