- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Krebs - Gynäkologische Tumoren

Gynäkologische Tumoren

Zu gynäkologischen Tumorerkrankungen zählen:

BrustkrebsEierstockkrebsGebärmutterkrebsGebärmutterhalskrebsScheidenkrebsVulvakrebs

Die Symptome des Gebärmutterkrebses können sich relativ frühzeitig zeigen und in unregelmäßigen Blutungen bestehen. Im Gegensatz zu Tumoren der Eierstöcke oder des Gebärmutterhalses, die sich nicht durch auffällige oder frühe Symptome bemerkbar machen, kann Gebärmutterkrebs dementsprechend gut behandelt werden.

Während weitere gynäkologische Tumoren wie Vaginal- oder Vulvakarzinom selten auftreten und nur zwischen 1-5 % aller bösartigen Neubildungen im gynäkologischen Bereich darstellen, ist Brustkrebs die am häufigsten auftretende Tumorerkrankung bei Frauen: Dem Robert Koch-Institut zufolge erkranken 74.000 Frauen jährlich neu am Mammakarzinom, ca. 17.000 sterben daran.

Bei allen gynäkologischen Tumoren sind regelmäßige und engmaschige Vorsorgeuntersuchungen wichtig. Je früher ein Tumor erkannt wird, desto besser können die Prognosen ausfallen.

Neueste Artikel

Krebserkrankung im mittleren Lebensalter

Zwischen Pflege, Pubertät und Tumor

In meiner Arbeit mit Brustkrebspatientinnen merke ich oft, dass es vor allem die („Sandwich“)-Altersgruppe zwischen 50 und 60 besonders schwer hat, die Diagnose zu verkraften und alle Therapien durchzuziehen. Häufig gibt es in der Familie Kinder, die mitten in der Pubertät oder eben noch nicht mehr...

Verwirrt? Vergesslich? Chemobrain?

Forschungen beweisen: Zytostatika sind nicht verantwortlich für die Symptome

Konzentrationsprobleme, Vergesslichkeit, organisatorische Schwierigkeiten – viele Krebspatientinnen fürchten sich vor den Folgen einer Chemotherapie. Diese Beschwerden werden häufig unter dem Begriff „Chemobrain“ zusammengefasst. Doch ist die Chemotherapie mehr...

Fortschritte in der Behandlung von Eierstockkrebs

Jedes Jahr erkranken rund 7.300 Frauen in Deutschland an Eierstockkrebs. Da mit der Krankheit im Frühstadium keine spezifischen Symptome einhergehen, wird sie häufig erst in einem fortgeschrittenen Stadium erkannt. Deshalb ist eine vollständige Heilung oft nicht mehr möglich, z. B. wenn sich bereits Metastasen gebildet haben. In der Therapie mehr...

Welche Wirkstoffe werden bei der Antihormontherapie eingesetzt?

Antihormontherapie unterdrückt Wirkung weiblicher Hormone

Ob es sich um einen sogenannten Hormonrezeptor-positiven Brustkrebs handelt, wird anhand einer Gewebeprobe des Tumors untersucht. Ist dieser hormonempfindlich, wird in der Regel eine Antihormontherapie angewendet. Diese wird in der Regel in Kombination mit anderen Standardverfahren mehr...

Immuntherapie: die neue Waffe im Kampf gegen den Krebs

Erstmalig Behandlungsmöglichkeiten für Patientinnen mit triple-negativem Brustkrebs

Das Immunsystem bekämpft Erreger, die dem Körper schaden, etwa bei einer Erkältung. Es macht diese Erreger unschädlich, die Krankheit verschwindet. So einfach hat es das Immunsystem mit Krebszellen nicht. Denn: Krebszellen haben ihre ganz eigene mehr...