- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Magen-|Darmerkrankungen - Hämorrhoiden

Hämorrhoiden

Im eigentlichen Sinne sind Hämorrhoiden keine Erkrankung, sondern Teil des natürlichen Verschlussmechanismus des Darms. Das, was gemeinhin als „Hämorrhoiden“ bezeichnet wird, ist medizinisch korrekt ausgedrückt ein Hämorrhoidalleiden.

Die Bezeichnung Hämorrhoiden leitet sich aus dem griechischen Wort für Blutfluss (haíma = Blut, rhéin = fließen) ab. Die Schreibweise dieses Wortes ist schwierig. Die neue Rechtschreibung erkennt neben dem Wort Hämorrhoiden auch eine Schreibweise als korrekt an, die zumindest annähernd dem gesprochenen Wort entspricht: Hämorriden.

Was sind und wo befinden sich die Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden sind dort lokalisiert, wo der Mastdarm in den Enddarm übergeht. Jeder gesunde Mensch hat an dieser Stelle drei Gefäßpolster (auch hämorrhoidaler Schwellkörper oder kurz: Hämorrhoiden). Sie liegen oberhalb des Schließmuskels und haben die Aufgabe, den After dicht zu verschließen. Diese Polster werden von zahlreichen Blutgefäßen versorgt. Treten diese Gefäßpolster tiefer oder fallen vor (sog. Prolaps), führt dies zu einem Hämorrhoidalleiden oder umgangssprachlich zu „Hämorrhoiden“. Im folgenden Text wird dieser umgangssprachliche Begriff für das Hämorrhoidalleiden verwendet.

Jeder zweite über 50-Jährige ist betroffen

Für viele Menschen sind Hämorrhoiden ein Tabuthema. Experten schätzen, dass in Deutschland ungefähr jeder Zweite über 50-Jährige an Hämorrhoiden leidet oder schon einmal Hämorrhoiden hatte. Männer scheinen von dieser Erkrankung etwas häufiger betroffen zu sein als Frauen.

Schweregrade von Hämorrhoiden

Grad 1:
nur leichte Vorwölbung, die äußerlich weder sicht- noch tastbar ist

Grad 2:
sich beim Pressen vorwölbende Hämorrhoiden, die nach dem Pressen wieder in ihre ursprüngliche Position zurückgehen

Grad 3:
Vorfall bleibt bestehen, die Hämorrhoiden lassen sich jedoch mit dem Finger wieder in ihre ursprüngliche Position bringen

Grad 4:
permanente Hämorrhoiden, die sich nicht mehr mit dem Finger in ihre ursprüngliche Position bringen lassen

Blutungen im Bereich rund um den Anus, die sich unterhalb der Haut befinden (sog. subkutane perianale Blutungen), können ebenfalls auftreten. Umgangssprachlich werden diese oft fälschlicherweise als äußere Hämorrhoiden bezeichnet.

Antje Habekuß

05.08.14

Hämorrhoiden
Newsletter An-/Abmeldung

Code: DVXI