- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Krebs - Gynäkologische Tumoren

Gynäkologische Tumoren

Zu gynäkologischen Tumorerkrankungen zählen:

BrustkrebsEierstockkrebsGebärmutterkrebsGebärmutterhalskrebsScheidenkrebsVulvakrebs

Die Symptome des Gebärmutterkrebses können sich relativ frühzeitig zeigen und in unregelmäßigen Blutungen bestehen. Im Gegensatz zu Tumoren der Eierstöcke oder des Gebärmutterhalses, die sich nicht durch auffällige oder frühe Symptome bemerkbar machen, kann Gebärmutterkrebs dementsprechend gut behandelt werden.

Während weitere gynäkologische Tumoren wie Vaginal- oder Vulvakarzinom selten auftreten und nur zwischen 1-5 % aller bösartigen Neubildungen im gynäkologischen Bereich darstellen, ist Brustkrebs die am häufigsten auftretende Tumorerkrankung bei Frauen: Dem Robert Koch-Institut zufolge erkranken 74.000 Frauen jährlich neu am Mammakarzinom, ca. 17.000 sterben daran.

Bei allen gynäkologischen Tumoren sind regelmäßige und engmaschige Vorsorgeuntersuchungen wichtig. Je früher ein Tumor erkannt wird, desto besser können die Prognosen ausfallen.

Neueste Artikel

Erscheinungsbild nach Mastektomie

Thema beim San Antonio Breast Cancer Symposium (SABCS)

In Deutschland ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung der Frau. Grund genug die Behandlung beständig zu verbessern. Das jährlich stattfindende San Antonio Breast Cancer Symposium (SABCS) in den USA bietet dazu Gelegenheit. Hier tauschen sich Mediziner mehrere Tage über neue mehr...

Operation bei Brustkrebs

Ein Großteil der Patientinnen wird heute brusterhaltend operiert. Ermöglicht wird dies u. a. durch Fortschritte bei den Operationsverfahren, die heute viel schonender sind als in den 1980er-Jahren. Aber auch neoadjuvante Therapien (z. B. Chemotherapie), die vor der Operation eingesetzt werden, um den Tumor zu verkleinern, ermöglichen eine mehr...

Betroffene berichtet von ihrer Rückkehr in den Beruf

Stück für Stück zurück

Der Tumor in der Brust von Natalie Weber (Name von der Redaktion geändert) ist 5,5 × 6 Zentimeter groß, als er entdeckt wird. Zu diesem Zeitpunkt ist sie 37 Jahre alt, hat drei Kinder und nach einer mehrjährigen Elternzeit vor neun Monaten wieder angefangen zu arbeiten. Die Diagnose stellt das ganze Leben auf mehr...

Eine Krebspatientin fordert: Ärzte sollten besser zuhören

Susanne Fischer (Name von der Redaktion geändert) treibt regelmäßig Sport, hat mehrere Studiengänge absolviert und arbeitet freiberuflich als Ingenieurin, steht voll im Leben. Doch plötzlich fühlt sie sich körperlich immer schwächer. Sie muss mit dem Sport aufhören, kann sich bei ihrer Arbeit am Computer nur schwer wach halten und fühlt mehr...

Psychische Belastungen bei einer Krebserkrankung – und wer kann helfen?

Erfahrungen am Beispiel Vulvakarzinom

Eine Krebserkrankung stellt immer einen schweren Einschnitt in das Leben der Patientin und ihr soziales Umfeld dar. Insbesondere gynäkologische, intime Krebserkrankungen bringen spezielle Problemstellungen, Folgen und Ängste mit sich, mit denen sich Patientinnen oft überfordert und allein gelassen mehr...