- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Infektionskrankheiten - Erkältungskrankheiten - Grippe - Entstehung einer Grippe

Entstehung einer Grippe

Die Grippe (Influenza) ist eine Infektionskrankheit, die vom Influenza-Virus ausgelöst wird. Es gehört zur Familie der Orthomyxoviridae, die in drei Virusgattungen untergliedert wird: das Influenza-Virus A, B und C. Für die Grippe sind lediglich die Typen A und B relevant. Die Erreger, die zur Gattung Influenza C gehören, verursachen keine Virusgrippe.

Das Influenza-Virus: Erreger der Grippe

Das Influenza-Virus ist ein RNA-Virus; seine Erbsubstanz liegt als Einzelstrang vor. Das Virus hat eine annähernd runde Form und eine charakteristische Oberflächenstruktur, die spikeartige Fortsätze aufweist. Diese „Spikes“ werden durch die Glykoproteine Hämagglutinin (HA) und Neuraminidase (NA) gebildet. Diese sog. Oberflächenantigene tauchen in der Bezeichnung des Virussubtyps auf. Während Influenza-A-Viren in Subtypen untergliedert werden, gibt es bei Influenza-B-Viren keine Subtypen. Für die Grippe beim Menschen sind v. a. die Subtypen A/H1N1 und A/H3N2 sowie Influenza B relevant.

Bei der Grippe kommt es nach einer Erkrankung zur Immunisierung: Die körpereigene Abwehr kennt den Erreger, hat bereits Antikörper gebildet und kann ihn bei erneutem Kontakt sofort bekämpfen. Das Influenza-Virus weist jedoch eine hohe genetische Variabilität auf. Neue Virus-Varianten sind dem Immunsystem fremd; eine erneute Infektion ist daher möglich. Aus diesem Grund muss auch der Impfstoff regelmäßig angepasst werden.

Übertragungsweg und Inkubationszeit

Das Influenza-Virus wird durch Tröpfcheninfektion übertragen: Erreger gelangen über Atemwegssekrete infizierter Personen in die Luft, werden weitergetragen und können durch Einatmen in die Atemwege von Kontaktpersonen gelangen und sie infizieren. Auch eine Infektion über benutzte Gegenstände oder direkten Kontakt ist möglich. Die Inkubationszeit, d. h., die Zeitspanne vom Eindringen des Virus bis zu den ersten Symptomen, dauert in der Regel ein bis drei Tage.

Ansteckungsfähigkeit

Bereits kurz vor dem Auftreten der ersten Symptome kann die infizierte Person andere anstecken. Die Dauer der Ansteckungsfähigkeit beträgt ca. drei bis fünf Tage. Bei Kleinkindern wurde beobachtet, dass sie das Virus früher und auch über einen längeren Zeitraum hinweg ausscheiden können.

Antje Habekuß

13.08.14

Entstehung
Newsletter An-/Abmeldung

Code: GCXU

Kliniken in Ihrer Nähe

weitere Artikel

  • es wurden keine weiteren Artikel gefunden