Kontakt 02202 18898-0 | info@curado.de
Menu
Curado Search
Sie sind hier: Startseite  »  Krankheiten  »  Hauterkrankungen  »  Hauterkrankungen bei Kindern  »  Skabies auf dem Vormarsch?

Hauterkrankungen bei Kindern

Zu den häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern gehört Neurodermitis. Auch Schuppenflechte kann im Kindesalter auftreten. Neben diesen chronischen Hauterkrankungen gibt es eine Vielzahl weiterer Hautkrankheiten, die vorrangig im Kindesalter auftreten.

Hauterkrankungen bei Kindern
© iStock - CasarsaGuru

Skabies auf dem Vormarsch?

Die Krätze oder Skabies, wie die durch Krätzmilben entstehende Hautkrankheit genannt wird, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Laut Techniker Krankenkasse hat sich von 2016 bis 2017 die Zahl der Verordnungen von Medikamenten gegen Skabies um 60 % erhöht.

Vor allem Kinder, die mit vielen anderen Kindern – z. B. in der Kita oder Schule – in Kontakt kommen, sind betroffen. Die Krätze überträgt sich durch Hautkontakt, seltener über Kleidungsstücke. Die Krätzmilben, die für die Krankheit verantwortlich sind, graben kleine Gänge in die Haut und legen dort ihre Eier ab.

Charakteristisch für die Skabies sind kleine, rote Stellen, die nahe beieinander liegen, Juckreiz und kleine rote Pusteln. Vor allem die Haut zwischen den Fingern sind betroffen, doch auch die Unterarme gehören zu den Bereichen des Körpers, an denen sich die Krätze häufig zeigt. Durch das Aufkratzen von betroffenen Stellen können oft weitere Krankheitserreger wie Bakterien in die Wunden eindringen, die die Hautprobleme verstärken.

Zu häufiges Waschen kann die Haut austrocknen und anfälliger für Krätzmilben machen. Behandelt wird die Krätze in der Regel durch eine Creme mit einem die Krätzmilben abtötenden Wirkstoff, die auf den gesamten Körper und auch auf die Fuß- und Fingernägel aufgetragen wird – unter Umständen an mehreren Tagen hintereinander.

Am Tag nach Abschluss der Behandlung sollte das betroffene Kind ein Bad nehmen oder duschen. Auch die Personen (Eltern, Geschwister), die in engem Kontakt mit dem erkrankten Kind stehen, müssen mitbehandelt werden.

Die Bettwäsche des Kindes sollte eine Woche täglich gewechselt und auf 95 °C gewaschen werden. Auch die Kleidung, insbesondere Unterwäsche, sollte möglichst heißt gewaschen werden. Sollte dies nicht möglich sein, sollte die getragene Wäsche in einem Plastikbeutel luftdicht verschlossen und dort für mehrere Tage belassen werden. Das Gleiche gilt für Stofftiere. Für die Dauer der Erkrankung dürfen die Kinder nicht in die Kita oder in die Schule – die Einrichtung sollte in jedem Fall informiert werden.

Quelle: Patient und Haut 1/2020

07.07.2021
Copyrights © 2021 GFMK GMBH & CO. KG