- Anzeige -
Curado.de Logo

Sie sind hier: Startseite - Krankheiten - Atemwegserkrankungen - Asthma - News - Können Vitamine bei Asthma helfen?

Können Vitamine bei Asthma helfen?

Ernährungsgewohnheiten haben zumindest teilweise einen Einfluss auf das Asthmarisiko sowie deren Schweregrad. Zu diesem Schluss kommen amerikanische Wissenschaftler, die große Studiendaten zum Thema Asthma und Ernährung aus den Jahren 1190 bis Anfang 2013 analysiert haben. Die Ergebnisse wurden in dem Magazin Lancet The Respiratory Medicine publiziert.

Die Forscher von der University of Pittsburgh und der Harvard Medical School in Boston untersuchten, ob sich die Nahrungsergänzung mit Stoffen wie die Vitamine A, C, D, E mit ihren antioxidativen und antientzündlichen Eigenschaften und die B-Vitamine B12, Folsäure, und Cholin positiv auf die Therapie und die Prävention von Asthma auswirken. Zu diesem Zweck sichteten sie zahlreiche Studien und werteten deren Ergebnisse aus.

Bei den oben genannten Vitaminen geht man davon aus, dass diese in der Lage sind, die Aktivität bestimmter Gene zu beeinflussen. Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass sich Vitamin D präventiv und therapeutisch eignet. Auch Cholin scheint in der Therapie nützlich zu sein. Vitamin E kann nach Annahme der Forscher schädliche Effekte, die durch die Luftverschmutzung entstehen, mindern.

Vitamin-D-Einnahme zur Vorbeugung von Krankheiten

Trotz der vielversprechenden Ergebnisse betrachten die Wissenschaftler die aktuelle Studienlage als nicht ausreichend, um eine gezielte und ergänzende Aufnahme dieser Vitamine neben der gewöhnlichen Nahrung zu empfehlen. Dafür sind nach ihrer Ansicht weitere Studien nötig. Eine Ausnahme stellt die Empfehlung für Vitamin D dar. Dieses Vitamin wird oft nicht in ausreichendem Maße über die Nahrung aufgenommen. Für dessen Bildung ist Sonnenlicht erforderlich, das gerade in den dunklen Jahresmonaten oft nur unzureichend vorhanden. In einer Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfiehlt diese daher eine Vitamin-D-Einnahme zur Vorbeugung verschiedener chronischer Erkrankungen – insbesondere für ältere Menschen über 65 Jahren.

Quelle: COPD und Asthma 03/2013

28.01.14

Newsletter An-/Abmeldung

Code: JVMK